Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Martina Hingis of Switzerland, paired with partner Chan Yung-jan of Taiwan, reacts after conceding a point to Timea Babos of Hungary and Andrea Hlavackova of the Czech Republic during their doubles semifinal match at the WTA tennis tournament in Singapore, on Saturday, Oct. 28, 2017. (AP Photo/Yong Teck Lim)

Bild: AP/AP

Karriere von Martina Hingis ist zu Ende – Out im Doppel-Halbfinal in Singapur



Die Karriere von Martina Hingis ist in Singapur eine Partie früher als erwartet zu Ende gegangen. An der Seite von Chan Yung-Jan aus Taiwan scheiterte die beste Schweizer Tennisspielerin aller Zeiten überraschend in den Doppel-Halbfinals.

4:6, 6:7 (5:7) verlor das topgesetzte Duo Hingis/Chan gegen das als Nummer 3 gesetzte Team Timea Babos/Andrea Hlavackova (HUN/CZE). Hingis und Chan erreichten nicht ihr bestes Niveau. Im ersten Satz mussten sie ihren Gegnerinnen zwei frühe Breaks zum 1:2 und 1:4 zugestehen. Der zweite Durchgang verlief ausgeglichen. Im Tiebreak wandelten Hingis/Chan erst einen 2:4-Rückstand in eine 5:4-Führung um, ehe sie drei Punkte in Folge abgaben und ausschieden.

Zuletzt hatten Hingis/Chan vier Turniere in Folge gewonnen und dabei auch Babos/Hlavackova zweimal geschlagen. Nach 19 Siegen in Folge riss die Erfolgsserie; das perfekte Karriereende in der Form des 65. Turniersiegs im Doppel blieb der 37-jährigen Hingis damit verwehrt. Hingis/Chan werden das Jahr 2017 dennoch als Nummer 1 im Doppel-Ranking abschliessen.

Hingis, welche die WTA-Finals schon dreimal (1999, 2000, 2015) für sich entschieden hatte, hatte am Donnerstag bestätigt, dass die WTA-Finals ihr letztes Turnier seien. Nach 23, teilweise bewegten Jahren hatte nun eine der herausragendsten Schweizer Sportlerinnen ihren letzten Auftritt.

(sda)

Die Karriere von Martina Hingis in Bildern

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Unvergessen

Söderling haut Nadal raus und ebnet Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

31. Mai 2009: Im Achtelfinal der French Open geschieht Historisches. Robin Söderling, die Weltnummer 25, schlägt den vierfachen Titelträger Rafael Nadal, der bis dahin in 31 Spielen bei den French Open unbesiegt blieb.

Deutlicher könnte die Ausgangslage kaum sein: Der topgesetzte Rafael Nadal trifft im Achtelfinal der French Open auf die Weltnummer 25, Robin Söderling aus Schweden. Seit seinem Paris-Debüt 2005 hat der Spanier insgesamt 31 Matches und vier Titel gewonnen. Seit Roger Federer im Final 2007 war es keinem Spieler in Paris mehr gelungen, Nadal auch nur einen Satz abzunehmen.

Und da steht er nun, dieser Robin Söderling. Vor einem Monat hatte Nadal den Schweden in Rom noch mit 6:1 und 6:0 gedemütigt.

Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel