DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Seelenfrieden unter Anlegern»: Bitcoin klettert über 50'000 US-Dollar

05.10.2021, 12:5805.10.2021, 17:11
Bitcoin-Werbung in Hong Kong.
Bitcoin-Werbung in Hong Kong.
Bild: keystone

Die Kryptowährung Bitcoin ist wieder über die Marke von 50'000 US-Dollar gestiegen. Den jüngsten Anstieg führen Marktbeobachter auf Aussagen der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) zurück, kein Verbot von Kryptowährungen in Betracht zu ziehen.

In der Spitze kostete eine Einheit der Blockchain-Währung Bitcoin am Dienstagmittag bisher 50'317 US-Dollar. So hoch stand der Kurs zuletzt vor rund einem Monat. Mitte Juli war die bekannteste Kryptowährung zeitweise noch für unter 30'000 US-Dollar zu haben. Alleine im Verlauf der letzten Woche stieg der Kurs für einen Bitcoin um rund 20 Prozent.

USA folgt China nicht

Marktteilnehmer begründeten den Kurssprung mit Äusserungen aus den Reihen der US-Notenbank Federal Reserve. Vergangene Woche hatte deren Chef Jerome Powell vor einem Parlamentsausschuss auf Rückfrage gesagt, die Fed strebe kein Verbot von Kryptowährungen an.

Die Haltung der USA ist damit wesentlich moderater als die Bestrebungen der politischen Führung Chinas, die privatwirtschaftlichen Digitalwährungen sehr kritisch gegenüber steht. Erst vor wenigen Tagen hatte die chinesische Zentralbank betont, dass der Handel mit Kryptowerten illegal sei.

Eine Regulierung von Blockchain-Währungen sei allerdings sinnvoll, erklärte Powell. Auch viele Investoren sehen in einer massvollen Regulierung Vorteile für die digitalen Anlageklassen. Der noch junge Kryptowährungsmarkt gewinne damit auch für institutionelle Anleger an Attraktivität, meinen Marktbeobachter.

Verbotsausschluss beruhigt

«Dass das Reich der Mitte nicht als Blaupause für die Vereinigten Staaten fungiert, trägt zum derzeitigen Seelenfrieden unter Anlegern bei», kommentierte Timo Emden von Emden Research die jüngsten Kurshochs. Anleger hätten es nun «schwarz auf weiss», die USA zwar die Regulationsschraube anziehen dürfte, ein Verbot nach dem Vorbild Chinas aber in absehbarer Zeit nicht erfolgen dürfte.

Auch andere Kryptowerte wie Ether, Cardano oder XRP legten erheblich zu. Der Marktwert aller Kryptoanlagen stieg laut dem Branchenportal CoinGecko auf mittlerweile rund 2,27 Billionen US-Dollar. Viele Kryptowährungen aus den hinteren Reihen verbuchten im Verlauf der letzten Woche prozentual zweistellige Zugewinne. (meg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs

1 / 18
Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich bin erschüttert»: ProSieben-Reportage über Rechtsextremismus bewegt Zuschauer

Schon im Vorfeld wurde die am Montagabend ausgestrahlte ProSieben-Reportage «Rechts. Deutsch. Radikal.» heiss diskutiert. 18 Monate lang recherchierte Reporter Thilo Mischke für die ProSieben-Spezial-Folge in der rechten und der rechtsextremen Szene Deutschlands. Er zeigt, wie rechte und rechtsextreme Gruppen miteinander verwoben sind, wo sie sich unterscheiden und wo es keine Abgrenzungen mehr gibt.

Für besonders viel Wirbel sorgten dabei die Aussagen des ehemaligen Pressesprechers der AfD, …

Artikel lesen
Link zum Artikel