DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stan Wawrinka setzte sich gegen Medwedew in einem höchst umkämpften Spiel durch.
Stan Wawrinka setzte sich gegen Medwedew in einem höchst umkämpften Spiel durch.Bild: www.imago-images.de

Ausrufezeichen von «Stan the Man»: Wawrinka schlägt in Metz Daniil Medwedew

22.09.2022, 20:4022.09.2022, 22:16

Bravo Stan Wawrinka! Am Vorabend von Roger Federers Abschied besiegt der 37-jährige Romand in Metz den Weltranglisten-Vierten Daniil Medwedew in 2:21 Stunden 6:4, 6:7 (7:9), 6:3. Im Viertelfinal trifft er auf Mikael Ymer.

Für Stan Wawrinka bedeutet der Erfolg über den Russen Medwedew, der noch am US Open die Weltrangliste anführte, ein Durchbruch. Seit Mitte Juni (und einem Sieg im Queen's Club gegen Frances Tiafoe) wartete Medwedew auf ein Erfolgserlebnis. In Metz gewann er schon mit dem Achtelfinaleinzug zum ersten Mal seit zwei Jahren drei Einzel in der gleichen Turnierwoche. Der verdiente Erfolg über Daniil Medwedew wird Wawrinka für die anstehenden Hallenturniere viel Selbstvertrauen verleihen.

Wawrinka besiegte Medwedew verdientermassen, weil er schon im Tiebreak des zweiten Satzes (bei 6:5) einen ersten Matchball hatte. Später verspielte Wawrinka auch im dritten Satz eine 3:0-Führung, liess sich von den vergebenen Chancen aber nicht entmutigen. Mit dem dritten Matchball beendete der Schweizer die Partie.

Der Sieg über Medwedew ist Wawrinkas bedeutendster Sieg, seit er vor zwei Jahren in Paris-Bercy in den Achtelfinals ebenfalls Daniil Medwedew besiegte, der schon damals die Nummer 4 der Welt war. Vier Einzel in der gleichen Turnierwoche gewann Wawrinka letztmals vor mehr als zwei Jahren, im August 2020 anlässlich des Challenger-Turniersiegs in Prag. Auf oberster Stufe überstand «Stan the man» am Australian Open im Januar 2020 letztmals vier Runden. Auch damals besiegte er in den Achtelfinals Medwedew, ehe er an Alexander Zverev scheiterte.

In den Viertelfinal gegen den 24-jährigen Schweden Mikael Ymer (ATP 100) startet Wawrinka nach dem Sieg über Medwedew sogar als leichter Favorit.

Dass Wawrinka ausgerechnet in der Halle und ausgerechnet in Metz der Durchbruch nach schwierigen, komplizierten Wochen gelingt, überrascht. In Metz gewann er zuvor bei drei Teilnahmen nur ein einziges Einzel. Und «indoors» holte der dreimalige Schweizer Grand-Slam-Turniersieger in seiner ganzen Karriere bloss einen Turniersieg: 2015 in Rotterdam. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

1 / 32
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
quelle: keystone / christophe petit tesson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Cosmopolitikus
22.09.2022 22:32registriert August 2018
Bravo Stan. Ich freue mich mega für ihn. Und ich bin gespannt, wie es weitergeht in Metz.
280
Melden
Zum Kommentar
avatar
Christian Mueller (1)
22.09.2022 21:04registriert Januar 2016
im 2ten absatz steht einmal Medwedew zuviel statt Wawrinka
220
Melden
Zum Kommentar
avatar
Max Dick
22.09.2022 21:35registriert Januar 2017
Wa Wa Wawrinka! Auch wenn es aufgrund des Alters und der Verletzungsgeschichte nicht sehr wahrscheinlich ist - wie geil wäre es, nächstes Jahr an einem GS nochmals jenen Stan zu erleben, der zwischen 2014 und 2016 in Melbourne, Paris und New York kam, sah und alles weghaute, was ihm gegenüberstand.
220
Melden
Zum Kommentar
5
Kipchoge stellt neuen Marathon-Weltrekord auf ++ MotoGP: Miller gewinnt
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story