DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glencore bezahlte 2020 weniger Steuern



FILE - This April 14, 2011 file picture shows the Glencore headquarters in Baar, Switzerland. Mining giant Glencore said Friday that it aims to stop adding greenhouse gas emissions to the atmosphere by 2050. Separately, the company said long-time chief executive Ivan Glasenberg will retire next year. (AP Photo/Keystone, Urs Flueeler, file)

Bild: keystone

Der Rohstoffkonzern Glencore hat im Geschäftsjahr 2020 weltweit weniger Steuern bezahlt. Die Zahlungen an staatliche Stellen gingen gegenüber 2019 um rund einen Viertel auf 5.8 Milliarden US-Dollar zurück, wie das Unternehmen am Mittwoch im Rahmen eines jährlichen Transparenzreports mitteilte.

Die Abnahme führte Glencore auf den Produktionsrückgang wegen der globalen Pandemie und auf veränderte Marktpreise zurück. Der effektive globale Steuersatz vor wesentlichem Aufwand oder Ertrag sei dagegen mit 29.7 Prozent auf dem Niveau des Vorjahres geblieben, hiess es in dem Bericht.

Der höchste Betrag wurde gemäss dem Report mit 1.9 Milliarden US US-Dollar an Australien ausbezahlt, gefolgt von Südafrika mit 1.4 Milliarden Dollar. Auch an Kasachstan (447 Millionen Dollar), die Demokratische Republik Kongo (424 Millionen Dollar), Kanada (254 Millionen Dollar) und Peru (220 Millionen Dollar) entrichtete Glencore Zahlungen im dreistelligen Millionen-Bereich.

Im Bericht weist der Rohstoffkonzern zudem die Gesamtsumme der Löhne und Sozialleistungen aus, welche die 145'000 Angestellten erhalten haben. Insgesamt 4.6 Milliarden US-Dollar flossen demnach an die Arbeitnehmer. Weitere 95 Millionen US-Dollar sind in Initiativen zur Verbesserung der lokalen Infrastruktur investiert worden.

Glasenberg übergibt an Nagle

Wie bereits im Geschäftsbericht veröffentlicht, hat der abtretende Konzernchef Ivan Glasenberg für 2020 einen Lohn von 1.5 Millionen US-Dollar erhalten. Aufgrund seines grossen Aktienpakets verzichtete er stets auf flexible Lohnanteile, profitierte aber von der Ausschüttung in Form von Dividenden.

Am heutigen 30. Juni hat der langjährige Konzernchef seinen letzten Arbeitstag bei Glencore. Ab 1. Juli wird wie bereits kommuniziert Gary Nagle die Geschäfte führen. Nagle war 2000 zu Glencore gestossen, wo er zum Leiter des Kohlegeschäfts aufstieg. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Weisst du was? Staatliche Hilfsprogramme funktionieren!

Die amerikanische Wirtschaft hat bereits wieder das Niveau vor der Coronakrise erreicht – dank dem 1,9-Billionen-Dollar-Hilfsprogramm

Die Lösung für die Coronakrise aus ökonomischer Sicht lernt jeder Wirtschaftsstudent bereits im ersten Semester: Ein externer Schock hat die Wirtschaft lahmgelegt. Um zu verhindern, dass sie nicht absäuft, muss der Staat eingreifen und die Lücken schliessen. «Man muss dafür sorgen, dass nicht auch noch die Nachfrage einbricht – und genau das hat man getan», erklärte kürzlich Marc Brütsch, Chefökonom der Swiss Life in einem Interview mit watson.

Was offensichtlich scheint, ist unter Ökonomen …

Artikel lesen
Link zum Artikel