Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A waxing technician works on a ski during the cross-country sprint competitions at the 2014 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 11, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Gregorio Borgia)

Die Skipräparierung ist eine Welt voller Geheimnisse. Bild: AP

Wachs-Schwarzmarkt? Folgen des Umweltschutzes für den Langlauf

Werden im Langlauf nach Doping- schon bald auch Wachssünder ins Visier genommen? Ein EU-Verbot von Fluorwachs bringt Unruhe in den Weltcup.

Ralf Streule / CH Media



Fluor bringt Langläufer schneller ins Ziel. Der Stoff, genau ­genommen sind es ganz bestimmte Fluor-Kohlenstoffverbindungen, macht den Skiwachs wasserabweisend, was bei hohen Schneetemperaturen die Gleitfähigkeit von Ski erhöht. «Wir reden im Langlauf von einem Zeitgewinn von einer Minute auf zehn Kilometer», sagt FIS-Langlauf-Rennchef Pierre Mignerey.

Die betreffenden Fluor-Verbindungen haben aber den Nachteil, dass sie nicht abbaubar und schädlich für Mensch und Umwelt sind. Kleine Partikel können ins Grundwasser – oder über Schleimhäute und Atemwege in den Körper gelangen. Deshalb verbietet die EU ab Juli 2020 den Verkauf und die Produktion gewisser Fluor-Verbindungen.

Jeder Container ist sorgfaeltig angeschrieben und eigentlich Tabuzone fuer andere Nationen, aufgenommen am Sonntag, 25. Februar 2007 bei der Nordischen Ski-WM 2007 im Japanischen Sapporo. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Blick in den Materialkeller des Schweizer Teams bei der WM in Sapporo. Bild: KEYSTONE

Das Verbot wirft seine Schatten voraus. Einige sagen: Das Langlaufen, gerade auf höchster Stufe, wird in seinen Grundfesten erschüttert, wenn diese Fluorwachse, die seit den 1980er-Jahren auf dem Markt sind, nicht mehr verwendet werden dürfen. Der Skiweltverband FIS bestätigt: «Es ist für uns eines der wichtigsten Themen der kommenden Jahre.» Denn wo Verbote sind, gibt es stets Versuche, sie zu umgehen – oder sie grosszügig zu interpretieren.

«Viele sind schon jetzt umgestiegen»

Die Thematik ist komplex, was zuletzt viele Gerüchte, Vermutungen, Zuspitzungen und Halbwahrheiten hervorgebracht hat, wie Eingeweihte sagen. Norwegische Medien schrieben kürzlich von einer künftigen russischen Dominanz, weil das Verbot in der EU (und wohl künftig auch in der Schweiz), aber nicht in Russland gelten wird. Andere rechnen damit, dass sich ein Fluorwachs-Schwarzmarkt entwickeln wird.

A Ukrainian skier heads out on the course to test skis for wax and snow conditions prior to the relay competition at the World Cup Biathlon, Saturday, Feb. 13, 2016, in Presque Isle, Maine. (AP Photo/Robert F. Bukaty)

Viele Paar Ski und die grosse Frage: Welcher ist der schnellste? Bild: AP

Viele Fragen sind offen: Werden die Teams alte Wachse bunkern und weiter verwenden dürfen? Werden künftig verbotene Fluorprodukte auf dem Schwarzmarkt verkauft? Darf man mit verbotenen Fluorwachsen nach EU-Recht überhaupt zu Weltcup-Rennen anreisen? Würden die EU-Behörden Kontrollen durchführen?

Zu Zurückhaltung in der ganzen Sache rät Udo Raunjak, Chemiker und Forschungsleiter des Wachsherstellers Toko/Swix in Altstätten SG. Dem EU-Verbot werden nur sogenannte C8-Fluorverbindungen unterstehen – jener Stoff also, der besonders schlecht abbaubar ist. Auf ihm beruhten zuletzt zwar die stärksten Wachse. Toko aber produziere längst Fluorwachse ohne C8-Anteil, die genauso leistungsfähig seien wie die bald verbotenen, sagt Raunjak. Viele Serviceleute seien bereits jetzt freiwillig auf diese erlaubten Wachse umgestiegen. Es habe also vorläufig niemand einen Nachteil, der sich an das EU-Gesetz halte. Nur: Die Frage sei, wie lange das so bleibt.

