Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Van Empel und Wackermann liegen benommen auf der Strasse. bild: rai

Giro-Helikopter bläst Werbebande um – Fahrer schwer verletzt im Spital



Für den Topfavoriten Geraint Thomas war der Giro d'Italia nach einem Sturz wegen eines Bidons früh zu Ende. Ein anderer Fahrer ist wegen eines Helikopters nicht mehr dabei. Der Italiener Luca Wackermann verletzte sich gestern kurz vor dem Ziel der 4. Etappe schwer, als ein tief fliegender TV-Helikopter so viel Wind verursachte, dass Werbebanden auf die Strasse geblasen wurden, welche Fahrer erfassten und sie zu Boden schleuderten.

Der Niederländer Etienne van Empel hatte Glück im Unglück. Der 26-Jährige von Vini Zabu-KTM beschrieb, wie er den Unfall rund 800 Meter vor dem Ziel erlebte: «Ich bemerkte viel Wind, sah die Abschrankung durch die Luft fliegen, aber bevor ich wusste, was los war, lag ich auf dem Boden.»

Während der Giro für van Empel weitergehen kann, ist er für seinen Teamkollegen Wackermann vorbei. Den 28-Jährigen erwischte es schwer, er war zunächst ohnmächtig und wurde schnell ins Spital nach Messina transportiert. Unter anderem erlitt der Mailänder eine Gehirnerschütterung, er brach sich die Nase, erlitt mehrere Verletzungen im Gesicht, Risswunden und Prellungen am ganzen Körper. Eine mögliche Wirbelverletzung soll heute nochmals untersucht werden, hiess es weiter.

Wackermann war einer der Topfahrer seines Teams, das mit einer Wildcard an der Italien-Rundfahrt dabei ist. Nach dem Restart der Saison gewann er die Gesamtwertung der Tour de Limousin, auf der zweiten Etappe des Giro klassierte er sich als Fünfter. «Er verliert Chance, einen Traum zu leben, wegen eines Vorfalls, der schwerwiegendere Folgen hätte haben können», schreibt sein Team.

Die 4. Etappe wurde in Villafranca Tirrena in einem spektakulären Massensprint entschieden. Arnaud Démare setzte sich hauchdünn vor Peter Sagan und Davide Ballerini durch.

In der Maglia Rosa des Gesamtleaders geht auch heute der Portugiese João Almeida an den Start. Auf der 5. Etappe wartet kurz vor dem Ziel der Valico di Montescuro auf die Fahrer, ein Anstieg der 1. Kategorie. (ram)

Mehr Velo-Storys:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Sieger des Giro d'Italia seit 1995

Mädchen verfängt sich in Drache und wird in die Luft gewirbelt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sympathisch und erfolgreich: Wie kriegt der SC Freiburg das immer wieder hin?

Der SC Freiburg überrascht. Mal wieder hat es das Team von Kult-Trainer Christian Streich geschafft, aus wenig viel zu machen. Fünf Siege in Serie sind Bundesliga-Rekord. Das 5:0 gegen Köln war eine Demonstration. Zeit, auch aus der Schweiz einen genaueren Blick auf den SC zu werfen.

Christian Streich hat es schon wieder getan. Wieder einmal wurde er auf einer Pressekonferenz auf ein Thema abseits des Sportes angesprochen. Und obwohl er das selber eigentlich gar nicht unbedingt will, hat der Trainer des SC Freiburg auch dieses Mal ehrlich geantwortet. Weil man das halt so macht, egal ob ein Familienmitglied, ein Spieler oder halt ein Journalist eine Frage stellt. Angesprochen auf den Sturm des Capitols vergangene Woche sagt Streich am Tag vor dem Bundesliga-Spiel gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel