Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SBB-CEO Andreas Meyer. (Archiv)

Bild: KEYSTONE

«Ein emotionaler Moment» – SBB-Chef Meyer tritt überraschend zurück



Das Wichtigste in Kürze:

Ticker: SBB-Chef Meyer tritt zurück

Zugfahrt mit der Sicht aus dem Cockpit

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zim 04.09.2019 19:07
    Highlight Highlight Mir war er auch nicht sympathisch
  • Mutbürgerin 04.09.2019 17:53
    Highlight Highlight Wenn schon extern, dann wär ein Japaner super, die haben schnelle und pünktliche Züge.
  • Mutbürgerin 04.09.2019 17:51
    Highlight Highlight Wie wäre es mit jemandem aus dem Nachwuchs. Dann braucht es auch keinen berühmten Headhunter, der irgendeinen Promi anschleppt.
  • silvu7i 04.09.2019 17:00
    Highlight Highlight Nein! Der Rücktritt erfolgt nicht auf Ende dieses Jahres... 3. Quartal 2020...
  • Urs457 04.09.2019 15:53
    Highlight Highlight Die Kommentare beweisen: Das ist der grösste Scheissjob der Schweiz, denn jeder hier weiss es offensichtlich besser, ohne je den Beweis antreten zu müssen, dass er es wirklich besser kann. Er wird zukünftig erstens besser verdienen und wird zweitens erst noch alle Besserwisser los.
  • Influenzer 04.09.2019 15:48
    Highlight Highlight Ob er beim Abgang durch die Hintertür auch Gefahr läuft, eingeklemmt zu werden? Wohl kaum, der goldene Fallschirm ist bestimmt bestens vorbereitet.
  • Todesstern 04.09.2019 15:30
    Highlight Highlight Endlich, jedoch bezweifle ich dass jemand besseres auf seinen Posten nachrücken wird...
  • mrgoku 04.09.2019 13:42
    Highlight Highlight Das sinkende Schiff vorher verlassen bevor Mann endgültig unter geht... das zeigt Stärke :)
    • Astrogator 04.09.2019 14:03
      Highlight Highlight Der Schettino der SBB 😂
    • Firefly 04.09.2019 15:52
      Highlight Highlight Und dafür gibts noch ne Risikoprämie, wetten!
  • Fritz N 04.09.2019 12:49
    Highlight Highlight Das freut mich!
  • Christof1978 04.09.2019 12:28
    Highlight Highlight Also wenn einer 14 Jahre an dieser Position ist und nicht abgesetzt wird, kann er so schlecht nicht gewesen sein. Verstehe das Bashing hier absolut nicht. Die Führung eines solchen Unternehmens ist - gerade in den letzten zehn Jahren mit dem immer rasanter werdenden technologischen Fortschritt - eine riesige Aufgabe. Recht machen kann man es sowieso nie allen.
    • Fritz N 04.09.2019 12:50
      Highlight Highlight Man sollte vom Sein nicht auf das Sollen schliessen! ;)
      Meyer hat die SBB nicht geführt, sondern verschandelt
    • Neruda 04.09.2019 13:25
      Highlight Highlight Bei unsere Bundesrat ja kein Wunder, hatten die nicht genügend Rückgrat, um ihn nicht schon längst abzusetzen.
  • wolge 04.09.2019 12:27
    Highlight Highlight Einer der wenigen CEO der erkannt hat dass es Zeit ist zu gehen... Es gäbe da diverse die sich ein Beispiel nehmen sollten...

    Im Sport läuft es ja bekanntlich so: Bringt die Mannschaft die Leistung nicht, wird der Coach geschasst.

    In der Wirtschaft wird erst die ganze Belegschaft ausgewechselt bevor irgendwann dann mal jemand auf die Idee kommt, dass es ja am Vorgesetzten liegen könnte...
  • Meyer Andrej 04.09.2019 12:26
    Highlight Highlight Seit langem war ihm das klar, dass er aufhört. Einfach Hammer, er ist ein Meister im Märchen erzählen. Meyer plante seinen Abgang, lächerlich diese Personalie.
  • Asmodeus 04.09.2019 12:21
    Highlight Highlight Zum Einen ENDLICH. Zum Anderen frage ich mich welchen Abzocker sie als nächstes auf den Chefposten setzen der nur sparen und sich selbst bereichern will.
    • zeusli 04.09.2019 12:48
      Highlight Highlight Nun die Löhne aller Chefs der Bundesbetriebe sind an Sparziele gekoppelt...
      Falsche Anreize schaffen richtige Probleme und enden manchmal leider tötlich.
  • gigibibi 04.09.2019 12:20
    Highlight Highlight überreif! warte gespannt auf den goldenen fallschirm!
  • THEOne 04.09.2019 12:10
    Highlight Highlight yeyyy... aber erst nachdem ihn der bund zusammengschissen und ihm die ganzen mängel vor den latz geknallt hat. den scherbenhaufen kann jetz ein anderer wieder hinbiegen.
    den güldenen fallschirm bekommt er sowieso
  • CrimsonTide 04.09.2019 12:05
    Highlight Highlight Wurde Zeit... überall fehlt es an Ressourcen... Hauptsache sein überrissenes Salär hatte er im Griff.
  • lichtraumprofil 04.09.2019 11:58
    Highlight Highlight Gab es vielleicht einen Deal mit dem SEV? Meyer tritt zurück und alle GAV-Mitarbeiter erhalten als Abschiedsgeschenk 2 Ferientage oder 800 Franken...
  • Trollgeflüster 04.09.2019 11:55
    Highlight Highlight Überraschend? Ich nenne es überfällig!!
  • Eluegitzda 04.09.2019 11:52
    Highlight Highlight Und wieviel kriegt der noch als Abfindung?
  • dorfne 04.09.2019 11:49
    Highlight Highlight Der tragische Todesfall hat bestätigt, was Viele schon lange sagen: Die Wartung des Rollmaterials wird vernächlässigt, weil man am Personal spart! Es wird nicht mehr ausreichend vorbeugend kontrolliert, sondern oft nur noch auf Pannen reagiert. Sogar bei den WCs wird gespart und das bei steigenden Passagierzahlen. Schuld ist die Politik, nicht Herr Meier, die vom neoliberalen Ungeist beherrscht wird: Sparen, sparen, Gewinn, Gewinn, ohne Rücksicht auf den Menschen. Schliesslich braucht man das Geld für Steuersenkungen zu Gunsten ausländischer Gross-Aktionäre.
    • Astrogator 04.09.2019 12:13
      Highlight Highlight PD Meyer von der ETH Zürich hat vo ca. 2 Jahren in einem Artikel schön aufgezeigt, dass das eine Ausrede ist.
      Seiner Absicht nach hat die SBB einfach seit Jahren die falschen Prioritäten gesetzt und verbrennt hunderte Millionen in sinnlose Projekte die mit dem Kerngeschäft wenig bis nichts zu tun haben.
    • Meyer Andrej 04.09.2019 12:29
      Highlight Highlight Und in Berater die nur warme Luft produzieren, genau so wie Meyer.
    • wildi blotere 04.09.2019 14:05
      Highlight Highlight Quelle, Astrogator??
  • Triumvir 04.09.2019 11:38
    Highlight Highlight Endlich. Kann sich eigentlich irgend jemand an einen wahrnehmbaren Erfolg in der Ära Meyer erinnern? Also ich nicht wirklich...Und dafür hat dieser super Manager jahrelang ein fettes - viel zu hohes - Salär einkassiert...
  • Frechsteiner 04.09.2019 11:33
    Highlight Highlight Verstehe immer noch nicht was alle gegen ihn hatten. Er hat die SBB nicht in den Ruin gefahren. Vor allem sind die Ticketpreise seit 2013 nicht mehr erhöht worden.

    Die Züge fahren weiterhin meistens pünktlich, die häufigste Verspätungsmeldung die mich betraf war "Ereignis im Ausland", das heisst doch auch einiges.

    Hoffe, dass dem auch in Zukunft so bleibt
    • Mimimimi 04.09.2019 12:16
      Highlight Highlight Du fährst wohl nie zug! Tickets werden fast jedes jahr teurer. Zb basel-zh.
    • aglio e olio 04.09.2019 12:20
      Highlight Highlight Das mit den Ticketpreisen stimmt leider nicht.
    • Frechsteiner 04.09.2019 13:26
      Highlight Highlight Vor 5 Jahren gab es noch keine Sparbillete, jetzt gibt es Zürich-Basel fast immer für 5.60.-, ausser am Morgen und am Abend. Mit etwas Flexibilität ist das kein Problem und wenn man an irgendeinen Anlass in Basel geht, weiss man ja auch, wann man dort sein muss und kann sich auch einen Tag vorher festlegen, wann man da sein wird
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pastaboy 04.09.2019 11:25
    Highlight Highlight Ich habe nur eine Frage,verlässt er das unternehmen mit der Bahn oder mit dem Auto?
    • Psychonaut1934 04.09.2019 12:58
      Highlight Highlight In einer Rakete, Richtung Mars.
  • Black Cat in a Sink 04.09.2019 11:11
    Highlight Highlight Wenn Du merkst, nicht Teil der Lösung zu sein.... aber die Agonie bis 2020 zu verlängern, ist nich wirklich nachvollziehbar.
  • IMaki 04.09.2019 11:02
    Highlight Highlight Und wann geht der Verwaltungsrat? Und wann hört man endlich auf, so zu tun, als sei man ein privates Unternehmen? Meyer ist/war das "Produkt" der neoliberalen Ideologie, die aus dem Staat Gurkensalat gemacht hat.
  • Gianni48 04.09.2019 10:57
    Highlight Highlight Die beste Nachricht des Tages. Überraschend ist für mich nur, dass er selber den Rücktritt bekannt gab.
  • Evan 04.09.2019 10:56
    Highlight Highlight Als Aussenstehender finde ich es hier unmöglich, echte Kritik von Kritik von irgendwelchen Internet-Trollen zu unterscheiden.
    • FrancoL 04.09.2019 11:17
      Highlight Highlight Naja so schwer ist das ja auch nicht. Aussenstehender? Die Bahn ist nun wirklich nicht eine Struktur zu der man wenig Bezug hat. Das was sie bieten kann ist hinlänglich bekannt. Also da gleich von Trollen zu sprechen finde ich grenzwertig.
  • Watsianer 04.09.2019 10:56
    Highlight Highlight Das war überfällig - danke, Herr Meyer.
    • Daroli 04.09.2019 11:25
      Highlight Highlight Genau, selbstgefällig, arrogant und bar jeglicher Empathie, ein Lohnbezueger
  • FrancoL 04.09.2019 10:50
    Highlight Highlight Sorry, was heisst da überraschend?
    • Asmodeus 04.09.2019 12:22
      Highlight Highlight Überraschend heisst, dass man nach Jahren die Hoffnung aufgegeben hatte.
    • Meyer Andrej 04.09.2019 13:34
      Highlight Highlight Es gibt sicher aLeute die überrascht sind! Gut Meyer hatte wahrscheinlich die Wahl wir, das Parlament schmeissen Dich raus, oder Du gehst freiwillig!
  • bärn 04.09.2019 10:49
    Highlight Highlight passt.. jahrelang gage und pk kassieren und wenn er dann endlich liefern sollte dann gehen... passt zu ihm
  • ingmarbergman 04.09.2019 10:47
    Highlight Highlight Uff..was jetzt wohl alles ans Licht kommt.

    Zuerst hat er die Berliner S-Bahn heruntergewirtschaftet, nun die Schweizer Bahnen. Und dafür eine Million pro Jahr kassiert. Solche Manager sind das letze.

    Mir tut sein Nachfolger leid, der dann die kaputte Infrastruktur flicken kann und erklären darf, weshalb Zugfahrer teurer wird obwohl die Qualität abnimmt.
    • Caturix 04.09.2019 13:36
      Highlight Highlight Die Infrastruktur ist in einem guten Zustand, marode sieht anders aus, wohl noch nie in anderen Länder gewesen. Wenn es zu wenig Geld hat muss man mit den Tiketpreisen oder den Steuern rauf. Da aendert sich auch nichts wenn der Boss 4500.- Chf im Monat verdienen würde.
  • Matterhorn 04.09.2019 10:46
    Highlight Highlight Endlich! Ein unfähiger Manager weniger...
    • dirtyharry 04.09.2019 11:43
      Highlight Highlight Und fünf in den Startlöchern...
  • koks 04.09.2019 10:43
    Highlight Highlight Millionensalär und -Boni abkassieren und dann abhauen. Geschützt natürlich von unserem Politestablishment in Bern.
    • Meyer Andrej 04.09.2019 13:35
      Highlight Highlight Es wäre auch egal wenn er sofort gehen würde mit Abfindung. Jeder Tag ohne diese Person ist ein Erfolg für den ÖV.
  • bossanova 04.09.2019 10:43
    Highlight Highlight was bleibt von der Ära Meyer in Erinnerung : Pleiten, Pannen und ein Millionensalär
  • eupho 04.09.2019 10:40
    Highlight Highlight Und auch seine Nachfolge wird es nur so gut machen können wie es unsere Politik mit ihrem Sparkurs zulässt.
  • der nörgler 04.09.2019 10:40
    Highlight Highlight Das nenn ich mal effizientes Krisenmanagement. Zuerst alles schönreden und dann verkünden, man habe sich schon länger entschieden, zurückzutreten. Und wie immer gibts für eine solche Parforceleistung wohl noch einen goldenen Fallschirm mit auf den Weg...
  • der nörgler 04.09.2019 10:39
    Highlight Highlight das nenne ich mal effizientes Krisenmanagement. Zuerst alles schönreden und dann verkünden, man habe sich schon lange entschieden zurückzutreten...
    Und wie immer wahrscheinlich noch goldener Fallschirm für eine solche Parforceleistung.
  • GraveDigger 04.09.2019 10:38
    Highlight Highlight Die Ratten verlassen das sinkende Schiff
  • BratmirnenStorch 04.09.2019 10:38
    Highlight Highlight Überraschend? Wetten, Meyer wird der neue Boss der Deutschen Bahn? Das ist schon länger ein Thema.
    • DrFreeze 04.09.2019 12:02
      Highlight Highlight Das haben nicht einmal die Deutschen verdient 😂🤣
    • #bringhansiback 04.09.2019 12:16
      Highlight Highlight Dorz kann er immerhin nichts mer kaputt machen... Eher Erstaunlich das ihn die DB nach seiner S-Bahn Berlin Leistung hoch will
    • Psychonaut1934 04.09.2019 19:02
      Highlight Highlight Meyer war schon bei der DB tätig. Die S-Bahn Berlin wurde von der DB übernommen, was den Berlinern überhaupt nicht passte und aufmüpfig wurden. Der damaligen DB Boss Mehdorn installierte Meyer, um die aufmüpfigen Berliner zu bändigen. Daraufhin hatte Mehdorn das Sparprogramm OSB, Optimierung S-Bahnen, ins Leben gerufen. Spätere Untersuchungen und Gerichtsverfahren, hatten die Unschuld Meyers, am Desaster der S-Bahn bewiesen. Jedoch hagelte es heftige Kritik an der Durchführung Meyers. Darauf wurde Meyer zurück zum DB Konzern berufen.

      Und nein, ich bin kein Meyer Fan, aber ich mag Fakten.
  • Peter R. 04.09.2019 10:38
    Highlight Highlight Typisch für den Versager Meyer - anstatt sofort zurückzutreten, kündigt er seinen Rücktritt an.
    Aber immerhin, es kann nur besser werden nach diesem Management. Den Scherbenhaufen muss nun jemand anderes aufräumen - hoffentlich findet man eine starke Persönlichkeit, welche für die Kunden denkt und nicht nur für sich - wie dies bei Meyer der Fall war.
    • Gulasch 04.09.2019 10:55
      Highlight Highlight Aber wer will diesen Job, die SBB ist doch ein Pulverfass!
    • Idrisi 04.09.2019 11:08
      Highlight Highlight Herr Meyer hat seine guten und schlechten Seiten als Chef, wie das Chefs so an sich haben. Man kann über seine Leistungen in einzelnen Bereichen streiten. Die Behauptung Meyer sei keine starke Persönlichkeit, er würde sich nur für sich selbst interessieren und nicht für die Bahn und ihre Kunden - ist einfach ziemlicher Mumpiz. Ich schliesse daraus das sie Herrn Meyer nicht kennen. Jetzt wo er geht könnte, man seine Leistung durchaus objektiv analysieren und die Polemik sein lassen.
    • Astrogator 04.09.2019 11:29
      Highlight Highlight @Idrisi: objektiv gesehen haben wir einen hohen Wartungsrückstand bei Infrastruktur und Rollmaterial.
      Mit dem FV Dosto haben wir ein zukünftiges "Rückgrat" vom Fernverkehr das weder in Zuverlässigkeit, Stromverbrauch noch Wartungskosten und -Intervalle hält was versprochen war. Software-Probleme, Fachkräftemangel überall an der Front runden das Bild ab.
      3 vermeidbare Unfälle mit Schwerverletzten und Toten die hätten vermieden werden können fallen auch in seine Amtszeit.
      Dann haben wir unter Meyer Marktanteilen verloren (FV an BLS, Gotthard an SOB), ein Teil von Cargo wurde verscherbelt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gigi,Gigi 04.09.2019 10:38
    Highlight Highlight Endlich!
    • Whitchface 04.09.2019 11:04
      Highlight Highlight Habe mich effektiv richtig gefreut als ich das gelesen habe. Herr Meyer hat mit seiner arroganten und weltfremden Art dem Ruf der SBB stark geschadet. Siehe beispielsweise angedachte Preiserhöhungen beim GA.
      Schade ist nur, dass er nicht entlassen wurde.
  • inmi 04.09.2019 10:38
    Highlight Highlight Gut, geht Meyer.

    Unter seiner Ägide hat die SBB enorm nachgelassen. Hoffentlich kommt wieder jemand, der den Job interessiert.
  • Ferd Blu 04.09.2019 10:34
    Highlight Highlight Naja, gibt mehrere dutzende bessere CEO‘s die mit weniger Geld mehr Verbesserungen gemacht hätten. Unter ihm wurden alle Tickets deutlich teuerer aber die Qualität blieb gleich. Was komplette Abzocke ist. Nicht das unsere Staatsbahnen schlecht sind im Internationalen Vergleich, aber ich hatte das Gefühl das die Züge trotz mehr Profit kaum ein Stück besser wurden, es gibt ja immer noch Verhältnismässig zu viele Pannen. Stand jetzt sind die Billettes einfach zu teuer.
  • Astrogator 04.09.2019 10:34
    Highlight Highlight Da hat er wenigstens einmal einen Entscheid im Sinne des Unternehmens gefällt.

    Und selbstverständlich hat er den Entscheid im Frühjahr gefällt - wir wollen ja nicht noch glaubwürdig werden am Ende der Amtszeit....
    • Butschina 04.09.2019 12:42
      Highlight Highlight Naja, solange die Nachfolge nicht feststeht, kann die Aussage nicht wirklich gemacht werden. Das ganze kann auch nach hinten losgehen.
  • m.andre 04.09.2019 10:30
    Highlight Highlight ... gut so!
  • Psychonaut1934 04.09.2019 10:30
    Highlight Highlight Freude herrscht! Besser könnte der Mittwoch nicht beginnen!
  • DrFreeze 04.09.2019 10:26
    Highlight Highlight 👌 hat er endlich genügend Bonus gescheffelt?

Diese ETH-Simulation zeigt, wie wenig vom Aletschgletscher in 80 Jahren noch bleiben wird

Die Klimaerwärmung setzt auch dem grössten Gletscher der Alpen sichtlich zu. ETH-Forscher haben nun simuliert, was vom Aletsch­glet­scher im Jahr 2100 noch zu sehen sein wird. Viel ist es nicht.

Er ist die Gletscher-Ikone der Schweiz: Der Grosse Aletschgletscher. Doch das zunehmend warme Klima setzt dem mächtigen Gletscher genauso zu wie dem Matterhorn, das immer mehr zu bröckeln beginnt. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Zunge des Aletschgletschers um rund einen Kilometer zurückgezogen, schreibt die ETH in einer Mitteilung.

Doch was, wenn die Klimaerwärmung weiter voranschreitet? Was bleibt vom mächtigen Gletscher? Nun, nicht mehr viel. Zu diesem Schluss kommen Forscher der ETH …

Artikel lesen
Link zum Artikel