DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auto-Verkäufe in Europa sinken im August wieder stärker

17.09.2020, 09:52
Bild: KEYSTONE

Die Nachfrage nach Neuwagen ist wegen der Corona-Krise im August europaweit eingebrochen.

Im vergangenen Monat kamen in der Europäischen Union 769'525 Neuwagen auf die Strasse, ein Rückgang um 18.9 Prozent, wie der europäische Herstellerverband ACEA am Donnerstag in Brüssel mitteilte.

Im Juli waren die Neuzulassungen lediglich um knapp sechs Prozent geschrumpft. In dem Monat waren rund 1.1 Millionen Fahrzeuge zu den Kunden gerollt. Insgesamt ging der Pkw-Absatz in den ersten acht Monaten um knapp ein Drittel auf 6.1 Millionen Fahrzeuge zurück, weil die Kundschaft sich in der Krise mit grösseren Neuanschaffungen zurückhielt. Das sind fast drei Millionen Autos weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Wie der ACEA weiter mitteilte, verbuchte Spanien seit Jahresanfang unter den grossen EU-Märkten mit minus 40.6 Prozent den stärksten Nachfragerückgang, gefolgt von Italien mit minus 38.9 Prozent und Frankreich mit minus 32 Prozent. In Deutschland verkauften die Hersteller knapp 29 Prozent weniger Fahrzeuge. Bis auf BMW und die koreanische Marke Kia sank im August der Absatz aller Hersteller. (aeg/sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

28 kreative Wege, sein Auto zu reparieren

1 / 28
28 kreative Wege, sein Auto zu reparieren
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auto-Disco als Party-Ersatz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Behörde untersucht Millionen Autos wegen defekter Airbags

Die US-Verkehrsbehörde NHTSA hat eine neue Untersuchung von 30 Millionen Fahrzeugen eingeleitet, die mit potenziell fehlerhaften Takata-Airbags ausgestattet sind.

Die Untersuchung betrifft fast zwei Dutzend Autohersteller, darunter auch BMW, Porsche und Daimler, wie aus einem von Reuters eingesehenem Regierungsdokument hervorgeht.

Die National Highway Traffic Safety Administration begann am Freitag mit ihren technischen Untersuchungen von schätzungsweise 30 Millionen US-Fahrzeugen aus den …

Artikel lesen
Link zum Artikel