DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Frau hat den wohl niedlichsten Job der Welt. Ja, es ist wirklich wahr!



Vergesst die Hütte auf der tropischen Insel: Der beste Job der Welt fällt um einiges flauschiger aus als die rauen Sandkörner. Das Zentrum für Schutz und Forschung von Pandas in China bietet eine einzigartige Anstellung als Panda-Pfleger.

Alles was man machen muss, ist mit den Pandas zu kuscheln und dafür zu sorgen, dass sie glücklich und zufrieden sind – denn auch Tiere brauchen nicht nur Futter und Schlaf, sondern auch eine Menge an Zuwendung und Liebe.

Ist das nicht absolut niedlich?

(aka) 

Fasnacht im Panda-Park? Nö, bloss Auswilderungs-Training

1 / 12
Fasnacht im Panda-Park? Nö, bloss Auswilderungs-Training
quelle: chinanews.com / qiu yu
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Walliser Wildhüter wegen Haltens von Steinadlern verurteilt

Weil er unerlaubt Steinadler hielt, ist ein Walliser Wildhüter des Verstosses gegen das Bundesgesetz über die Jagd und den Schutz von Säugetieren und Wildtieren für schuldig befunden worden. Er erhielt eine bedingte Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu 330 Franken.

Der Wildhüter hatte in seinem Stall im Juli 2018 einen Steinadler, manchmal zwei, ohne die erforderliche kantonale Genehmigung gehalten, wie das Bezirksgericht Sitten am Montag mitteilte.

Der Mann band die Adler mit einer Metallkette zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel