DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Boeings Unglücksjet 737 Max ist wieder heiss begehrt

29.03.2021, 15:05
Grosses Interesse an der Boeing 737 Max
Grosses Interesse an der Boeing 737 MaxBild: keystone

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat nach Wiederzulassung seines Unglücksjets 737 Max einen weiteren Grossauftrag hereingeholt. Die US-Billigfluggesellschaft Southwest Airlines habe weitere 100 Mittelstreckenjets der 737-Max-Reihe bestellt, teilte Boeing am Montag mit.

Zudem habe sich die Airline Kaufoptionen für 155 Maschinen gesichert, heisst es weiter. Damit hat Southwest bei Boeing jetzt 180 «Max»-Jets in der Standardversion 737-8 und 200 Exemplare der kleineren Version 737-7 geordert. Davon wurden mehr als 30 Maschinen bereits ausgeliefert. Hinzu kommen Optionen über 270 Jets.

Die weitgehende Aufhebung der Flugverbote für die 737 Max, die im März 2019 nach zwei tödlichen Abstürzen verhängt worden waren, hat dem Boeing-Konzern seit November Rückenwind verschafft. Seitdem darf der Hersteller seine wichtigste Modellreihe wieder ausliefern.

Bereits im Dezember bestellte der irische Billigflieger Ryanair 75 weitere Exemplare der «Max». Auch andere Airlines stockten ihre Bestellungen jüngst auf. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Absturz einer ukrainischen Boeing 737 in Teheran

1 / 26
Absturz einer ukrainischen Boeing 737 in Teheran
quelle: epa / filip singer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auch Schweiz sperrt Luftraum für Unglücksmaschine

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viele Ausfälle – Chinas Export wächst im Dezember langsamer

Chinas Aussenhandel ist im Dezember erneut zweistellig gewachsen – jedoch insgesamt langsamer als im Vormonat. Wie der Zoll am Freitag in Peking berichtete, stiegen die Ausfuhren in US-Dollar berechnet um 20.9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, nachdem der Zuwachs im November noch bei 22 Prozent gelegen hatte.

Zur Story