Einerseits sei absehbar, dass das EU-Gesetz in den kommenden Jahren noch rigider werde und weitere Fluorverbindungen verbiete. Und was den Spitzenlanglauf vor allem umtreibt: Die FIS überlegt sich, bei Rennen jegliche Arten von Fluorwachsen zu verbieten, wie Rennchef Mignerey sagt.

Toko-Mann Raunjak bei der Biathlon-WM.

Die FIS geht – anders als Raunjak – davon aus, dass C8-Wachse sehr wohl überlegen sind. Und damit viele Verbände auf diese verbotenen Wachse angewiesen seien. Die FIS würde mit einem eigenen Verbot die unübersichtliche Gesetzeslage umgehen und selber die Kontrolle über das Fluorverbot erhalten. Kürzlich stellte die FIS ein mögliches Verbot an einem Kongress in Zürich vor.

Droht ein Problem analog dem Dopingsystem?

Es ist vor allem dieses angedachte Verbot der FIS, das Wachshersteller und Nationalverbände umtreibt. «Gänzlich ohne Fluor, das müssen wir deutlich sagen, könnten wir aktuell keine qualitativ gleichwertigen Wachse für warme Temperaturen herstellen», so Raunjak. Erst mit diesem rigideren Verbot würde man seiner Meinung nach ein System heraufbeschwören, das dem Dopingsystem gleichen würde. Verbotene Substanzen würden auf den Ski landen – und Tests wären zu aufwendig, wie Raunjak sagt.

Bei Tests würden mittels Klebstreifen Wachsproben der Ski genommen und in Prüflabors gesendet. Viele stehen diesen Tests kritisch gegenüber. «Ein Vergehen wäre schwierig nachzuweisen», sagt zum Beispiel Hippolyt Kempf, Disziplinenchef der Schweizer Langläufer. Ihm zufolge könnten stets auch Fluor-Rückstände im Schnee oder auf Bürsten zu positiven Ergebnissen führen. Tatsächlich wäre man dann mit ähnlichen Problemen wie beim Dopingnachweis konfrontiert. Mit einem Augenzwinkern sagt Kempf: «Und zu den Holzski zurück wollen wir nicht.»

Wie gehen die Schweizer mit dem Thema um? An der Medienkonferenz vor der Saison halten sich die Athleten zurück. «Wir wissen, dass es ein Verbot gibt», sagt Dario Cologna. Als Experte für das Thema bezeichnet er sich aber nicht. Kempf hält sich an das Wissen von Raunjak. Er schliesst aber nicht aus, dass das Schweizer Team in einem Jahr bei gewissen Bedingungen auf alte C8-Bestände zurückgreifen würde, sofern dies nicht explizit verboten sei. Noch sei das Problem nicht akut. Man vertraue auf die Industrie, dass sie weitere Fortschritte mache.

Servicemann David Romer zieht einen Ski ab vom ueberfluessigen Wachs, aufgenommen am Sonntag, 25. Februar 2007 bei der Nordischen Ski-WM 2007 im Japanischen Sapporo. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Überschüssiges Wachs wird abgezogen. Bild: KEYSTONE

Starten am Ende alle mit demselben Wachs?

Die FIS bringt eine weitere Idee auf den Tisch. Wie wäre es, wenn alle Athleten mit einheitlich gewachsten Ski antreten würden? Dem Fortschritt in der Wachsforschung wäre dies nicht förderlich. «Was auch nicht unsere Aufgabe ist», sagt Mignerey von der FIS. Und weiter: «Wir müssen für gerechten Sport sorgen. Und da müssen wir alle Möglichkeiten in Betracht ziehen.»

Übrigens: Es gibt Stimmen aus Norwegen, die schon in dieser Saison mit Problemen rechnen. In den USA besteht schon jetzt ein rigideres Fluor-Verbot. Wenn der Weltcup im März in Minneapolis Halt macht, könne es zu Problemen kommen. Egal, ab wann es richtig ernst wird: Umtreiben wird das Fluor den Langlaufsport in den kommenden Jahren zweifellos.

Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart – inkl. dem Schweizer Chefwachser Roger Wachs

Schnee vom Vorjahr für die Loipe von heute

Play Icon

Unvergessene Wintersport-Geschichten

03.02.2005: Bode Miller fährt die Kombi-Abfahrt auf einem Ski und wird Weltmeister der Herzen

Link zum Artikel

15.01.2012: Biathlon-Göttin Magdalena Neuner verliert komplett den Überblick und ballert vier Schüsse auf die falsche Scheibe

Link zum Artikel

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

Link zum Artikel

15.03.2012: Die grosse Kristallkugel liegt für Beat Feuz bereit – doch er stürzt und Marcel Hirscher ist da, um zu erben

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

14.12.1997: Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg des Österreichers

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

29.01.2011: Im allerletzten Wettkampf setzt Sarah Meier ihrer Karriere die Krone auf

Link zum Artikel

17.01.2010: Füdligate in St.Moritz – Bob-Weltmeisterin Gillian Cooke platzt am Start die Hose

Link zum Artikel

14.02.1988: «Eddie The Eagle» begeistert die Welt: Mithüpfen ist wichtiger als gewinnen

Link zum Artikel

13.03.2008: Défago ist zwei Hundertstel zu langsam, Albrecht fährt zu schnell – und Cuche verliert die Super-G-Kugel um einen einzigen Punkt

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel

12.03.2010: Carlo Janka schafft den Hattrick und holt sich nach WM-Gold und dem Olympiasieg auch den Gesamtweltcup

Link zum Artikel

01.02.1997 Nur Schweizer auf dem WM-Podest – aber diese Party endet im Fiasko

Link zum Artikel

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

Link zum Artikel

29.12.2005: «Grüni» fehlen 100 Meter zur Sensation – nach einem Sturz beim Zielsprung rutscht er knapp an seinem ersten Weltcupsieg vorbei

Link zum Artikel

21.12.1998: Nie passt der Fan-Song «Immer wieder Österreich» besser als beim Ösi-Neunfachsieg

Link zum Artikel

18.11.2006: Biathlet Björndalen, der Kannibale der Loipe, lässt das Gewehr daheim und triumphiert auch im Langlauf-Weltcup

Link zum Artikel

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

Link zum Artikel

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Link zum Artikel

09.01.1954: Wie die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen zu ihrem Österreicherloch kam

Link zum Artikel

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

Link zum Artikel

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Fotofinish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

07.01.2007: Marc Berthod beendet beim Slalom von Adelboden mit Startnummer 60 und mit dem Lauf seines Lebens die grosse Schweizer Ski-Misere

Link zum Artikel

13.02.1998: Trotz seinem Jahrhundert-Sturz wird Hermann Maier noch Doppel-Olympiasieger

Link zum Artikel

20.03.2005: Nach einer Kiste Bier und mit ganz viel Alkohol im Blut fliegt Janne Ahonen weiter als jemals ein Mensch vor ihm

Link zum Artikel

09.03.2012: Ambrosi Hoffmann verkündet seinen Abschied und wir erinnern daran mit dem witzigsten Ski-Video der Welt

Link zum Artikel

10.01.2007: Rainer Schönfelder rast am Lauberhorn die längste Abfahrt der Welt nackt hinunter

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

17.03.2012: Schiebermütze auf den Kopf, Holzlatten an die Füsse – Didier Cuche verabschiedet sich mit Stil

Link zum Artikel

04.03.2011: Northug vernascht die Schweden mit dem frechsten Zieleinlauf aller Zeiten

Link zum Artikel

02.02.2008: In ihrer ersten Abfahrt stürzt Lara Gut mit dem Sieg vor Augen – und wird Dritte

Link zum Artikel

18.12.2004: Abfahrer Kristian Ghedina kollidiert auf den letzten Metern beinahe mit einem Reh

Link zum Artikel

06.01.2002: Sven Hannawald knackt in Bischofshofen seinen eigenen Schanzenrekord und holt sich als bisher einziger Springer den Tournee-Grand-Slam

Link zum Artikel

17.12.1993: Liechtensteiner gewinnt mit der 66 die verrückteste Abfahrt der Weltcup-Geschichte

Link zum Artikel

Der Horrorsturz in Kitzbühel verändert das Leben von Dani Albrecht für immer

Link zum Artikel

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Link zum Artikel

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Wintersport-Geschichten

03.02.2005: Bode Miller fährt die Kombi-Abfahrt auf einem Ski und wird Weltmeister der Herzen

5
Link zum Artikel

15.01.2012: Biathlon-Göttin Magdalena Neuner verliert komplett den Überblick und ballert vier Schüsse auf die falsche Scheibe

0
Link zum Artikel

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

2
Link zum Artikel

15.03.2012: Die grosse Kristallkugel liegt für Beat Feuz bereit – doch er stürzt und Marcel Hirscher ist da, um zu erben

0
Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

0
Link zum Artikel

14.12.1997: Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg des Österreichers

0
Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

2
Link zum Artikel

29.01.2011: Im allerletzten Wettkampf setzt Sarah Meier ihrer Karriere die Krone auf

1
Link zum Artikel

17.01.2010: Füdligate in St.Moritz – Bob-Weltmeisterin Gillian Cooke platzt am Start die Hose

1
Link zum Artikel

14.02.1988: «Eddie The Eagle» begeistert die Welt: Mithüpfen ist wichtiger als gewinnen

1
Link zum Artikel

13.03.2008: Défago ist zwei Hundertstel zu langsam, Albrecht fährt zu schnell – und Cuche verliert die Super-G-Kugel um einen einzigen Punkt

0
Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

1
Link zum Artikel

12.03.2010: Carlo Janka schafft den Hattrick und holt sich nach WM-Gold und dem Olympiasieg auch den Gesamtweltcup

0
Link zum Artikel

01.02.1997 Nur Schweizer auf dem WM-Podest – aber diese Party endet im Fiasko

0
Link zum Artikel

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

0
Link zum Artikel

29.12.2005: «Grüni» fehlen 100 Meter zur Sensation – nach einem Sturz beim Zielsprung rutscht er knapp an seinem ersten Weltcupsieg vorbei

0
Link zum Artikel

21.12.1998: Nie passt der Fan-Song «Immer wieder Österreich» besser als beim Ösi-Neunfachsieg

0
Link zum Artikel

18.11.2006: Biathlet Björndalen, der Kannibale der Loipe, lässt das Gewehr daheim und triumphiert auch im Langlauf-Weltcup

7
Link zum Artikel

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

0
Link zum Artikel

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

2
Link zum Artikel

09.01.1954: Wie die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen zu ihrem Österreicherloch kam

1
Link zum Artikel

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

1
Link zum Artikel

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Fotofinish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

0
Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

1
Link zum Artikel

07.01.2007: Marc Berthod beendet beim Slalom von Adelboden mit Startnummer 60 und mit dem Lauf seines Lebens die grosse Schweizer Ski-Misere

0
Link zum Artikel

13.02.1998: Trotz seinem Jahrhundert-Sturz wird Hermann Maier noch Doppel-Olympiasieger

0
Link zum Artikel

20.03.2005: Nach einer Kiste Bier und mit ganz viel Alkohol im Blut fliegt Janne Ahonen weiter als jemals ein Mensch vor ihm

0
Link zum Artikel

09.03.2012: Ambrosi Hoffmann verkündet seinen Abschied und wir erinnern daran mit dem witzigsten Ski-Video der Welt

5
Link zum Artikel

10.01.2007: Rainer Schönfelder rast am Lauberhorn die längste Abfahrt der Welt nackt hinunter

0
Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

1
Link zum Artikel

17.03.2012: Schiebermütze auf den Kopf, Holzlatten an die Füsse – Didier Cuche verabschiedet sich mit Stil

0
Link zum Artikel

04.03.2011: Northug vernascht die Schweden mit dem frechsten Zieleinlauf aller Zeiten

0
Link zum Artikel

02.02.2008: In ihrer ersten Abfahrt stürzt Lara Gut mit dem Sieg vor Augen – und wird Dritte

0
Link zum Artikel

18.12.2004: Abfahrer Kristian Ghedina kollidiert auf den letzten Metern beinahe mit einem Reh

0
Link zum Artikel

06.01.2002: Sven Hannawald knackt in Bischofshofen seinen eigenen Schanzenrekord und holt sich als bisher einziger Springer den Tournee-Grand-Slam

0
Link zum Artikel

17.12.1993: Liechtensteiner gewinnt mit der 66 die verrückteste Abfahrt der Weltcup-Geschichte

0
Link zum Artikel

Der Horrorsturz in Kitzbühel verändert das Leben von Dani Albrecht für immer

0
Link zum Artikel

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

1
Link zum Artikel

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

0
Link zum Artikel

Unvergessene Wintersport-Geschichten

03.02.2005: Bode Miller fährt die Kombi-Abfahrt auf einem Ski und wird Weltmeister der Herzen

5
Link zum Artikel

15.01.2012: Biathlon-Göttin Magdalena Neuner verliert komplett den Überblick und ballert vier Schüsse auf die falsche Scheibe

0
Link zum Artikel

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

2
Link zum Artikel

15.03.2012: Die grosse Kristallkugel liegt für Beat Feuz bereit – doch er stürzt und Marcel Hirscher ist da, um zu erben

0
Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

0
Link zum Artikel

14.12.1997: Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg des Österreichers

0
Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

2
Link zum Artikel

29.01.2011: Im allerletzten Wettkampf setzt Sarah Meier ihrer Karriere die Krone auf

1
Link zum Artikel

17.01.2010: Füdligate in St.Moritz – Bob-Weltmeisterin Gillian Cooke platzt am Start die Hose

1
Link zum Artikel

14.02.1988: «Eddie The Eagle» begeistert die Welt: Mithüpfen ist wichtiger als gewinnen

1
Link zum Artikel

13.03.2008: Défago ist zwei Hundertstel zu langsam, Albrecht fährt zu schnell – und Cuche verliert die Super-G-Kugel um einen einzigen Punkt

0
Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

1
Link zum Artikel

12.03.2010: Carlo Janka schafft den Hattrick und holt sich nach WM-Gold und dem Olympiasieg auch den Gesamtweltcup

0
Link zum Artikel

01.02.1997 Nur Schweizer auf dem WM-Podest – aber diese Party endet im Fiasko

0
Link zum Artikel

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

0
Link zum Artikel

29.12.2005: «Grüni» fehlen 100 Meter zur Sensation – nach einem Sturz beim Zielsprung rutscht er knapp an seinem ersten Weltcupsieg vorbei

0
Link zum Artikel

21.12.1998: Nie passt der Fan-Song «Immer wieder Österreich» besser als beim Ösi-Neunfachsieg

0
Link zum Artikel

18.11.2006: Biathlet Björndalen, der Kannibale der Loipe, lässt das Gewehr daheim und triumphiert auch im Langlauf-Weltcup

7
Link zum Artikel

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

0
Link zum Artikel

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

2
Link zum Artikel

09.01.1954: Wie die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen zu ihrem Österreicherloch kam

1
Link zum Artikel

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

1
Link zum Artikel

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Fotofinish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

0
Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

1
Link zum Artikel

07.01.2007: Marc Berthod beendet beim Slalom von Adelboden mit Startnummer 60 und mit dem Lauf seines Lebens die grosse Schweizer Ski-Misere

0
Link zum Artikel

13.02.1998: Trotz seinem Jahrhundert-Sturz wird Hermann Maier noch Doppel-Olympiasieger

0
Link zum Artikel

20.03.2005: Nach einer Kiste Bier und mit ganz viel Alkohol im Blut fliegt Janne Ahonen weiter als jemals ein Mensch vor ihm

0
Link zum Artikel

09.03.2012: Ambrosi Hoffmann verkündet seinen Abschied und wir erinnern daran mit dem witzigsten Ski-Video der Welt

5
Link zum Artikel

10.01.2007: Rainer Schönfelder rast am Lauberhorn die längste Abfahrt der Welt nackt hinunter

0
Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

1
Link zum Artikel

17.03.2012: Schiebermütze auf den Kopf, Holzlatten an die Füsse – Didier Cuche verabschiedet sich mit Stil

0
Link zum Artikel

04.03.2011: Northug vernascht die Schweden mit dem frechsten Zieleinlauf aller Zeiten

