Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pleiten und Pannen

Honda-Chef wirft überraschend das Handtuch



Nach zahlreichen Rückrufaktionen kommt es bei Honda überraschend zu einem Führungswechsel. Konzernchef Takanobu Ito kündigte am Montag nach sechs Jahren an der Spitze des drittgrössten japanischen Autobauers seinen Rücktritt für Ende Juni an.

Nachfolger wird der Manager Takahiro Hachigo, der seit mehr als 30 Jahren für Honda arbeitet. Der 61-jährige Ito solle dem Unternehmen als Berater erhalten bleiben, teilte Honda mit.

Zuletzt hatte Honda ein Skandal um defekte Airbags des Zulieferers Takata schwer belastet und den Gewinn einbrechen lassen. Zudem musste das Unternehmen den Kleinwagen Fit, der in Europa unter dem Namen Jazz verkauft wird, wegen technischer Probleme im vorigen Jahr mehrmals in die Werkstätten bestellen. Die Konzernführung hatte deswegen auf einen Teil ihres Gehalts verzichtet. (whr/sda/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Das Seuchenjahr war das weltweit stärkste für Börsengänge seit 2010 (aber nicht bei uns)

Trotz der Corona-Krise haben in diesem Jahr weltweit mehr Unternehmen den Gang an den Aktienmarkt gewagt als 2019. Die Zahl der Börsengänge stieg um 15 Prozent auf 1322. Während in der Schweiz Flaute herrschte, boomten die Emissionen in den USA und China.

Das weltweite Emissionsvolumen kletterte um 26 Prozent auf 263 Milliarden Dollar und damit auf den höchsten Wert seit 2010, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY hervorgeht.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel