Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de Suisse, Prolog in Rotkreuz

1. Tom Dumoulin (Ned) 

2. Fabian Cancellara + 0:02

3. Matthias Brändle (Ö) + 0:04

Cancellara zum Auftakt der Tour de Suisse nur vom Holländer Dumoulin geschlagen – Übler Sturz von Dillier

Zum Auftakt der 79. Tour de Suisse haben die Schweizer Fahrer im Prolog überzeugt. Den Sieg in Rotkreuz schnappte sich jedoch Tom Dumoulin, der Fabian Cancellara um zwei Sekunden distanzierte. Silvan Dillier fabrizierte einen bösen Sturz.



Mit seinem elften Etappensieg an der Tour de Suisse hätte Fabian Cancellara zu den zwei grössten Schweizer Rennfahrern aller Zeiten aufschliessen können. Ferdy Kübler und Hugo Koblet, die dreifachen Gesamtsieger, haben in ihrer Karriere jeweils elf Teilstücke für sich entscheiden können. Diese Marke erreichte Cancellara in Rotkreuz nicht. Nach seiner Angina-Erkrankung zeigte er jedoch bei grosser Hitze eine starke Leistung.

Bei der Kürze des nur 5,1 Kilometer langen und technisch wenig anspruchsvollen Prologs war abzusehen, dass es eine enge Entscheidung werden würde. Der holländische Zeitfahrmeister Tom Dumoulin schlug Cancellaras Zeit nur um zwei Sekunden.

«Ich fahre um zu gewinnen – und nicht um Zweiter zu werden. Zweiter war ich in dieser Saison schon genug.»

Fabian Cancellara

Cancellara hat Durst. Grossen Durst!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf

«Zum Glück ist Tony Martin nicht hier», scherzte Dumoulin im SRF-Interview. Der deutsche Zeitfahr-Weltmeister hatte ihn letztes Jahr in beiden TdS-Zeitfahren geschlagen. «Ich habe sechs Wochen keine Rennen mehr bestritten, war im Höhentrainingslager und gespannt darauf zu sehen, wie meine Form ist. Natürlich bin ich sehr glücklich, dass sie so gut ist», so Dumoulin.

epa04797233 The overall leader and winner of the stage Tom Dumoulin from Netherlands of team Giant-Alpecin, celebrates on the podium with the yellow jersey during the 1st stage, a 5,1 km race against the clock, from Risch to Rotkreuz, at the 79th Tour de Suisse UCI ProTour cycling race, in Rotkreuz, Switzerland, 13 June 2015.  EPA/URS FLUEELER

Dumoulin, der erste Leader der Schweizer Landesrundfahrt 2015. Bild: EPA/KEYSTONE

Böser Sturz von Dillier

Für den Aargauer Silvan Dillier endete der Prolog mit Schmerzen und Frust. Der talentierte Zeitfahrer knallte ungefähr bei Rennhälfte hart auf die Strasse. Ihm war in einer Kurve beim Beschleunigen die Kette vom Blatt gesprungen. «Ich trat ins Leere und fiel über den Lenker», beschrieb Dillier das Malheur. Er kam mit Schürfungen, Prellungen – und dem letzten Platz davon.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf

Überraschend gut absolvierte Steve Morabito den Prolog. Der Walliser verlor nur fünf Sekunden auf Dumoulin und wurde damit Fünfter. Auch Martin Elmiger (12., neun Sekunden Rückstand) und Michael Albasini (16., neun Sekunden) lieferten eine gute Leistung ab. (ram)

Tour de Suisse: Die schönsten Bilder längst vergangener Zeiten

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Gilbert Glaus feiert den einzigen Schweizer Etappensieg auf den Champs-Élysées

24. Juli 1983: Längst ist es Tradition, dass die Tour de France im Herzen der Hauptstadt Paris endet. Bislang durfte nur ein einziger Schweizer auf den Champs-Élysées jubeln: Gilbert Glaus.

Für einen Sprinter ist ein Sieg auf der Avenue des Champs-Élysées einer mit ganz besonders viel Prestige. Als Gilbert Glaus 1982 zum ersten Mal an der Tour de France teilnimmt, ist er von diesem Etappensieg noch weit entfernt. Der im Berner Oberland lebende Freiburger landet auf Rang 23.

Ein Jahr später führt Gesamtsieger Laurent Fignon das Feld auf die letzten Meter, in seinem Windschatten Sean Kelly. Der Ire hat das Grüne Trikot für den Sieger der Punktewertung auf sicher, und natürlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel