Sport
Tennis

Roger Federer wird 2020 zum Milliardär – das Vermögen des Tennis-Stars

Der Schweizer Tennisspieler Roger Federer posiert neben seiner originaltreuen Figur anlaesslich des Mitarbeitertreffens von Kaffee-Vollautomaten-Hersteller Jura, aufgenommen am Samstag, 19. Oktober 20 ...
Federer mit seinem Ebenbild aus Wachs.Bild: KEYSTONE

Roger Federer steigt in den kleinen Kreis der Sport-Milliardäre auf

08.01.2020, 08:4808.01.2020, 12:53
Mehr «Sport»

Eine. Milliarde. Dollar. Roger Federer steht vor einem nächsten Meilenstein. Der Schweizer Tennis-Star dürfte laut «tennis.com» zum erst vierten Sportler mit Einnahmen von einer Milliarde Dollar werden.

Im Jahr 2020 sei es wahrscheinlich, dass Federer erstmals in seiner Laufbahn mehr als 100 Millionen Dollar verdiene, heisst es. Damit wird der 38-Jährige auf und neben dem Platz rund 900 Millionen Dollar eingespielt haben. Weitere rund 200 Millionen Dollar sind ihm von Sponsoren bereits jetzt zugesagt.

Die bestverdienenden Sportler 2019

Der erste, der dank einer Sport-Karriere zum Milliardär wurde, war 2009 der Golfspieler Tiger Woods. Sechs Jahre später, und in erster Linie dank hohen Einnahmen nach dem Ende seiner Laufbahn, erreichte Basketball-Ikone Michael Jordan diese Marke. 2017 übertraf sie der Boxer Floyd Mayweather.

Längst ausgesorgt – und für die Zukunft vorgesorgt

In gutschweizerischer Manier rät Roger Federer anderen Sportlern, die es zu einem Vermögen gebracht haben, ihr Geld konservativ anzulegen. «Für mich passt das. Ich habe nie verrückte Investments getätigt», sagte er vor einigen Wochen nach seinem Einstieg in die Schuhmarke On. «Ich träume zwar gross, aber wir gehen immer auf Nummer sicher.»

Schon seit einiger Zeit arbeiten der Star und sein Team daran, dass die Einnahmen auch nach der Karriere weiterfliessen. Federer besitzt eine Agentur, die den Laver Cup ins Leben gerufen hat, und die andere Tennisspieler wie Alexander Zverev, Juan Martin del Potro oder die aufstrebende Coco Gauff unter Vertrag hat. Gegen den Deutschen Zverev, die Weltnummer 7, bestritt er im November mehrere lukrative Exhibitions in Südamerika. Sie bescherten Federer einen Weihnachtsbatzen von angeblich etwa 10 Millionen Dollar. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Wen der schon alles traf … Roger Federer und die Stars
1 / 27
Wen der schon alles traf … Roger Federer und die Stars
Roger Federer winkt seinen Fans – dazu gehören auch zahlreiche Promis. Diese Anhänger traf der Tennis-Star schon.
quelle: ap/ap / andrew brownbill
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Roger Federer verkauft jetzt Schuhe?
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
longus
08.01.2020 10:35registriert August 2019
Bei federer finden das alle ok, aber bei "normalen" Berufen sind es alles schlechte Menschen.. irgendwie ein wiederspruch nicht? Klar beutet er nicht direckt Arbeiter aus, allerdings erhält er sehr viel Geld von Marken und Anbietern die das machen..
22632
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gipfeligeist
08.01.2020 10:59registriert Januar 2016
Roger Federer ist sicherlich ein fairer Spieler, guter Sportler, netter Famillienvater und sympatische Werbefigur.

Aber eine Person einzig anhand der medialen Erscheinung zu beurteilen und ihm 'von Herzen gratulieren' ist mMn zu naiv. Auch Michael Jackson, Bill Cosby oder Jeff Epstein wurden mal in den Himmel hochgelobt (an alle Fedi-Fans; ich unterstelle nichts bösartiges, finde die Promi-Glitzer-Welt nur ziemlich doof)
13531
Melden
Zum Kommentar
avatar
ingmarbergman
08.01.2020 11:03registriert August 2017
Keine Angst, das tropft schon irgendwie zu den über 50-jährigen runter, die entlassen werden.
#trickledown
6115
Melden
Zum Kommentar
33
Bologna mit historischer Chance: Hier kann «etwas Grosses» entstehen
Nach Jahrzehnten der Erfolglosigkeit ist Bologna in der Serie A auf Champions-League-Kurs. Die drei Schweizer im Kader tragen massgeblich zum Erfolg bei.

Am Montag richten sich in Italien alle Augen auf Mailand, wo Inter mit einem Derbysieg gegen die AC Milan den Meistertitel gewinnen kann. Fast etwas unter geht dabei das zweite Duell des Tages, das ebenfalls viel Spannung verspricht. In der Hauptstadt trifft die fünftplatzierte AS Roma auf den viertplatzierten FC Bologna; beide Teams hoffen, in der nächsten Saison in der Champions League zu spielen.

Zur Story