Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
View of St. Peter church and the old town of Zurich, Switzerland, from Fraumuenster abbey, pictured on January 23, 2013. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Blick auf die Kirche St. Peter und die Zuercher Alstadt vom Fraumuenster aus, aufgenommen am 23. Januar 2013. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Adieu, Zürich. Bild: KEYSTONE

Die Schnauze voll von Zürich-Mieten? Hier wohnst du billiger – und trotzdem «städtisch»



2500 Franken. So viel kostet eine 3,5-Zimmer-Wohnung in der Stadt Zürich pro Monat (Medianwert.) Wer sich das nicht mehr leisten kann oder will, findet in Pendlerdistanz zu Zürich günstigere Wohnorte, wie eine Studie von Comparis.ch zeigt.

Nur rund 30 bis 40 Minuten sind es mit dem ÖV von Kleinstädten wie Olten, Frauenfeld und Aarau nach Zürich. Und bereits fallen die Preise massiv: Die Mietpreise von 3.5-Zimmer-Wohnungen betragen dort im Median 1540, 1590 und 1670 Franken.

Wer noch ein bisschen weiter pendeln mag, kann sein Augenmerk auf Orte wie Solothurn und Schaffhausen richten. Hier belaufen sich die Median-Mieten um die 1'500 Franken.

«Wer in Schaffhausen wohnt und in Zürich arbeitet, spart somit bei einer 3,5-Zimmer-Wohnung 12'000 Franken pro Jahr an Mietkosten. Im Gegenzug fallen aber Zeit und Kosten fürs Pendeln an», so Comparis-Experte Frédéric Papp.

Wer den Kanton nicht verlassen will, findet in den Städten Wetzikon, Winterthur, Wädenswil, Uster, und Dietikon günstigeren Wohnraum. Die Mietpreise liegen dort zwischen 1’840 und 2060 Franken.

Das gleiche Bild auch in der Romandie

Ähnlich sieht es auch in der Westschweiz aus. In Lausanne sind die Mieten deutlich höher als in Freiburg, Bulle oder Yverdon-les-Bains, die verkehrstechnisch rund eine halbe Stunde von Lausanne entfernt sind.

In der Genferseeregion hingegen gibt es wenig Sparpotential. Die Medianmieten für eine 3,5-Zimmer-Wohnung liegen zwischen 1930 Franken (Montreux) und 2385 Franken (Nyon). 2- bis 3,5-Zimmer-Wohnungen sind in Nyon gleich teuer oder sogar teurer als in Genf. Kleine (1- bis 1,5-Zimmer) und grössere Wohnungen (ab 4 Zimmern) sind indes in der Calvinstadt teurer als in Nyon.

La-Chaux-de-Fonds schlägt alle

Die günstigsten Mieten für 3,5-Zimmer-Wohungen finden sich in La-Chaux-de-Fonds. Eine 3,5-Zimmer-Wohnung ist dort mit einem Mittelwert von 1180 Franken (Median) nur halb so teuer wie in den Städten Zürich und Zug.

In La Chaux-de-Fonds sind aber nicht nur die Wohnungen günstig. Auch das Einkommensniveau ist deutlich geringer als in den Grossstädten. Günstiger wohnen bedeutet damit nicht automatisch mehr Geld im Portemonnaie zu haben. So fallen im Kanton Neuenburg auch die schweizweit sehr hohen Steuersätze negativ ins Gewicht.

Bei 4,5-Zimmer-Wohnungen zeigt sich in etwa das gleiche Bild. Günstigen Wohnraum gibt es in Randzonen wie dem Wallis, im Tessin und in der Ostschweiz, wo eine Familienwohnung für 1650 bis rund 1800 Franken zu haben ist. La Chaux-de-Fonds ist auch bei dieser Wohnungsgrösse mit rund 1'500 Franken am günstigsten. Mehr als doppelt so teuer sind wiederum Zürich und Zug. (mlu/awp/sda)

Methodik

Als Datenbasis dienten comparis.ch rund 230'000 Wohnungsinserate im Zeitraum von 1. Januar 2018 bis Ende 2019. Die betrachteten Mietwohnungen umfassten Wohnungen mit 1- bis 6.5 Zimmern. Betrachtet wurden 33 Städte, die gemäss der Statistik der Schweizer Städte 2019 mindestens 20'000 Einwohner haben. Zudem wurden ausgewählte Städte/Gemeinden mit weniger als 20'000 Einwohnern berücksichtigt, die sich in der Nähe von Zentren befinden wie beispielsweise Wädenswil (ZH) oder Nyon (VD).

37 Wohnungsinserate, die jeden Mieter abschrecken

10 Zügel-Typen, die auch du schon kennenlernen «durftest»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

230
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

230
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

201
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
201Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rudolf_k 07.02.2020 11:07
    Highlight Highlight Pendeln lohnt sich nie, ausser man kann die Zeit grösstenteils produktiv nutzen. Viel besser diese Zeit mit der Familie verbringen. Oder die Zeit in die Karriere investieren, dann tun die höheren Mieten in den Städten nicht mehr so weh.
  • Kupetzky 06.02.2020 19:28
    Highlight Highlight Also ich wohn jetzt in einem säuliämter Kaff. Und wenn ich vergesse die Stunden zu zählen so schlaf ich einfach in meinem Laden. Merke kaum wie hart der Boden ist. A NIGHT OUT @ZURICH sei dank.
  • WHYNOT 06.02.2020 17:49
    Highlight Highlight Zürich ist vielleicht etwas Wallstreet, Olten, Baden, Winterthur und Solothurn dafür SoHo, Queens oder Brooklyn, mitten im Leben....kreativ, offen und cool eben
  • wolge 06.02.2020 17:47
    Highlight Highlight Pendeln und dafür wenig Miete oder tiefe Steuern zahlen...

    Im Zuge der Klimadiskussion müsste das Pendeln ja eigentlich vermieden werden...
  • Dark Circle 06.02.2020 17:06
    Highlight Highlight Ja, in der Stadt Zürich oder in meinem Fall der Agglo zu wohnen ist teurer als ausserhalb. Dafür bin ich von der Langstrasse auch in 20min zu Hause und das rund um die Uhr. Und DAS ist mir die höhere Miete dann eben doch wert :)
  • Melsqy 06.02.2020 15:51
    Highlight Highlight «städtisch»
  • BLsz 06.02.2020 15:03
    Highlight Highlight Alle schreien nach Klimaschutz, aber wenn es um das eigene Portemonnaie geht optimiert man soweit es geht und pendelt täglich 1h und mehr.

    Klimaschutz beginnt bei der Ursache und nicht erst beim Kauf des Tesla.
    • Jazzdaughter 06.02.2020 23:30
      Highlight Highlight Also wäre es doch gut, wenn die Mietpreise in den Städten gesenkt werden, oder? Dann wollen die wenigsten pendeln!
  • AndtotheY 06.02.2020 14:05
    Highlight Highlight Was habt ihr eigentlich alle mit diesem Züri und wieso will jeder dorthin zum Wohnen? Es gibt in der Schweiz so viel schönere Orte, seien es andere Städte oder auch fantastische Flecken auf dem Land...

