DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: YVES HERMAN/REUTERS
Tim Howard: Amerikas neuer Nationalheld

Mit 16 Paraden eine WM-Bestmarke seit 50 Jahren aufgestellt und trotzdem verloren – die Amis feiern ihren Helden im Tor

Die USA müssen nach hartem Kampf gegen Belgien die Heimreise aus Brasilien antreten. Dank der grandiosen Leistung ihres Torhüters Tim Howard durften die US-Boys lange träumen – nun hagelt es Lobeshymnen.
02.07.2014, 09:2902.07.2014, 14:25

Einbahnfussball in Salvador. Die USA stehen gegen das belgische Team von Anfang an unter Druck und können von Glück reden, dass es nach 90 Minuten immer noch 0:0 steht. Je länger die Partie dauert, desto enger wird die amerikanische Nationalmannschaft von den «roten Teufeln» in ihre Platzhälfte gedrückt.

Doch Unvermögen, Glück und ein übermächtiger Tim Howard im Tor der USA rettet das Team von Jürgen Klinsmann in die Verlängerung, wo man sich schliesslich 1:2 geschlagen geben muss.

Was zwischen der USA und Belgien wirklich geschah (oben) und wie es einem vorkam.
Was zwischen der USA und Belgien wirklich geschah (oben) und wie es einem vorkam.

Mehr zum Thema

Beim 1:0 in der 93. Minute durch Kevin De Bruyne ist sogar Howard machtlos. Ebenso beim zweiten Treffer durch den eingewechselten Romelu Lukaku, der den Ball knallhart am bärtigen Schlussmann vorbei zimmert. So scheiden die USA trotz später Druckphase in den Schlussminuten aus und müssen den Belgiern den Vortritt in den Viertelfinal gewähren.

Huldigung in den Sozialen Netzwerken

In Amerika wird die Niederlage jedoch nur zweitrangig betrachtet. Die Mannschaft hat gekämpft, alles gegeben und bereits in der Gruppenphase ihre Landsleute mit überraschend schönem Fussball verzückt. Laut amerikanischen Medien wurde die Partie gegen Deutschland im letzten Gruppenspiel sogar mehr verfolgt als der Super Bowl.

No Components found for watson.rectangle.

Der zweite Grund der Zufriedenheit im amerikanischen Lager wehrte am Vorabend 16 Schüsse der Gegner ab und brachte diese beinahe zur Verzweiflung. Der bereits 35-jährige Tim Howard stellte mit seinen vielen Paraden sogar einen Rekord auf: Seit 1966 konnte kein Goalie an einer WM derart viele Schüsse abwehren. Für die Amerikaner ein klarer Beweis der Hingabe, welche Howard für sein Land erbringt. Und so wurde Howard in Windeseile zum gefeierten Mann in den Sozialen Netzwerken.

Vielleicht hätte Howard ja eine katastrophe verhindern können ...
Vielleicht hätte Howard ja eine katastrophe verhindern können ...
... oder den Biss von Suarez ...
... oder den Biss von Suarez ...
... oder  den Busenflitzer von Janet Jackson.
... oder  den Busenflitzer von Janet Jackson.
No Components found for watson.rectangle.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel