Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Google-Mutter Alphabet legt im ersten Quartal trotz Corona-Krise zu



FILE- In this Feb. 14, 2018, file photo the logo for Alphabet appears on a screen at the Nasdaq MarketSite in New York.  Google parent Alphabet report their latest results Tuesday, April 28, 2020 after the closing bell. (AP Photo/Richard Drew, File)
Alphabet

Bild: AP

Beim Google-Mutterkonzern Alphabet liess die Corona-Krise im März das Werbegeschäft schrumpfen. Die Monate davor liefen aber so gut, dass Alphabet das erste Quartal mit mehr Umsatz und Gewinn abschloss.

Die Google-Mutter Alphabet wird von der Corona-Krise deutlich gebremst und stellt sich auf harte Monate ein. Im März seien die Anzeigenerlöse um rund 15 Prozent geschrumpft und das laufende Quartal werde schwierig, warnte Finanzchefin Ruth Porat. Getragen von einem starken Start ins Jahr verbuchte der Internet-Riese jedoch im gesamten ersten Vierteljahr Zuwächse bei Umsatz und Gewinn. Konzernchef Sundar Pichai will zugleich stärker ins Geschäft mit Unternehmen kommen, die für den Weg aus der Krise auf digitalen Wandel setzen. Hier könne Google unter anderem mit seinen Cloud-Diensten punkten.

Mit Reserven von rund 117 Milliarden Dollar hat Alphabet ein solides Puffer, um gut durch die Krise zu kommen. Dennoch soll gespart werden. So tritt der Konzern bei der Einstellung neuer Mitarbeiter auf die Bremse. Im vergangenen Quartal wuchs die Beschäftigten-Zahl von Alphabet noch um rund ein Fünftel auf 123 000.

Alphabet steigerte den Quartalsumsatz im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 41.2 Milliarden Dollar. Ein Wachstumstreiber im ersten Quartal war die Videoplattform Youtube. Ihre Werbeerlöse stiegen auf vier Milliarden Dollar an - von drei Milliarden Dollar ein Jahr zuvor. Auch im März habe das Wachstum immer noch im einstelligen Prozentbereich gelegen, sagte Porat.

Die Nutzer verbringen in der Corona-Krise mehr Zeit mit Youtube-Videos und bekommen dort dadurch auch mehr Werbung zu sehen. Andererseits waren stark nachgefragte Inhalte rund um die Coronavirus-Krise werbefrei - und Anzeigen sind nach wie vor die wichtigste Einnahmequelle des Konzerns. Die Menschen verliessen sich aber auf Google bei der Suche nach Informationen, betonte Pichai. Insgesamt stiegen die Google-Umsätze von 25.6 auf 28.5 Milliarden Dollar.

Den Quartalsgewinn steigerte der Alphabet-Konzern um 2.6 Prozent auf 6.84 Milliarden Dollar. Ein Jahr zuvor hatte eine Wettbewerbsstrafe der EU-Kommission das Ergebnis um 1.7 Milliarden Dollar gedrückt.

Bei den anderen Alphabet-Geschäftsbereichen - wie etwa die Waymo-Roboterwagen, die Gesundheitsfirma Verily und der Netzwerk-Spezialist Fiber - wuchs der operative Verlust von 870 Millionen auf 1.12 Milliarden Dollar an. Sie machten zusammen einen Umsatz von 135 Millionen Dollar nach 170 Millionen ein Jahr zuvor.

Anleger feierten die Zahlen mit einem Plus von rund acht Prozent im vorbörslichen Handel am Mittwoch. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte

12 Dinge, die du während eines Video-Chats nicht machen solltest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

So wollen Jeff Bezos & Co. die Welt retten

Werden die IT-Giganten zu den Treibern einer Öko-Revolution? Sie investieren derzeit Milliarden in Solar- und Windenergie.

Die berühmte Frage im Märchen «Schneewittchen» hat im digitalen Zeitalter eine neue Version erhalten. Sie lautet: «Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Grünste im ganzen Land?» Das fragen sich derzeit die Bosse von Amazon, Apple, Google, Microsoft und Facebook.

Wie die «Financial Times» in einem Report aufzeigt, liefern sich die Tech-Giganten einen monumentalen Wettbewerb darum, wer zuerst seinen Energiebedarf vollständig aus erneuerbarer Energie decken wird.

Die gesteckten Ziele sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel