DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Melvin-Capital-CEO Gabe Plotkin bei einer Anhörung durch den Kongress.
Melvin-Capital-CEO Gabe Plotkin bei einer Anhörung durch den Kongress.Bild: keystone

David (Onlinetrader) gewinnt – Goliath (Melvin Capital) fällt

23.05.2022, 12:0023.05.2022, 12:50

Melvin Capital, der Hedge-Fonds, der mit einer enormen Short-Position gegen den Videospiele-Händler GameStop die Amateurtrader und Trading-Foren gegen sich aufgebracht hat, muss seine Geschäftstätigkeit bis Ende Jahr einstellen. Der mit einem Startkapital von 12,5 Milliarden gestartete Fonds ist auf 7,8 Milliarden geschrumpft. Wie Bloomberg berichtete, wurde das den Investoren in einem Schreiben von Fonds-Verwalter Gabe Plotkin mitgeteilt. Der einst gefeierte Star der Wallstreet will sich zurückziehen: Er habe realisiert, dass er kein externes Kapital mehr verwalten sollte.

GameStop bedeutet für Melvin Capital vor allem Game Over.
GameStop bedeutet für Melvin Capital vor allem Game Over.Bild: keystone

An den Börsen war der Krieg zwischen Amateurtradern und Melvin Capital die grosse David-gegen-Goliath-Story der letzten Jahrzehnte. Hedge-Fonds, allen voran Melvin Capital, «shorteten» die Aktie des Videospiele-Händlers GameStop. Will heissen: Melvin Capital wettete mit Leerverkäufen auf sinkende Preise der Aktie. Die Überlegung war einfach: GameStop hatte den aufkommenden Onlinehandel komplett verschlafen und weiterhin auf ein enormes Filialnetz gesetzt. Dutzende GameStop-Ableger mussten aufgrund tiefroter Zahlen schliessen. Ein Kursfall war nur logisch.

Doch Melvin Capital hatte die Rechnung nicht mit den Amateur-Tradern gemacht.

Für viele Amerikaner ist GameStop mehr als einfach nur eine Firma. Es ist das nostalgisch verklärte Portal zurück in die Jugend. Melvin Capital hingegen verkörpert die «böse Wallstreet». Und deshalb wurde es in gewissen Trader-Kreisen zu einem Sport, immer mehr GameStop-Aktien zu erwerben.

Die organisierten Zukäufe, ein vielversprechender Personal-Wechsel an der Spitze und zu viele Short-Positionen (mehr als ausgegeben Aktien) sorgten in der Folge für einen sogenannten Short Squeeze. So nennt man eine Kettenreaktion, die den Preis einer Aktie immer höher treibt. Weil die Shorter ihre Leer-Positionen füllen müssen, begünstigen sie den Preisanstieg gar noch. Melvin Capital verlor dabei rund sechs Milliarden und benötigte Finanzspritzen anderer Hedge-Fonds.

Danach wurde es stiller um Melvin und für eine kurze Zeit sah es sogar danach aus, als könnte sich der Hedgefonds erholen. Doch die jüngsten Kursstürze an den Börsen hinterlassen auch im Portfolio von Melvin Capital ihre Spuren – und sorgen nun für seine endgültige Liquidation.

(tog)

Faultier-Baby wieder mit Mutter vereint

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Erste Bilder der Serie «House of the Dragon»

1 / 14
Erste Bilder der Serie «House of the Dragon»
quelle: hbo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nico schickt Marco hoch hinaus – zum Glück stehen ihm pensionierte Skydiver zur Seite

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Alessio__
23.05.2022 12:22registriert März 2021
Das eine ist die gierige, böse Wallstreet, das andere war ein pump&dump, die schenken sich gegenseitig nichts ;)

Vor allem waren es garantiert nicht nur die Amateure. Die Idee ja, aber da sprangen früh genug auch andere Grosse mit auf den Zug.
984
Melden
Zum Kommentar
avatar
Alea123
23.05.2022 12:32registriert Januar 2021
verdient, verdient :) mich freut es
564
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tepalus
23.05.2022 12:49registriert Oktober 2016
Der Typ, der das ganze ins Rollen gebracht hat, war kein Amateur. Sowieso waren viele Beteiligte "Amateure" professioneller als die Leute bei der WS. Der einzige Unterschied war vielleicht der Schulabschluss...
512
Melden
Zum Kommentar
29
Finma hebt Schutzmassnahmen gegen Sberbank Schweiz teilweise auf

Die Finanzmarktaufsicht Finma hat zuvor verfügte Schutzmassnahmen bei der russischen Sberbank (Switzerland) teilweise aufgehoben. Die stabilere finanzielle Lage der Bank und die aktuelle sanktionsrechtliche Situation erlaubten diesen Schritt.

Zur Story