DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trevor Lawrence wird in der kommenden NFL-Saison für die Jacksvonville Jaguars spielen.
Trevor Lawrence wird in der kommenden NFL-Saison für die Jacksvonville Jaguars spielen.Bild: keystone

Jaguars schnappen sich Top-Pick Trevor Lawrence – 49ers sorgen für Überraschung

30.04.2021, 07:3230.04.2021, 12:44

Die Jacksonville Jaguars haben wie erwartet ihren Nummer-1-Pick des NFL Draft 2021 genutzt, um Quarterback Trevor Lawrence von den Clemson Tigers auszuwählen. Bei den «Jags» wird das Megatalent mit Kult-Spielmacher Gardner Minshew um den Platz als Starter streiten.

Die New York Jets entschieden sich an Position 2 ebenfalls für einen Quarterback und wählten erwartungsgemäss Zach Wilson von den BYU Cougars. «Er ist eine kleine Mini-Kopie von Patrick Mahomes», sagt ran-Experte Björn Werner über ihn. «Er spielte mit BYU für eine kleinere Schule, hat aber in der Pandemie eine unglaubliche Saison gespielt.»

Die Picks der ersten Draft-Runde:

Die San Francisco 49ers warteten an dritter Stelle dann mit der ersten Überraschung auf. Sie entschieden sich zwar wie erwartet für einen Quarterback, wählten aber nicht Mac Jones, sondern Trey Lance von den North Dakota State Bisons. Für ihn hatten sich die «Niners» im März extra nach oben getradet.

«Wenn du so einen Move machst, dann willst du jemanden haben, der dich in allen Bereichen auf ein neues Level hebt – als Werfer, als Entscheidungsträger und als Athlet», erklärte NFL-Experte Patrick Esume. «Das ist ein guter Pick. Perspektivisch könnte Trey Lance richtig gut funktionieren.»

Mac Jones von Alabama ging erst an 15. Stelle über den Tisch, er tritt bei den New England Patriots das schwere Erbe von Tom Brady an. Zunächst wird sich Jones aber gegen die aktuelle Nummer 1 Cam Newton durchsetzen müssen.

Der erste Trade erfolgte schliesslich an Position 10, die Philadelphia Eagles tauschten mit den Dallas Cowboys, schoben sich zwei Positionen nach oben und schnappten sich Heisman-Gewinner DeVonta Smith, den besten College-Spieler des vergangenen Jahres.

Die New York Giants traten ihren Pick an der 11. Stelle unmittelbar danach an die Chicago Bears ab, die ursprünglich auf Position 20 waren und sich nun Quarterback Justin Fields von Ohio State holen konnten. Fields wurde damit auch später gedraftet als erwartet. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000

1 / 23
Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000
quelle: keystone / john bazemore
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Brady, Busen und Bälle – so erklären Laien den Super Bowl

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
SF_49ers
30.04.2021 08:17registriert Mai 2020
Mac Jones war der absolute Medien-Pick. Kein Niners-Fan wollte ihn und hätte aus meiner Sicht auch nicht zu den Niners gepasst. Vom Stil her ist er dasselbe wie der QB, den wir schon haben mit Jimmy G
311
Melden
Zum Kommentar
35
Genonis schnippische Antwort: «Ja, aber Papier hält nicht so lange»
Der Schweizer Torhüter Leonardo Genoni ist ein Phänomen: Kurz nach dem Gewinn des Meistertitels mit EVZ, ist er an der WM in Finnland schon wieder voll auf die Arbeit fokussiert. Allerdings erlebt er beim 5:3-Sieg gegen die Slowakei gestern einen schwierigen Abend.

Dass Genoni ein Phänomen ist, unterstreicht allein die Tatsache, dass er mit drei verschiedenen Vereinen sieben Mal Schweizer Meister geworden ist und noch nie eine Playoff-Finalserie verloren hat. Diesmal holte er mit Zug nach einem 0:3-Rückstand nach Siegen gegen die ZSC Lions in extremis den Titel.

Zur Story