DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Greece's Prime Minister Alexis Tsipras, right, and Finance Minister Yanis Varoufakis attend a Presidential vote in Athens, on Wednesday, Feb. 18, 2015. Greece's parliament elected a conservative law professor and veteran politician Wednesday as the country's new president, after he received support from the new left-wing government and main center-right opposition party. (AP Photo/Petros Giannakouris)

Wie fest hält Tsipras noch zu Varoufakis? Bild: Petros Giannakouris/AP/KEYSTONE

Varoufakis wird von Tsipras zurückgepfiffen – Vize-Aussenminister soll ab sofort mit den EU-Geldgebern verhandeln

Gianis Varoufakis wird von den Euro-Partnern als inkompetent kritisiert. Der griechische Regierungschef Tsipras stellt sich öffentlich hinter seinen Finanzminister, installiert aber zugleich neue Verhandlungsführer.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Er ist der bekannteste, aber auch umstrittenste Minister der griechischen Regierung: Gianis Varoufakis. Sein Verhältnis zu den anderen EU-Finanzministern gilt inzwischen als mehr als gespannt. Nun sieht sich Ministerpräsident Alexis Tsipras offenbar veranlasst, seinem Minister öffentlich den Rücken zu stärken.

Tsipras habe Varoufakis das Vertrauen ausgesprochen, hiess es laut übereinstimmenden Berichten. «Die Unterstützung für Finanzminister Gianis Varoufakis, der zur Zielscheibe von internationalen Medien geworden ist, wurde während des Treffens bekräftigt», sagte ein Regierungsmitarbeiter. «Der Finanzminister handelt in Übereinstimmung mit den gemeinsam getroffenen Entscheidungen und der Regierung.»

Die Nachrichtenagentur DPA berichtete unter Berufung auf Regierungskreise in Athen, Varoufakis werde weiterhin «für eine nachhaltige Lösung arbeiten».

Zugleich zieht der griechische Regierungschef Tsipras aus den schleppenden Verhandlungen mit den internationalen Geldgebern aber offenbar personelle Konsequenzen. Nach Angaben aus Regierungskreisen wird der Chefunterhändler der griechischen Delegation bei den Geldgebern ausgetauscht. Demnach muss Nikos Theocharakis den Posten abgeben. Er gilt als Vertrauter von Varoufakis.

Dem Bericht zufolge soll künftig der erfahrene frühere Unterhändler Giorgos Chouliarakis die griechische Delegation leiten. Chouliarakis war bereits während der vorigen Regierung als Fachmann bei den Verhandlungen dabei und soll das Vertrauen der Geldgeber-Experten haben.

Greek Finance Minister Yanis Varoufakis, center, poses for a photo with other participants at the Informal Meeting of Ministers for Economic and Financial Affairs of the European Union in Riga, Latvia on Friday, April 24, 2015.  Greece's finance minister came under fire Friday from his peers in the 19-country eurozone for failing to come up with a comprehensive list of economic reforms that are needed if the country is to get vital loans to avoid going bankrupt. (Dmitris Sulzics/F64 Photo Agency via AP)

Varoufakis stand in Riga ziemlich isoliert da. Bild: AP/F64 Photo Agency

Neue Gruppe soll Verhandlungen vorantreiben

Zudem sei eine Regierungs-Arbeitsgruppe für die politischen Verhandlungen mit den Geldgebern einberufen worden, hiess es weiter. Dieser gehöre auch Varoufakis an. Die Koordination werde aber der stellvertretende Aussenminister Euklidis Tsakalotos haben, berichteten DPA und Reuters unter Berufung auf Regierungskreise. Dies deute darauf hin, dass Tsakalotos eine aktivere Rolle in den Verhandlungen mit den Euro-Partnern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) übernehmen werde. Der an der englischen Elite-Universität Oxford ausgebildete Ökonom gilt als umgänglicher als Varoufakis.

Dieser ist für seine europäischen Finanzminister-Kollegen inzwischen offenbar zunehmend ein rotes Tuch. So soll es beim jüngsten Treffen in Riga am vergangenen Freitag Streit gegeben haben. Nach Angaben mehrerer Teilnehmer wurde Varoufakis als «Spieler, Zeitverschwender und Amateur» beschimpft. In Griechenland kursieren bereits Gerüchte, der Finanzminister stehe vor der Ablösung.

mmq/Reuters/dpa/cma

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erdogan wirft Griechenland Pushbacks von Migranten vor

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Griechenland erneut vorgeworfen, Migranten zurückzudrängen. Man wisse, wer die Boote von Migranten aufsteche und zum Sinken bringe - «Nachbar Griechenland», sagte Erdogan am Montag auf einer Konferenz zum Thema Migration an einer Universität in Izmir.

Die Türkei mache die Welt immer wieder darauf aufmerksam, doch das gehe «in das eine Ohr rein und aus dem anderen wieder heraus», sagte Erdogan. Alleine im Jahr 2020 hat es laut Erdogan in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel