DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitcoin legt nach Einbruch auch dank Musk wieder kräftig zu

25.05.2021, 05:41
Mehr «Wirtschaft»
Der Bitcoin und andere Kryptowährungen befinden sich auf einer Achterbahnfahrt.
Der Bitcoin und andere Kryptowährungen befinden sich auf einer Achterbahnfahrt.
Bild: keystone

Die Preise für Kryptowährungen schwanken weiter stark. War Bitcoin, die wichtigste und älteste Cyber-Devise, am Sonntag noch um weitere 13 Prozent auf rund 32'600 Dollar abgesackt, ging es bis zum Montagabend wieder bis auf knapp 39'500 Dollar bergauf. Die zweitwichtigste Cyber-Devise Ethereum, die am Sonntag 17 Prozent eingebüsst hatte, kletterte am Montag um 27 Prozent.

Ein unmittelbarer Auslöser für den Preisrutsch am Sonntag war nicht erkennbar gewesen. Am Freitag aber hatte China mit der Androhung einer schärferen Regulierung Kryptowährungen einen weiteren Schlag versetzt. Es war das erste Mal, dass der Staatsrat explizit den Krypto-Sektor ins Visier nahm. China hatte zudem Finanzinstituten untersagt, Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen anzubieten. Viele der neuen Regeln erweiterten frühere Beschränkungen und schlossen Schlupflöcher. Am Montag dann kündigten mehrere Firmen der Branche an, ihr Geschäft in der Volksrepublik einzustellen.

Am Montag ging es dann zunächst wieder bergauf, ohne dass es marktbewegende Nachrichten gab. Bis zu Abend legte Bitcoin um rund sieben Prozent auf 37'600 Dollar zu. Dann stieg der Preis bis auf knapp 39'500 Dollar an, nachdem es so schien, als ob Tesla-Chef Elon Musk seine Haltung gegenüber den Umweltauswirkungen bei der Herstellung der Kryptowährung abzumildern schien. «Ich habe mit nordamerikanischen Bitcoin-Schürfern gesprochen», twitterte Musk. «Sie haben sich verpflichtet, die aktuelle und geplante Nutzung erneuerbarer Energien zu veröffentlichen (...). Potenziell vielversprechend.»

In der Vergangenheit hatten Äusserungen von Musk schon wiederholt für Preisturbulenzen gesorgt. Tesla hat nach eigenen Angaben Milliarden Dollar in Bitcoin investiert und damit die Bitcoin-Rally in den vergangenen Monaten mitbefeuert. Ausserdem nahm der Elektroauto-Bauer die Digitalwährung zeitweise als Zahlungsmittel an. Mitte Mai hatte Musk dann aber erklärt, dass Tesla aufgrund des hohen Energieverbrauchs während der Bitcoin-Herstellung kein Bitcoin mehr akzeptieren werde.

(sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs

1 / 18
Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Putin und Biden treffen sich im kleinsten Vier-Sterne-Hotel der Schweiz

Das Geheimnis um den genauen Treffpunkt der beiden Präsidenten am 16. Juni scheint gelüftet.

Das Geheimnis um den genauen Ort des Gipfeltreffens zwischen Wladimir Putin und Joe Biden am 16. Juni scheint gelüftet. Der russische und der amerikanische Präsident treffen sich am 16. Juni höchstwahrscheinlich in einem historischen Herrenhaus im Genfer Stadtpark Parc des Eaux-Vives. Das hat das Newsportal «Heidi.news» mit Verweis auf eine Quelle aus dem Organisationsteam des Gipfeltreffens berichtet. Die beiden Präsidenten sollen sich im kleinsten Vier-Sterne-Hotel der Schweiz mit gerade …

Artikel lesen
Link zum Artikel