DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gino Mäder wurde zum dritten Schweizer Etappensieger an der diesjährigen Rundfahrt.
Gino Mäder wurde zum dritten Schweizer Etappensieger an der diesjährigen Rundfahrt.
Bild: keystone

Gino Mäder gewinnt Schlussetappe der Tour de Suisse – Carapaz holt sich den Gesamtsieg

Richard Carapaz gewinnt als erster Fahrer aus Ecuador die Tour de Suisse. Gino Mäder sorgt als Sieger der Königsetappe in Andermatt für den dritten Schweizer Etappensieg dieser Rundfahrt.
13.06.2021, 17:40

Richard Carapaz liess sich den Gesamtsieg in der abschliessenden Königsetappe über den Oberalp-, Lukmanier- und Gotthardpass nicht mehr nehmen. Der 28-Jährige vom Team Ineos Grenadiers konterte am letzten Aufstieg die zwei Angriffe seines ersten Verfolgers Rigoberto Uran souverän.

17 Sekunden Vorsprung für Carapaz

Letztlich triumphierte Carapaz in der 84. Ausgabe der Schweizer Landesrundfahrt mit 17 Sekunden Vorsprung vor Uran. Der 34-jährige Kolumbianer hatte tags zuvor als überlegener Sieger des Zeitfahrens über den Oberalppass viel Zeit auf Carapaz wettgemacht.

Gesamtrang 3 sicherte sich mit 1:15 Minuten Rückstand Jakob Fuglsang. Der in der Schweiz geborene Däne konnte noch um vier Sekunden am Deutschen Maximilian Schachmann vorbeiziehen.

Mäder belohnt sich mit Etappensieg

Tagessieger in Andermatt nach 159,5 km wurde Gino Mäder. Der 24-jährige Berner entschied die Dreipässefahrt zum Abschluss der Tour de Suisse im Sprint gegen Michael Woods klar für sich. Mäder, tags zuvor im Zeitfahren schon auf dem Podest, war bereits der dritte Schweizer Tagessieger in dieser Rundfahrt nach Stefan Küng (1. Etappe) und Stefan Bissegger (4.).

Als 27., mit allerdings über 21 Minuten Rückstand, war Mäder zugleich auch der beste Schweizer im Gesamtklassement. Doch in dieser Wertung hätte sich der Fahrer des Teams Bahrain-Victorious vor der Tour de Suisse einiges mehr erhofft. Der Sieg in der Königsetappe wird Mäder, der heuer auch im Giro d'Italia schon einen Tagessieg herausgefahren war, mehr als genug für diese Enttäuschung entschädigt haben.

Bissegger Sieger der Punktewertung

Der Kanadier Woods, der als Erster über den Gotthard gefahren war, wurde immerhin Bergkönig der Rundfahrt. Das Punkteklassement wurde eine Beute von Bissegger. Der 22-jährige Thurgauer wahrte am Schlusstag einen Punkt Vorsprung vor dem italienischen Etappen-Dritten Mattia Cattaneo.

(nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 17 Schweizer Sieger der Tour de Suisse

1 / 19
Die 17 Schweizer Sieger der Tour de Suisse
quelle: photopress-archiv / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Patrick Seabase - «Tour de Suisse»-Impressionen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Keine WM-Medaillen für Küng und Bissegger – Ganna erneut Zeitfahr-Weltmeister

Die beiden Thurgauer Stefan Küng und Stefan Bissegger haben an der Weltmeisterschaft in Flandern ihr Ziel einer Medaille verfehlt. Titelverteidiger Filippo Ganna gewann erneut die Goldmedaille.

Ganna erwies sich somit in Belgien als Party-Crasher, schliesslich verdrängte er die beiden Einheimischen Wout van Aert und Remco Evenepoel auf die Plätze 2 und 3. Nur etwas mehr als fünf Sekunden fehlten van Aert nach 43,3 völlig flachen Kilometern für Gold.

Küng büsste auf dem Parcours zwischen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel