DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Petra Vlhova ist und bleibt die Königin von Zagreb.
Petra Vlhova ist und bleibt die Königin von Zagreb.Bild: keystone

Vlhova schafft den Zagreb-Hattrick – Holdener fährt knapp am Podest vorbei

04.01.2022, 17:1804.01.2022, 18:14

Wendy Holdener verpasst im Weltcup-Slalom in Zagreb einen weiteren Podestplatz knapp. Die Schwyzerin wird Vierte.

Die Siegerin hiess zum dritten Mal in Folge am Sljeme Petra Vlhova. Die Slowakin, die in diesem vier der bisherigen fünf Weltcup-Slaloms gewonnen hat, entschied das Duell gegen Mikaela Shiffrin mit einer halben Sekunde Vorsprung für sich. Die Amerikanerin war nach einer durch die Ansteckung mit dem Coronavirus bedingten Pause wieder am Start.

Holdener fehlten 25 Hundertstel zum 3. Rang, den sie nach dem ersten Lauf belegt hatte. Dritte wurde am Ende die Weltmeisterin Katharina Liensberger aus dem Vorarlberg. Michelle Gisin klassierte sich bei schwierigen Bedingungen als Zehnte. Die hohen Temperaturen setzten der Piste zu. Dazu wehte ein starker Wind, der Blätter von den umliegenden Bäumen auf die Piste blies.

«Es war sehr schwierig, ein gutes Gefühl zu bekommen. Man wusste von der Stimmung her schon, dass es schwierig ist. (...) Ein vierter Platz ist immer doof. Aber ich versuche, das mitzunehmen, was ich gut gemacht habe, und den Rest zu verbessern.»
Wendy Holdener über ihr Rennen in Zagreb.srf

Zum dezimierten Schweizer Team gehörten nur noch Elena Stoffel und Selina Egloff. Die Walliserin und die Bündnerin verpassten die Qualifikation für den zweiten Lauf. Camille Rast, Aline Danioth und Mélanie Meillard mussten wegen einer Corona-Erkrankung auf den Start verzichten. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

1 / 25
Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Braathen von 29 zum Sieg – Yule 1. Schweizer seit 23 Jahren auf dem Wengener Slalom-Podium
Daniel Yule steht als erster Schweizer seit 23 Jahren in Wengen auf dem Slalom-Podest. Der Walliser wird hinter dem Norweger Lucas Braathen Zweiter.

Was war das wieder für ein Spektakel zum Abschluss der Weltcup-Woche am Lauberhorn, ein Spektakel mit grossen Umstürzen im Klassement. Für die grösste Veränderung sorgte Lucas Braathen. Der junge Norweger hatte nach dem ersten Lauf lediglich Platz 29 belegt, stiess dank klarer Bestzeit aber ganz an die Spitze vor.

Zur Story