    Ich kapiers nicht.
    • DaveTheBrave 06.02.2020 15:34
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
    • So oder so 06.02.2020 17:09
      Highlight Highlight Es ist schlimm !!! Uster Günstig ? Mann findet ja keine Wohnung mehr in Uster im vergleich zu früher - und dann noch Günstig Ha Ha. Die Zürcher kommen, fallen wie Heuschrecken in Uster ein - Ja, es ist schön hier, wir wollten aufs Land ziehen ?!! - da ist kein Land mehr, geh mit deinen Rollerblades sonst wo hin - aber nicht um denn Greifensee. Uster ist verloren.
    • R. Peter 06.02.2020 22:03
      Highlight Highlight Zürich ist super schön, diverse andere Orte aber ebenso. Den Hype verstehe ich nicht, muss wohl der Lokalpatriotismus sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix 06.02.2020 14:04
    Highlight Highlight Bei uns auf dem Dorf, jede Stunde einen Zug in je 3 Richtungen 5 Stunden bis Paris ;) kostet eine 3.5 Zimmer Wohnung Zwischen 800 und 1000. Gut keine Stadt vorhanden unter 20km und auch fast keine leere Wohnung. Aber die Preise sind ja schon enorm unterschiedlich und so viel weniger verdient man auf dem Land jetzt auch nicht. Frage mich wie es einige machen die haben schon am 20. kein Geld mehr.
  • Stambuoch 06.02.2020 13:31
    Highlight Highlight Oder man wohntund arbeitet nicht in Zürich. Geht beides wunerbar. Es gibt auch ein Leben ohne Zürich ;)
  • Ravel 06.02.2020 13:27
    Highlight Highlight Günstiger, nicht billiger!!
    • Tschaesu 06.02.2020 16:46
      Highlight Highlight Danke Ravel <3
  • luegeLose 06.02.2020 12:50
    Highlight Highlight Jedem das Seine. Natur ist cool. Nah am Wald, Vitaparcours, Fluss, Bach, Bauernhof Geruch in der Nähe. Viele meinen es stinkt neben Acker, ich finde es schmeckt urchig. Guten Blick in die Alpen, wenn du Glück hast, bist du leicht über dem Nebelmeer. Kuhglocken, Gockel in der gleichen Strasse. Habe die Diskussion schon zigmal geführt. Gibt kein Falsch oder richtig.
    • So oder so 06.02.2020 17:10
      Highlight Highlight Wart nur bis die Zürcher kommen - die wollen beides.
  • MrNiceGuy 06.02.2020 12:34
    Highlight Highlight Ich bin in der Stadt Zürich(Wollishofen) aufgewachsen, kleine 3.5-Zi Wohnung kostete damals noch 1400 CHF, bis sie das komplette Haus renoviert haben und alle Mieter vertrieben, das war 2011. Habe nun knapp 9 Jahre in Bergdietikon AG gelebt, war für mich ideal, ruhig ist es, Dietikon in 5 Minuten erreichbar wenn man denn was braucht. Autobahnanschluss auch hervorragend ohne Stau in 15-20min in der Stadt.

    Ziehe demnächst nach Rudolfstetten, ruhiges Fleckchen aber dennoch zentral und da ich in Schlieren arbeite ideal. Urdorf, Engstringen wären auch ok, aber Steuerfuss ist im AG deutlich besser.
    • luegeLose 06.02.2020 15:06
      Highlight Highlight Rudolfstetten ist ok. Billig Tanken nicht vergessen. Das mit dem Steuerfuss ist nicht so einfach zu vergleichen, da Ag höheren Kantonssteuer hat als die Ziercher.
    • MrNiceGuy 06.02.2020 17:08
      Highlight Highlight Das stimmt schon, dennoch ist es vergleichsweise ein wenig günstiger.

      Das witzige ist der Kanton Aargau hat die Kantonssteuer kürzlich um 3% erhöht, was macht Bergdietikon? Reduziert die Gemeindesteuer von 87 auf 84% um ja nicht die Reichen zu vergraulen :D
  • Optimist 06.02.2020 11:50
    Highlight Highlight Den Steuerfuss der Wohngemeinde gilt es ebenfalls zu berücksichtigen bei einem allfälligen Wechsel!!!
  • Zingoo 06.02.2020 11:32
    Highlight Highlight Sehr „städtisch“! Nein! Danke.
    • Barracuda 06.02.2020 12:24
      Highlight Highlight Es redet kein Mensch von Weltmetropolen als welche die Zürcher ihre Stadt sehen. Ja, das sind alles auch Städte.
  • Firefly 06.02.2020 11:18
    Highlight Highlight "Wer in Schaffhausen wohnt und in Zürich arbeitet, spart somit bei einer 3,5-Zimmer-Wohnung 12'000 Franken pro Jahr an Mietkosten. Im Gegenzug fallen aber Zeit und Kosten fürs Pendeln an», so Comparis-Experte Frédéric Papp."

