Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Marco Odermatt finishes a Men's World Cup super-G skiing race Friday, Dec. 6, 2019, in Beaver Creek, Colo. (AP Photo/John Locher)

Im Ziel angekommen glaubte Odermatt wohl noch nicht an den Sieg. Bild: AP

«Definitiv über dem Limit» – mit dieser Wahnsinns-Fahrt holt Odermatt den 1. Weltcupsieg

Marco Odermatt verblüfft weiter. Der 22-jährige Nidwaldner riskiert viel und gewinnt sensationell den Super-G in Beaver Creek – sein erster Weltcupsieg im 41. Rennen. Mauro Caviezel wird Fünfter.



Marco Odermatts Fahrt war wild und angriffig, aber keineswegs perfekt. Als «definitiv über dem Limit» bezeichnete sie auch der mit der Nummer 2 gestartete Youngster selbst im SRF-Interview, als erst zehn Fahrer im Ziel waren. «Aber irgendwie ging es doch gut. Ich habe schon gemerkt, dass wenn man so am Limit fährt, es wohl nicht ganz langsam ist.» Auch das Zittern in der Leaderbox fand Odermatt nicht als unangenehm, schliesslich «gibt es keinen schöneren Ort, ein Rennen zu verfolgen».

Die Fahrt von Marco Odermatt.

Es war ein wilder Ritt von oben bis unten, vor allem aber im Mittelteil. Doch es ging immer vorwärts. Und das war die Hauptsache.»

Marco Odermatt

Odermatt ist auf der Piste Birds of Prey der vierte Schweizer Super-G-Sieger nach Didier Cuche (2002), Sandro Viletta (2011) und Patrick Küng (2013). Im Weltcup hatte der sechsfache Junioren-Weltmeister aus Nidwalden, der letzte Saison auch vom mittlerweile zurückgetretenen österreichischen Superstar Marcel Hirscher schon in den höchsten Tönen gelobt worden war, bislang zwei Top-3-Platzierungen erreicht.

Ich war vorerst froh, ins Ziel gekommen zu sein, und hatte gehofft, dass es wenigstens für einige Weltcup-Punkte reichen könnte. Bei einzelnen Passagen war meine Fahrt über dem Limit. Anderseits habe ich auch gewusst, dass es im Super-G, wenn es gerade noch so knapp aufgeht, sehr schnell sein kann.»

Marco Odermatt.

Im März 2019 war er zunächst in Kranjska Gora Dritter und dann beim Finale in Andorra Zweiter geworden - beides im Riesenslalom. Im Super-G war zuvor sein bestes Ergebnis Rang 7, erreicht vor fünf Tagen in Lake Louise.

Switzerland's Marco Odermatt reacts after finishing a Men's World Cup super-G skiing race Friday, Dec. 6, 2019, in Beaver Creek, Colo. (AP Photo/John Locher)

Marco Odermatts Fahrt war trotz eines Fehlers nicht zu toppen. Bild: AP

Sieg mit einem Zehntel Vorsprung

In Beaver Creek siegte Odermatt mit einem Zehntel Vorsprung vor Aleksander Kilde. Dem Norweger, der bei der letzten Zwischenzeit noch um 0,39 Sekunden vor dem Schweizer lag, unterlief bei der Einfahrt in den Zielhang ein Fehler. Platz 3 ging an Matthias Mayer (0,14 zurück). Der Österreicher hatte am Sonntag in Lake Louise den ersten Super-G des Winters für sich entschieden.

epa08049804 Aleksander Aamodt Kilde of Norway reacts in the finish area of the Men's Super G competition of the FIS Alpine Skiing World Cup in Beaver Creek, Colorado, USA, 06 December 2019.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Aleksander Aamodt Kilde verpasste den Sieg hauchdünn. Bild: EPA

Zweitbester Schweizer wurde Mauro Caviezel. Der Bündner verlor 0,64 Sekunden auf seinen erstmals siegreichen Teamkollegen. Thomas Tumler (1,17 zurück) reihte sich als Zwölfter ein, Beat Feuz nach eher braver Fahrt mit 1,3 Sekunden Rückstand im 15. Rang. Weltcup-Punkte gab es auch für Gilles Roulin (21.) und Gino Caviezel (25.).

Am Samstag steht in Beaver Creek die Abfahrt (Start 19.00 Uhr), am Sonntag der Riesenslalom auf dem Programm. (zap/sda)

Und Quizzen kann er auch noch!

Video: watson/Angelina Graf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Nelson Muntz
06.12.2019 19:58registriert July 2017
Chapeau, der erste Sieg von sehr vielen!
2020
Melden
Zum Kommentar
Glenn Quagmire
06.12.2019 19:41registriert July 2015
Odermatt erinnert stark an den jungen Janka oder Beltrametti, welcher wohl einer der aller aller Grössten geworden wäre.
1730
Melden
Zum Kommentar
sweeneytodd
06.12.2019 20:40registriert September 2018
Das riecht schon verdächtig nach einem erfolgreichen Winter für die Schweiz, hoffen wir dieser Höhenflug hält an 🙌
1700
Melden
Zum Kommentar
9

Schweizer Weltcup-Anlässe in diesem Winter ohne Zuschauer – Österreich zögert noch

Die Weltcup-Anlässe im Ski alpin und Skispringen in der Schweiz finden in diesem Winter wegen der Corona-Pandemie grundsätzlich ohne Zuschauer statt. Dies verkünden die Veranstalter und Swiss-Ski.

Jubelnde Zuschauermassen am Chuenisbärgli in Adelboden oder beim Hundschopf im Wengen. Dass dies in den kommenden Monaten kaum möglich sein wird, war im Prinzip schon länger klar. Nun folgte von Swiss-Ski die Bestätigung, dass bei den alpinen Rennen in St.Moritz, Adelboden, Wengen, Crans-Montana und …

Artikel lesen
Link zum Artikel