Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unvergessen

21.02.1998: Von hier ein Tor zu erzielen, ist unmöglich – ausser für Roberto Carlos 

21. Februar 1998: Sein berühmtestes Tor erzielte Roberto Carlos schon knapp ein Jahr zuvor gegen Frankeich mit dem unglaublichen Freistoss. Doch ein eigentlich noch viel krasserer Treffer gelingt ihm gegen Teneriffa. 



Bei Roberto Carlos kommen uns immer zwei Dinge in den Sinn: Das Tor gegen Frankreich im Confed-Cup 1997 und seine dicken Oberschenkel. Beides völlig zu recht. Doch was zu oft vergessen geht: Sein Treffer für Real Madrid im Primera-Division-Spiel gegen Teneriffa 1998. 

Real Madrid's Brazilian player Roberto Carlos kisses the ball during a training session in Madrid's Santiago Bernabeu stadium Tuesday May 12 1998. Real play Italian side Juventus in the European Champions league final in Amsterdam May 20 1998.    (KEYSTONE/AP/DENIS DOYLE)

Der Ball war schon immer der Freund von Roberto Carlos.
Bild: AP

Logischerweise ist Real auf der Ferieninsel in der 26. Runde der Primera Division der grosse Favorit. Teneriffa kämpft als Drittletzter gegen den Abstieg, die Königlichen reisen als Liga-Zweiter mit allen Stars wie Fernando Redondo, Predrag Mijatovic, Davor Suker oder eben Roberto Carlos an. Doch der Underdog erweist sich als zäh: Durch den 1:0-Führungstreffer von Juanele in der 24. Minute schnuppert das Kellerkind bei Halbzeit an einer Sensation. 

Ein Volley-Knaller von der Grundlinie aus

Die zweite Halbzeit beginnt allerdings mit einem Paukenschlag. Linksverteidiger Roberto Carlos stürmt in seiner so typischen Art nach vorne. Der Ball kommt zwar zum Brasilianer, aber eigentlich ist der Pass zu lang. Dreimal springt das Leder auf und nähert sich der Torauslinie. Roberto Carlos bleibt nur noch eine Möglichkeit: Den Ball volley aus vollem Lauf versuchen in die Mitte zu spielen.  

abspielen

Roberto Carlos' Tor gegen Teneriffa. Video: Youtube/RayperEnglish

Vielleicht hat der Brasilianer auch genau dies gewollt. Torhüter Marcelo Ojeda macht auf jeden Fall schon mal einen Schritt aus dem Tor. Vielleicht hat Roberto Carlos aber tatsächlich aufs Tor gezielt. Denn der Ball fliegt eine unglaubliche Kurve und schlägt am zweiten Pfosten ein – Marco van Bastens legendärer Treffer aus spitzem Winkel gegen die Sowjetunion im EM-Final 1988 wirkt dagegen wie ein Schuss von zentral vor dem Tor. Denn wie ein findiger Fan ausgerechnet hat, beträgt der Winkel bei Carlos’ Knaller unglaubliche 0,82038949 Grad. 

abspielen

Marco van Bastens Tor gegen die Sowjetunion im EM-Final 1988. video: Youtube/classic football store

Real gibt zweimalige Führung aus der Hand

Der Ausgleich scheint der Anfang vom erwarteten Triumph Reals zu werden. In der 60. Minute fliegt nämlich auch noch Torschütze Juanele mit Gelb-Rot vom Platz und Mijatovic verwandelt den fälligen Elfmeter zum 2:1 für die Gäste. 

Doch nur vier Minuten später gleicht Meho Kodro ebenfalls aus elf Metern wieder aus. Und selbst nach dem 3:2 durch Savio (76.) gibt Teneriffa nicht auf. Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Jungspund und spätere Bayern-Stürmer Roy Makaay besorgt in der 84. Minute den erneuten Ausgleich und läutet eine turbulente Schlussphase ein.

Erst muss Redondo mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche (85.), dann trifft Kodro erneut mittels Penalty zum 4:3 (86.) für den Aussenseiter, ehe zum Abschluss Sanchis die Nerven verliert und in der 89. Minute ebenfalls mit der Ampelkarte seinen Arbeitstag früher beendet. Real wird am Ende die Meisterschaft deutlich verpassen, Teneriffa rettet sich – auch Dank dem Sieg gegen die Königlichen – und steigt nicht ab.  

abspielen

Das 4:3 für Teneriffa und die letzten Spielminuten. Video: Youtube/pepote23

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote - alles ist dabei.
​Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Die meist gehassten Fussballer der Welt

Das ist der moderne Fussball

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Eau Tonin 21.02.2016 10:56
    Highlight Highlight Aha. Und nach Watson-Möglichkeits-o-Meter wurde demnach auch noch nie ein Corner direkt versenkt. Soso...weiss ich nun ja, wo ich Fakten finde.
    • 90er 21.02.2016 11:58
      Highlight Highlight Aus vollem Lauf, Vollspann Aussenrist Mix, ist bei dir also Standart?
  • malo95 21.02.2016 00:22
    Highlight Highlight
    Play Icon


    Gutes Video über seine 5 besten Tore.

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

9. Juni 1938: Karl Rappan formiert im Jahre 1938 mit seinem Riegel, einem Defensivsystem, eine der stärksten Nationalmannschaften aller Zeiten – und demütigt damit Hitlers Grossdeutschland.

Am 21. Mai 1938 gelingt den Schweizern der erste Sieg über England. In Zürich werden die Engländer mit allen Stars (Hapgood, Young, Matthews, Boulden und Bastin) mit 2:1 besiegt. Dieser grandiose Erfolg macht Mut für die WM in Paris. Dort heisst der erste Gegner Deutschland. Besser: Grossdeutschland.

Die Stimmung ist aufgeheizt. Rund zwei Monate vorher ist Deutschland in Österreich einmarschiert. Die sportliche Folge der politischen Aktion: Wiens Ballartisten werden ins deutsche …

Artikel lesen
Link zum Artikel