Videos
International

«Ich bin Alevit» – Video von Erdogan-Rivale erzielt Millionen Klicks

Video: watson/lucas zollinger

«Ich bin Alevit» – Video von Erdogan-Rivale erzielt Millionen Klicks

21.04.2023, 13:5121.04.2023, 15:52
Mehr «Videos»

Der türkische Oppositionsführer und Erdogan-Herausforderer Kemal Kilicdaroglu hat mit dem öffentlichen Bekenntnis, der religiösen Minderheit der Aleviten anzugehören, Millionen Klicks erreicht.

Video: watson/lucas zollinger
«Ich bin Alevit. (...) Unsere Identität macht uns zu dem, was wir sind.»

Das sagt der 74-Jährige in dem am Mittwochabend veröffentlichten Video. Etliche Nutzer lobten den Schritt. Kilicdaroglu will dem amtierenden Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am 14. Mai das Präsidentenamt abringen. Sein alevitischer Hintergrund wurde vor Ankündigung seiner Kandidatur stellenweise immer wieder als möglicher Nachteil diskutiert.

Religiöse Minderheit

Aleviten sind eine religiöse Minderheit in der mehrheitlich sunnitischen Türkei und beklagen bis heute Diskriminierung und Unterdrückung in dem Land. Ein in dem Zusammenhang immer wieder genanntes Ereignis ist ein Brandanschlag im Jahr 1993, bei dem Fundamentalisten ein Hotel in der anatolischen Stadt Sivas angriffen, die als Hochburg der Aleviten gilt. 30 Menschen wurden getötet, vorwiegend Aleviten.

Von der türkischen Regierung erntete Kilicdaroglu Unverständnis. «Wieso sagt er das jetzt?», fragte der türkische Innenminister Süleyman Soylu in einem TV-Interview und argumentierte, Zugehörigkeiten spielten in der Türkei keine wesentliche Rolle bei der Erlangung von Ämtern.

So reagiert Erdogan

Auch der Präsident macht Wahlkampf. Er hat angekündigt, dass Gas für die Küche und warmes Wasser bis zur Wahl am 14. Mai gratis sein werden.

(lzo/sda/dpa)

Mehr aktuelle Videos:

Touristen rutschen ins eiskalte Wasser, weil sie ungeduldig sind

Video: watson/Aya Baalbaki

So feiern die FCB-Fans den Sieg gegen Nizza in Italien

Video: watson/een

Das Tonhalle-Orchester Zürich ist auf TikTok – und postete schon ein virales Video

Video: watson/Lucas Zollinger
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Türkei: Satellitenbilder zeigen Erdbeben-Folgen
1 / 9
Türkei: Satellitenbilder zeigen Erdbeben-Folgen
Die Zerstörung in Kahramanmaras aus der Vogelperspektive.
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Debatte in türkischem Parlament eskaliert zu ausgewachsener Schlägerei
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Martin Baumgartner
21.04.2023 14:06registriert Juni 2022
"Zugehörigkeiten spielten in der Türkei keine wesentliche Rolle bei der Erlangung von Ämtern."
Hätte Kemal Kilicdaroglu gesagt: Ich bin Kurde! Wäre er jetzt schon im Gefängnis!
914
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rivka
21.04.2023 15:41registriert April 2021
Schon längst überfällig, dass die Türkei von einem Aleviten geführt wird. Es mag vielleicht nicht so bekannt sein aber ein wichtiger Grund warum die Türkei nicht in die radikal-sunnitschen Hölle wie die meisten arabischen Länder reingetappt ist, sind die türkischen Aleviten. Sie sind grossteils gebildet, haben eine moderne Denkweise, halten an Atatürk fest, lassen sich von Erdo nicht um den Finger wickeln und unterdrücken. Und darum hasst sie der ungebildete möchtegern Sultan. Ich hoffe sehr, dass Kemal Kiliçdaroglu an die Macht kommt.
604
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hierundjetzt
21.04.2023 16:44registriert Mai 2015
Er möchte also 80'000'000 Menschen gratis Wasser und Gas geben.

Klaaaar.

Und woher nimmt er das Geld? Vom Erdbebenfonds?
544
Melden
Zum Kommentar
31
Weisst du, warum in der Nacht die Zeit umgestellt wird? Wenn nicht, bist du nicht allein

Die Zeitumstellung – ein alljährliches Ritual, das oft Fragen aufwirft. Warum wird die Zeit eigentlich umgestellt? Wird die Uhr eine Stunde vor- oder zurückgestellt? Und was hat das mit dem Tageslicht zu tun? Bei unserer Strassenumfrage herrschte teilweise pure Verwirrung.

Zur Story