DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ölpreise sinken nach Reserve-Freigabe der USA weiter

01.04.2022, 08:40
Bild: keystone

Die Ölpreise sind am Freitag weiter gefallen. Händler nannten die Freigabe strategischer Ölreserven der USA als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 103.59 Dollar. Das waren 1.12 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI fiel um 1.37 Dollar auf 98.91 Dollar.

Am Donnerstag hatte die US-Regierung bekannt gegeben, über sechs Monate etwa eine Million Barrel Erdöl je Tag aus ihrer strategischen Reserve freizugeben. Die Gesamtmenge beläuft sich damit auf rund 180 Millionen Barrel. Die Ölpreise reagierten auf die Ankündigung mit deutlichen Abschlägen, allerdings auf hohem Niveau. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat die Rohölpreise stark steigen lassen.

Der Ölverbund Opec+ gab ebenfalls am Donnerstag bekannt, an seinem Kurs moderater Produktionsausweitungen festhalten zu wollen. Mit den Anhebungen werden Förderkürzungen, die in der Pandemie ergriffen wurden, rückgängig gemacht. Bisher hält sich die Allianz rund um Saudi-Arabien und Russland mit Reaktionen und Äusserungen zum Ukraine-Krieg zurück. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Warum Geld mehr Vielfalt braucht und was du dafür tun kannst
Ein Blick hinter die Kulissen des Finanzsystems mit Fakten und Zahlen, die zeigen, wie Voreingenommenheiten unsere Wahrnehmung und unseren Umgang mit Geld prägen, warum dich das etwas angeht und was du dagegen tun kannst.

Wie zufrieden bist du mit deiner Bank? Würdest du für ein besseres Angebot wechseln? Wenn ja, warum? In meinen jetzt fast 17 Jahren in der Finanzindustrie habe ich viel Forschung betrieben, wie Menschen mit Geld umgehen und was für Dienstleistungen sie sich wünschen. Dabei bin ich auf einige Fakten und Beispiele gestossen, die es wert sind, dass wir alle und nicht nur die Finanzindustrie sie kennen und etwas zum Fortschritt beitragen. Hier ist, was mir so aufgefallen ist, warum das System noch mehr Vielfalt braucht, und was du tun kannst.

Zur Story