DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super Bowl LII
New England Patriots – Philadelphia Eagles 33:41 (12:22)
Tom Brady in ungewohnter Pose – kein sechster Super-Bowl-Ring für den «GOAT».
Tom Brady in ungewohnter Pose – kein sechster Super-Bowl-Ring für den «GOAT».Bild: EPA/EPA

Wegen spätem Brady-Fumble! Eagles gewinnen Spektakel-Super-Bowl gegen die Patriots

Was für ein Offensiv-Spektakel! Der 52. Super Bowl ist bis zur letzten Sekunde spannend und dramatisch. Am Ende gewinnen die Philadelphia Eagles gegen Titelverteidiger New England hauchdünn – weil Tom Brady kurz vor Schluss der Ball aus den Händen geschlagen wird.
05.02.2018, 05:0905.02.2018, 06:10

Die Philadelphia Eagles gewinnen zum ersten Mal in ihrer Klubgeschichte den Super Bowl. Der Aussenseiter setzt sich in Minneapolis im 52. NFL-Final überraschend mit 41:33 gegen die New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady durch. Bei ihren ersten beiden Super-Bowl-Teilnahmen 1981 und 2005 mussten die Eagles als Verlierer vom Platz, vor 13 Jahren gegen ... die Patriots.

Es ist ein Super Bowl der Rekorde: Zusammen stellen beide Teams eine neue Offensiv-Bestmarke für erzielte Yards auf. Matchwinner für die Eagles ist Quarterback Nick Foles, der später auch zum MVP gewählt wird. Der 29-jährige Ersatzmann des verletzten Carson Wentz übertrifft auch im «Big Game» alle Erwartungen, wirft drei Touchdownpässe und fängt dabei als erster Quarterback der Super-Bowl-Geschichte auch einen Touchdown selbst. 

Eagles-Quarterback Nick Foles mit Töchterchen Lily James und der Vince-Lombardi-Trophy.
Eagles-Quarterback Nick Foles mit Töchterchen Lily James und der Vince-Lombardi-Trophy.Bild: AP/AP

Die Entscheidung fällt etwas mehr als zwei Minuten vor Schluss, als Brady unter dem Druck der Eagles-Defensive den Ball verliert. Der 40-jährige Quarterback-Superstar der Patriots verpasst damit den historischen sechsten Gewinn der Vince-Lombardi-Trophäe. Dies wäre die alleinige Rekordmarke für gewonnene Super Bowls eines Spielers gewesen.

Nach dem ersten Viertel liegen die Eagles mit 9:3 vorne, ziehen anschliessend gar auf 15:3 davon. Doch beim Stand von 15:6 kommen die Patriots dank einer Interception wieder heran und können auf 12:15 verkürzen. Im Gegenzug kassieren sie dann aber gleich wieder einen Touchdown. Zur Halbzeit führen die Eagles mit 22:12, die gefürchtete Brady-Aufholjagd kommt zwar, nach einem fantastischen Schlagabtausch hat diese aber für einmal kein Happy End für die Patriots.

Alle Highlights:

Schon die erste Halbzeit ist spektakulär. Beide Teams beginnen nervös, müssen sich bei ihrem ersten Drive mit einem Field Goal begnügen. Dann schlagen die Eagles eiskalt zu: Quarterback Nick Foles findet Alshon Jeffrey, der den weiten Pass in die Endzone herrlich aus der Luft pflückt. 9:3 für die Eagles, weil der Kicker den Extrapunkt auslässt.

Die Patriots-Offense hat zu Beginn Mühe auf Touren zu kommen. Und verpasst Stephen Gostkowski im zweiten Drive auch noch ein einfaches Field Goal, weil Snapper Ryan Allen den Football nicht richtig fassen kann.

Es kommt noch schlimmer für die Patriots: Zu Beginn des zweiten Viertels misslingt ein Trickspielzug: Wide Receiver Danny Amendola wirft den Ball zu Quarterback Tom Brady, der aber zu langsam ist und den Ball nicht festhalten kann. Bald sind die Eagles wieder am Zug.

Diese lassen sich nicht zweimal bitten und kommen durch Running Back LeGarette Blount zum zweiten Touchdown. Foles und Co. versuchen den Vorsprung dank einer Two-Point-Conversion auf 14 Punkte auszubauen, doch das will nicht gelingen. 15:3 für die Eagles.

Nach dem zweiten Field Goal der Patriots wirft Eagles-Quarterback Foles die erste Interception. Kurz vor der Endzone fängt Patriots-Safety Duron Harmon das Ei mit viel Glück ab. Im folgenden Drive erzielt Running Back James White dann den ersten Touchdown für den Titelverteidiger. Statt 21:6 heisst es nun 15:12 für die Eagles – wieder patzt Pats-Kicker Gostgowski.

Kurz vor der Halbzeit legen die Eagles aber nochmals einen Touchdown nach. Und wie! Mit einer Kopie des Patriots-Trickspielzugs von vorhin. Tight End Trey Burton bedient Quarterback Foles, der den Ball in der Endzone sicher fängt. Dank des Extrapunkts steht es zur Pause 22:12 für die Eagles.

Durchatmen!

Die Halbzeit-Show steht an: Justin Timberlake singt sich quer durch seine Hits. Keine Nippel, kein Skandal, alles astrein!

» Hier gibt's die komplette Halftime-Show!

Weiter geht's!

Für die Patriots beginnt die zweite Halbzeit perfekt: Brady findet nach einem perfekten Drive seinen Tight End Rob Gronkowski in der Endzone, nur noch 19:22 aus Sicht der Patriots. Doch die Eagles schlagen gleich zurück und stellen dank eines perfekten Wurfs von Foles auf Corey Clement den 10-Punkte-Vorsprung wieder her.

Der offene Schlagabtausch geht vorerst weiter. Brady und Co. marschieren wieder durch und kommen durch Chris Hogan zu ihrem dritten Touchdown. Danach schaffen die Eagles aber nur ein Field Goal zur 32:29-Führung.

New Englands Offense ist nun nicht zu stoppen. Brady wieder auf Gronkowski und da ist die erste Patriots-Führung: 33:32. Doch die Eagles schlagen wieder zurück und kommen 2:21 Minuten vor Schluss durch Zach Ertz zum Touchdown. Die Two-Point-Conversion geht aber wieder in die Hose und so führen die Eagles nur mit 39:33 und so könnte den Patriots ein Touchdown mit Zusatzpunkt reichen.

Die Entscheidung!

Doch Brady entscheidet diese Partie nicht – oder zumindest nur indirekt! Statt dass der «GOAT» die Patriots wie sonst üblich übers Feld führt, provoziert Eagles-Offensive-Tackle Lane Johnson einen Fumble. Die Patriots verlieren den Ball, die Eagles haben 2:09 Minuten vor Schluss nun alles in den eigenen Händen. 

Mit einem Field Goal stellen die Eagles 1:05 Minunten vor Schluss auf 41:33. Brady und die Patriots kriegen zwar nochmals den Ball, doch die Wende will dieses Mal nicht mehr gelingen. Die Eagles holen zum ersten Mal den Super Bowl!

Mit Material der Schweizerischen Depeschenagentur sda.

Die 12 geilsten NFL-Stadien

1 / 16
Die 14 geilsten NFL-Stadien
quelle: b584098538z.1 / jacob langston
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So funktioniert American Football:

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Egan Bernal bei Trainingsunfall schwer verletzt ++ Pouliot kassiert 6 Spielsperren
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story