freundlich-3°
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Wintersport

Ski: Suter verpasst Sieg hauchdünn – Goggia triumphiert in Lake Louise

Corinne Suter of Switzerland flies down the course during a women's World Cup downhill skiing practice run in Lake Louise, Alberta, Tuesday, Nov. 29, 2022. (Frank Gunn/The Canadian Press via AP)
Saisonstart geglückt: Corinne Suter.Bild: keystone

Suter verpasst Sieg in Lake Louise hauchdünn – Goggia triumphiert in Abfahrt

Corinne Suter verpasst den Sieg beim Speed-Saisonauftakt nur um vier Hundertstel. Die Abfahrts-Olympiasiegerin wird in der ersten von zwei Abfahrten in Lake Louise einzig von Sofia Goggia bezwungen.
02.12.2022, 18:2003.12.2022, 13:18

Sie brenne nach guter Vorbereitung auf den Saisonstart, so liess es Corinne Suter nach den Trainingsfahrten in Lake Louise die Medien wissen. Mit Rang 2 im Abschlusstraining unterstrich die 28-jährige Schwyzerin, die in dieser Saison mit neuem Servicemann und neuem Sponsor unterwegs ist, ihre Ambitionen. Gleichzeitig war sich Corinne Suter bewusst, dass man vor der ersten Abfahrt des Winters «nie so genau weiss, wo man steht».

20. Weltcup-Podestplatz für Suter

Doch die Abfahrts-Olympiasiegerin von Peking und Abfahrts-Weltmeisterin von Cortina d'Ampezzo durfte nach dem Saisonauftakt ein zufriedenes Fazit ziehen. «Ich bin sehr froh, dass es endlich losging. Es war eine lange Vorbereitung. Ich war immer wieder bereit, doch dann kamen die Absagen (in Sölden und Zermatt – Red.)», sagte Suter im SRF-Interview.

Sie sei vor dem Start zur ersten Abfahrt trotz der guten Trainings «nervöser als sonst» gewesen, denn «Training ist Training und das Rennen ist immer anders». Es habe auf ihrer Fahrt zwei, drei kleinere Fehler gegeben. «Aber wenn man schnell unterwegs ist, passiert das eben. Es war vorn ganz eng, ich bin sehr zufrieden. Zudem folgt morgen (Samstag) gleich das nächste Rennen und die nächste Chance», freute sich Corinne Suter nach ihrem 20. Podestplatz im Weltcup.

Second-place finisher Switzerland's Corinne Suter, celebrates on the podium following the women's World Cup downhill ski race in Lake Louise, Alberta, Friday, Dec. 2, 2022. (Jeff McIntosh/The Canadian ...
Freut sich über den zweiten Platz zum Saison-Auftakt: Corinne Suter.Bild: keystone

Mit Joana Hählen (9. Rang) und Jasmine Flury (10.) reihten sich zwei weitere Schweizerinnen knapp in den Top 10 ein. Starke Fahrten zeigten zudem auch Juliana Suter (14.) und Delia Durrer (20.). Beide waren in einer Weltcup-Abfahrt noch nie besser klassiert. Unter den Erwartungen schnitten hingegen Lara Gut-Behrami (18.) und Michelle Gisin (22.) ab.

Goggia mit 18. Weltcupsieg

Die Siegerin der ersten Saison-Abfahrt in Lake Louise war die gleiche wie im Vorjahr: Sofia Goggia. Doch die Entscheidung zugunsten der 30-jährigen Topfavoritin aus Italien fiel ungleich knapper aus als vor Jahresfrist, als sie mit fast 1,5 Sekunden Vorsprung vor der deklassierten Konkurrenz gewonnen hatte. Ihr gelang danach auf der Piste in den kanadischen Rocky Mountains gar das Triple, indem sie auch die zweite Abfahrt sowie den abschliessenden Super-G für sich entschied.

Goggia ist – zusammen mit Olympiasiegerin und Weltmeisterin Corinne Suter – die dominierende Speed-Fahrerin der vergangenen Jahre. Der neuerliche Sieg in Lake Louise ist ihr neunter Abfahrts-Triumph seit Dezember 2020. Im Weltcup ist es für die Abfahrts-Olympiasiegerin von 2018 und -Olympiazweite von 2022 der insgesamt 18. Sieg.

Den 3. Rang belegte, mit ebenfalls nur sechs Hundertsteln Rückstand, Cornelia Hütter. Die Österreicherin lag bei der letzten Zwischenzeit noch gleichauf mit Goggia.Zu den Abwesenden des Speed-Auftakts in Kanada gehört hingegen Mikaela Shiffrin. Die Gesamtweltcup-Führende aus den USA legt stattdessen einen Trainingsblock in den technischen Disziplinen ein.

epa10345418 (L-R) second placed Corinne Suter of Switzerland, winner Sofia Goggia of Italy and third placed Cornelia Huetter of Austria celebrate on the podium after winning the Women?s Downhill race  ...
Siegerin Sofia Goggia (m.) zwischen Suter und Cornelia Hütter (r.).Bild: keystone

Am Samstag folgt in Lake Louise die zweite Abfahrt (Start 20.30 Uhr Schweizer Zeit), am Sonntag der Super-G (19.00 Uhr). (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So schön! Schweizer Frauen- und Männer-Siege am gleichen Tag

1 / 25
So schön! Schweizer Frauen- und Männer-Siege am gleichen Tag
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ist an Nico ein Scharfschütze verloren gegangen? Franzo(h)ni Talent beim Biathlon

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machten Hans Jucker zur TV-Legende
30. Januar 2011: Nach mehr als 40 Jahren beim Staatssender geht Sportreporter Hans Jucker in Pension. Er hat der TV-Nation unvergessene Momente beschert und lebt dank YouTube ewig weiter.


Ein Mann, viele Worte. Als Hans Jucker am 30. Januar 2011 seinen letzten Arbeitstag beim Schweizer Fernsehen hat, geht eine Ära zu Ende. Der rotblonde Säuliämtler war die Allzweckwaffe der Sportabteilung, stets zu Diensten, wenn es wieder einmal über eine Sportart zu berichten galt, die in der Redaktion keiner kannte oder niemand mochte.

Zur Story