DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ölpreise steigen wieder etwas

16.03.2022, 08:28
Bild: keystone

Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel wieder etwas gestiegen, nachdem sie an den Tagen zuvor deutlich gefallen waren. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 102.71 US-Dollar.

Das waren 2.80 Dollar mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 2.12 Dollar auf 98.56 Dollar.

Aktuell notieren die Ölpreise nur wenig höher als vor dem Angriff Russlands auf die Ukraine. Nach der Invasion waren sie stark gestiegen und hatten den höchsten Stand seit dem Jahr 2008 erreicht. Ein Fass Brent hatte bis zu gut 139 Dollar gekostet, ein Fass WTI wurde mit mehr als 130 Dollar gehandelt. Russland ist eines der grössten Förderländer der Welt.

Zuletzt haben mehrere Faktoren zu fallenden Erdölpreisen beigetragen. Zum einen bestehen Hoffnungen auf eine vorsichtige Annäherung der Kriegsparteien. Zum anderen scheinen die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm Fortschritte zu machen, so dass weniger US-Sanktionen und damit zusätzliches Rohöl möglich werden könnten.

Als dritten Punkt nennen Beobachter scharfe chinesische Massnahmen gegen neue regionale Corona-Ausbrüche, die die Wirtschaft und die Ölnachfrage belasten dürften. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Nach Toblerone-Abwanderung: Diese 7 «Schweizer» Produkte werden im Ausland hergestellt
Die Schweizer Traditionsschoggi Toblerone wird künftig in der Slowakei hergestellt. Damit gesellt sie sich zu einer ganzen Reihe an Schweizer Kultprodukten, die im Ausland produziert werden.

Eine der berühmtesten Schweizer Schokoladen, die Toblerone, verlagert seine Produktionsstätte teilweise. Die Matterhorn-förmige Schokoladenstange wird zukünftig auch in der Slowakei hergestellt. Der internationale Lebensmittelkonzern Mondelez bestätigte dies am Mittwoch. watson hätte da schon eine Idee für ein neues Design:

Zur Story