Wirtschaft
International

Amazon: Bald mit Gewerkschaftsvertretung in den USA

Amazon wehrt sich, aber die US-Mitarbeiter könnten bald Gewerkschaftsvertretung haben

09.02.2021, 09:0209.02.2021, 15:37
Mehr «Wirtschaft»
FILE - In this April 9, 2020, file photo, employees observe social distancing due to coronavirus, at the entrance of Amazon, in Douai, northern France. Amazon said Tuesday, Feb. 2, 2021, that CEO Jeff ...
Bekannt für seine schlechten Arbeitsbedingungen: Amazon.Bild: keystone

Der Online-Riese Amazon ist der zweitgrösste Arbeitgeber in den USA, doch Gewerkschaften haben bei dem Konzern bisher nichts zu melden. Das könnte sich bald ändern: Am Montag (Ortszeit) hat die Abstimmung über eine Arbeitnehmervertretung in einem Logistiklager in Bessemer im südöstlichen US-Bundesstaat Alabama begonnen.

Bis zum 29. März können die rund 6000 Beschäftigten per Briefwahl entscheiden, ob sie sich der ersten grossen Gewerkschaftsinitiative bei Amazon seit dem Jahr 2014 anschliessen. Der Konzern sträubte sich bis zuletzt dagegen.

Die Schweizer lieben Online-Shopping während der Arbeitszeit

Video: srf/Roberto Krone

Sollte die US-Handelsgewerkschaft RWDSU mit ihrem Versuch erfolgreich sein, wäre der Weg für den ersten US-Standort von Amazon mit einer Arbeitnehmervertretung in der über 26-jährigen Geschichte des Konzerns geebnet. Besonders gross wäre der Einfluss jedoch nicht - Amazon hat insgesamt über eine Million Mitarbeiter. Der jüngste Versuch einer gewerkschaftlichen Organisation war vor rund sechs Jahren in Delaware gescheitert.

Amazon steht wegen seiner Arbeitsbedingungen seit langem in der Kritik, der angeblich unzureichende Schutz von Mitarbeitern rückte während der Pandemie verstärkt in den Fokus.

Direkte Kommunikation zur Chefetage

In einer Stellungnahme gegenüber US-Medien erklärte Amazon, dass das Unternehmen seinen Beschäftigten bereits alles biete, wofür Gewerkschaften sich einsetzten: einen der im Branchenschnitt höchsten Löhne, umfassende Nebenleistungen ab dem ersten Tag im Job sowie Karrieremöglichkeiten und ein sicheres sowie modernes Arbeitsumfeld. Zudem hätten die Mitarbeiter die Möglichkeit, direkt mit der Konzernführung zu kommunizieren.

Die Initiative der Gewerkschaft wirbt bei den Mitarbeitern in Bessemer damit, gemeinsam einen «echten Sitz am Tisch» von Amazon zu gewinnen, um sicherere Arbeitsbedingungen und faire Arbeitgeberleistungen erstreiten zu können. Amazon hatte bis zuletzt versucht, die Abstimmung zu verzögern, war jedoch mit einem Einspruch gegen die Briefwahl bei der Arbeitsschutzbehörde National Labor Relations Board abgeblitzt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
20 Erfindungen, die kein Mensch braucht
1 / 22
20 Erfindungen, die kein Mensch braucht
bild: imgur

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das Einkaufen ohne Kassenschlange – So lauft das in Seattle
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Die Deko-Kette Depot beantragt Insolvenz

Der Deko-Händler Depot ist in vielen Innenstädten zu finden – auch in der Schweiz. Nun hat das deutsche Unternehmen Insolvenz beantragt.

Zur Story