0
Link zum Artikel

02.02.2008: In ihrer ersten Abfahrt stürzt Lara Gut mit dem Sieg vor Augen – und wird Dritte

0
Link zum Artikel

18.12.2004: Abfahrer Kristian Ghedina kollidiert auf den letzten Metern beinahe mit einem Reh

0
Link zum Artikel

06.01.2002: Sven Hannawald knackt in Bischofshofen seinen eigenen Schanzenrekord und holt sich als bisher einziger Springer den Tournee-Grand-Slam

0
Link zum Artikel

17.12.1993: Liechtensteiner gewinnt mit der 66 die verrückteste Abfahrt der Weltcup-Geschichte

0
Link zum Artikel

Der Horrorsturz in Kitzbühel verändert das Leben von Dani Albrecht für immer

0
Link zum Artikel

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

1
Link zum Artikel

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bartli, grad am moscht holä.. 17.11.2019 07:40
    Highlight Highlight Langläufer passt auf! „Aktivisten“ könnten euch bei eurem hobby verschwinden lassen, ohne dass es jemand merkt. Erinnere mich da an eine geschichte aus „tod in sils maria“ von ulrich knellwolf
  • Gummibär 17.11.2019 06:36
    Highlight Highlight "schliesst aber nicht aus, dass das Schweizer Team in einem Jahr bei gewissen Bedingungen auf alte C8-Bestände zurückgreifen würde, sofern dies nicht explizit verboten sei"

    Schädlich, nicht schädlich, kümmert uns nicht, solange es nicht verboten ist. Die Essenz von Sportlichkeit ?
    • ursus3000 17.11.2019 06:50
      Highlight Highlight und wieviel Wachs ist auf einem Ski? Da muss ich mir noch Vorrat anlegen , aber für normale Skis
  • Kaishakunin 16.11.2019 21:45
    Highlight Highlight Nach der Flug- nun auch die Wachsscham ;)
  • Krise 16.11.2019 20:12
    Highlight Highlight "Und zurück zu den Holzskier wollen wir nicht." Warum nicht?
    • Krise 17.11.2019 05:41
      Highlight Highlight Ich will keine Blitze sondern eine Antwort auf die ernst gemeinte Frage.
    • ursus3000 17.11.2019 06:51
      Highlight Highlight @ Krise damit wir keine Krise kriegen
  • Karl Marx 16.11.2019 16:31
    Highlight Highlight Ein EU Verbot sollte uns eigentlich nicht kümmern müssen.
    • Phrosch 16.11.2019 20:38
      Highlight Highlight Es geht ja weniger um das Verbot durch die EU als vielmehr um den Grund dafür: das Zeug ist schädlich und nicht abbaubar. Das muss uns unbedingt kümmern!
  • fools garden 16.11.2019 15:07
    Highlight Highlight Auch die Holzskis wurden gewachst.
    • El Vals del Obrero 16.11.2019 18:09
      Highlight Highlight Aber wohl mit Fluor.
    • ursus3000 17.11.2019 06:55
      Highlight Highlight @ El Vals del Obrero nein zu Zeiten von Holzskis gab es die noch nicht

Revolution auf der Schanze! Jan Boklöv siegt als erster Skispringer mit dem V-Stil

10. Dezember 1988: Ein Missgeschick im Training läutet den radikalen Umbruch ein. Als der Schwede Jan Boklöv erkennt, dass er breitbeinig weiter fliegen kann, perfektioniert er den Stil, bis er den Gesamtweltcup holt. Er endet als Opfer seines Erfolgs.

1985 ist Jan Boklöv 19-jährig. Und damit im besten Alter, um als Revoluzzer in Erscheinung zu treten. Allerdings ist es weniger Boklövs Absicht, die Welt zu verändern, sondern ein Zufall, der dazu führt.

Als der Schwede auf der Normalschanze in Falun trainiert, macht ihm heftiger Gegenwind zu schaffen. «Er stoppte mich quasi in der Luft», erinnert sich Jan Boklöv in der «Welt». «Ich wollte irgendetwas tun, um weiterzufliegen, und warf mich nach vorn. Dann rissen auf einmal die Ski zum V …

Artikel lesen
Link zum Artikel