DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nigel Owens, der Pierluigi Collina des Rugbys.
Nigel Owens, der Pierluigi Collina des Rugbys.Bild: Michel Euler/AP/KEYSTONE
Unvergessen

«Das ist kein Fussball» – der legendärste Schiri macht Rugby-Hüne zur Schnecke

7. Januar 2012: Nigel Owens ist das, was Pierluigi Collina jahrelang im Fussball war: Ein grossartiger Schiedsrichter, dem niemand zu widersprechen wagt. Das muss auch Tobie Botes erfahren.
07.01.2022, 00:0106.01.2022, 15:42
Reto Fehr
Folgen

Der Spruch ist wohl so alt wie die beiden Sportarten selbst: «Rugby ist ein Hooligan-Sport betrieben von Gentlemen, Fussball ein Gentlemen-Sport betrieben von Hooligans.» Während ein guter Fussballer sich pro Spiel normalerweise häufiger beschwert oder versucht, den Vorteil ungerechtfertigterweise auf seine Seite zu ziehen, als einen geraden Pass zu spielen, sind Schwalben oder Reklamieren beim Schiedsrichter im Rugby verpönt.

Im Spiel zwischen dem irischen Rugbyteam Munster und den italienischen Widersachern aus Treviso vergisst Scrumhalf Tobias Botes diese ungeschriebene Regel kurz.

Nigel Owens erklärt Tobias Botes, wie der Hase läuft.Video: YouTube/ballsoddshaped

Eine schlechte Idee, wenn Nigel Owens die Partie leitet. Der Waliser gilt als einer der besten Rugby-Unparteiischen und bläst den Kolossen furchtlos den Tarif. Dazu besticht er immer wieder auch mit Humor. So meinte er beispielsweise einmal, als ihn die Brocken Schalk Burger und Jimmy Cowans (unabsichtlich) ins Sandwich nahmen: «Versucht nächstes Mal nicht, mir den Ball zuzuspielen.»

Owens kommt unter die Räder.Video: YouTube/Ruggavideos

So ähnlich tönt es dann auch bei Botes. Kurz nach seiner Entscheidung zitiert er den südafrikanischen Legionär der Italiener zu sich und holt zu einem Zitat aus, das seither im Internet ein Hit ist:

«Ich weiss nicht, ob wir uns vorher schon mal trafen. Aber ich bin der Schiedsrichter, nicht du. Mach deinen Job, ich mache meinen. Wenn ich dich noch einmal wegen irgendwas rumschreien höre, werde ich dich bestrafen. Wir sind hier nicht beim Fussball. Ist das klar?»

Botes schweigt, Owens beendet die kleine Lehrstunde mit: «Dann geh zurück und spiel weiter.» Die Belehrung wird seither immer wieder herangezogen, wenn es darum geht, den Unterschied zwischen Fussballern und Rugby-Spielern aufzuzeigen.

Owens' Popularität macht derweil keinen Halt. Den WM-Final 2015 leitet der damals 44-Jährige souverän. Im Gruppenspiel zwischen Schottland und Südafrika lässt er eine nächste Stichelei gegen den Fussball folgen. Nach einer Schwalbe des Schotten Stuart Hogg im St.James Park, dem Fussballstadion Newcastles, weist er den «Diver» in die Schranken: «Wenn du solche Schwalben zeigen willst, dann komm in zwei Wochen zurück und spiele dann.»

Nigel Owens liest dem Schwalbenkönig Stuart Hogg die Leviten.Video: YouTube/World Rugby

All den Seitenhieben zum Trotz: Owens, der sich 2007 outete und als schwuler Referee in der Rugby-Welt seinen festen Platz hat, liebt den Fussball und drückt Wrexham in seiner Heimat die Daumen. Er hat aber eine klare Message an die Kicker der Welt:

«Ich mag Fussball. Ich habe viele Freunde, die Fussball verfolgen und selber spielen. Ich glaube, Fussball hat eine gewaltige Verantwortung in der Gesellschaft. Er hat mehr Einfluss als jeder andere Sport. Ich muss einfach das Thema der Meinungsunterschiede im Sport ansprechen. Den Schiedsrichter beschimpfen, ist falsch. Wenn ich mir Spielzusammenfassungen im Fussball anschaue, denke ich mir: ‹Warum lassen sich die Schiedsrichter das gefallen?›»
Unvergessen
In der Serie «Unvergessen» blicken wir am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Fidschi wird in Rio Olympiasieger im Rugby

1 / 11
Fidschi wird in Rio Olympiasieger im Rugby
quelle: x01988 / phil noble
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kampf um die Rugby-Krone: Die 20 Teams und ihre Spitznamen

1 / 22
Kampf um die Rugby-Krone: Die 20 Teams und ihre Spitznamen
quelle: x80003 / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir haben das Bachelorette-Viewing mit «Wein doch» verwechselt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Berner Tief hält an +++ Lausanne dreht Spiel gegen Davos innert 56 Sekunden
Fribourg-Gottéron verschärft die Resultatkrise beim SC Bern. Der Leader der National League gewann am Freitagabend zum zweiten Mal in Folge gegen den SCB.

Der SC Bern kann nicht mehr gewinnen und schon gar nicht im Zähringer Derby gegen Fribourg. Das 0:3 war die siebente Niederlage in Serie. Gegen Leader Gottéron verlor der SCB gar zum achten Mal hintereinander, zum fünften Mal in dieser Saison.

Zur Story