DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Heute überragend: Tour-Sieger Tadej Pogacar.
Heute überragend: Tour-Sieger Tadej Pogacar.Bild: keystone

Pogacar überholt Roglic noch und gewinnt die Tour de France

Zwei Tage vor seinem 22. Geburtstag hat Tadej Pogacar den Gesamtsieg an der Tour de France errungen. Im Bergzeitfahren hinauf zur Planche des Belle Filles drehte der junge Slowene den Spiess noch um und nahm seinem Landsmann Primoz Roglic das Maillot Jaune ab.
19.09.2020, 18:1319.09.2020, 19:02

57 Sekunden Vorsprung nahm Primoz Roglic mit in die entscheidende Prüfung gegen die Uhr. Das war deutlich zu wenig – trotz guter Zeitfahrqualitäten. Der 30-jährige Roglic büsste bis zum Beginn der sechs Kilometer langen Schlusssteigung schon mehr als die Hälfte des Vorsprungs ein. Und in dieser stellte Tadej Pogacar erst recht eindrücklich unter Beweis, weshalb er die Tour de France 2020 als Gesamtsieger beenden wird. Völlig entfesselt stürmte er zum überlegenen Tagessieg, der zum Umsturz in der Gesamtwertung führte.

Seit der 9. Etappe fuhr Roglic in Gelb – morgen nicht mehr.
Seit der 9. Etappe fuhr Roglic in Gelb – morgen nicht mehr.Bild: keystone

Das Ziel erreichte Pogacar nach 36,2 Kilometern um 1:56 Minute schneller als Roglic. Er gewann das Zeitfahren hochüberlegen mit 1:21 Minute Vorsprung auf den Holländer Tom Dumoulin. Pogacar feierte den dritten Etappensieg in dieser Rundfahrt. Nebst dem Gesamtsieg triumphierte er – logischerweise – auch in der Nachwuchswertung und er wurde auch noch Bergkönig der diesjährigen Tour.

Porte kämpft sich aufs Podest

«Ich glaube, ich träume. Ich weiss nicht, was ich sagen soll», war Pogacar im Interview überwältigt. «Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, es ist eine grosse Leistung des gesamten Teams. Wir hatten das gut vorbereitet, wir wussten genau, was zu tun ist und deswegen Gratulation an alle, die daran mitgearbeitet haben.»

Die Tour de France gewinnt Pogacar mit 59 Sekunden Vorsprung auf Roglic. Als Dritter wird Richie Porte auf dem Podest stehen, für den oft vom Pech verfolgten 35-jährigen Australier ist es die erste Podiumsplatzierung an einer Grand Tour. Porte überholte dank einem starken Zeitfahren noch den Kolumbianer Miguel Angel Lopez.

Die Tour de France wird morgen mit einer 122 Kilometer langen Etappe von Mantes-la-Jolie nach Paris abgeschlossen. Der Leader einer dreiwöchigen Landesrundfahrt wird am Schlusstag traditionsgemäss nicht mehr attackiert. Auf den Champs-Élysées wird das Rennen zumeist in einem Massensprint entschieden. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Teufel jagte sie alle! «El Diablo» ist der berühmteste Fan der Tour de France

1 / 21
Der Teufel jagt alle! Der berühmteste Fan der Tour de France
quelle: epa afp / patrick boutroux
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Foo Fighters-Frontmann verliert Drum-Battle gegen 10-Jährige

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mehrere positive Corona-Fälle – Männer-Rennen in Beaver Creek auf der Kippe
Wetter- und Corona-Kapriolen in Lake Louise: Nach der ersten Abfahrt muss beim Speed-Auftakt der Männer in Kanada auch der Super-G wetterbedingt abgesagt werden. Mehrere positive Corona-Fälle hindern den Weltcup-Tross der Männer überdies an der Weiterreise in die USA.

Zu viel Neuschnee und schlechte Wetterprognosen für den weiteren Tagesverlauf verhinderten am Sonntag den ersten Super-G des Olympia-Winters. Somit ging bei der Saison-Ouvertüre der Speedfahrer nur eines der drei angesetzten Rennen über die Bühne. Am Freitag war bereits die erste von zwei Abfahrten dem winterlichen Wetter zum Opfer gefallen.

Zur Story