Wolkenfelder, kaum Regen
DE | FR
5
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Nationalbank macht 21,3 Milliarden Franken Gewinn

29.07.2016, 07:3829.07.2016, 07:49
Gold im Tresor der Schweizerischen Nationalbank.
Gold im Tresor der Schweizerischen Nationalbank.Bild: KEYSTONE

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für das erste Halbjahr einen Gewinn von 21.3 Mrd. Franken aus. Dieser setzt sich zusammen aus dem Bewertungsgewinn auf dem Goldbestand von 7.6 Mrd. Franken und dem Gewinn auf Fremdwährungspositionen von 13 Mrd. Franken. In der Vorjahresperiode hatte nach der Aufhebung des Franken-Euro-Mindestkurses noch ein Rekordverlust von 50.1 Mrd. Franken resultiert. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Teaser App Campaign
Persönlich und emotional
Kostenlos und trotzdem qualitativ hochwertig.
Google PlayApple Store

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Mit einer klügeren Kampagne hätte die Linke gewonnen
Das Frauenrentenalter 65 war überfällig. Dennoch wurde die AHV 21 nur ganz knapp angenommen. Die Bürgerlichen dürfen sich auf dieses Ergebnis nichts einbilden.

Mehr Geld für die AHV ist populärer als ein höheres Rentenalter. Auf diesen simplen Nenner kann man die Resultate der beiden AHV-Vorlagen bringen, über die wir heute abgestimmt haben. Die Zusatzfinanzierung via Mehrwertsteuer wurde komfortabel angenommen. Selbst das bei dieser Vorlage notwendige Ständemehr war kein Problem.

Zur Story