    Zeit und Kosten fürs Pendeln... und Feinstaub und CO2 und mehr Stau in den Städten.
    • The Emperor 06.02.2020 23:02
      Highlight Highlight ÖV-Pendeln kennsch?
    • Firefly 07.02.2020 08:25
      Highlight Highlight @The Emperor ja, das macht nicht mal ein drittel.
    • The Emperor 07.02.2020 08:45
      Highlight Highlight @Firefly: gesamtschweizerisch vielleicht. Nach Zürich wohl schon mehr ;) Von Wald nach Ehrikon dafür wohl niemand.
  • Tepesch 06.02.2020 10:51
    Highlight Highlight Steuern der jeweiligen Gemeinde muss man aber auch beachten. Meistens wiegelt sich das wieder auf.
    • Vesparianer 06.02.2020 14:52
      Highlight Highlight Das ist richtig, aber Zürich hat ja auch nicht den günstigsten Steuerfuss
  • PC Principal 06.02.2020 10:30
    Highlight Highlight Die Wohnungen sin din Zürich teurer als anderswo, weil einerseits die Nachfrage höher ist und weil in Zürich nicht genügend Wohnungen gebaut werden dürfen. Diese Wohnungsnot führt zu hohen Mieten. Schuld daran sind die ganzen NIMBYs ("Not in my Backyard"). Mehr Wohnungen bauen? Ja aber bitte nicht in meinem Quartier! Die Grünen und die AL bekämpfen nun sogar städtischen Wohnbau, weil sich einige Anwohner dagegen wehren. Wenn man das Angebot an Wohnungen massiv ausweiten würde, dann würden die Mieten sinken und nebenbei würde man noch etwas gegen Zersiedelung und übermässigen Autoverkehr tun.
    • Kruk 06.02.2020 10:48
      Highlight Highlight Ich weiss nicht wie es in Zürich ist, aber in meiner Stadt werden sehr viel Wohnungen gebaut, allesamt im Luxussegment, extrem teuer (ein normal Monatslohn würde nicht mal für die Miete reichen) und platzraubend.
      Zudem kommen Menschen in die Stadt die sich gar nicht integrieren wollen und meinen in der Stadt bräuchte man einen Range Rover. Für die ureinwohner die seit Generationen in ihren Wohnungen hausen, welche langsam alle abgerissen werden, und mit Fahrräder unterwegs sind, gibt es langsam keinen Platz mehr.
    • PC Principal 06.02.2020 11:00
      Highlight Highlight @Kruk: An vielen Orten der Schweiz werden tatsächlich eher zu viele Wohnungen gebaut, insgesamt steigt die Zahl der leerstehenden Wohnungen, gerade im Luxussegment. Aber in Zürich ist das definitiv nicht der Fall, der Leerwohnungsbestand sinkt weiter und beträgt nur noch 0.14% (!). Das bedeutet es gibt viel mehr Wohnungssuchende als freie Wohnungen und das führt zwangläufig zu steigenden Mieten.

      Quelle: https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/ueber_das_departement/medien/medienmitteilungen/2019/august/190821a.html
    • Shlomo 06.02.2020 14:20
      Highlight Highlight @PC: ach, die neuen Wohnungen die in der Stadt gebaut werden sind entweder in der Peripherie, dann kannst du auch nach Wädi, oder sie sind im oberen Preissegment.
      Für einen Investor lohnen sich keine Preisgünstigen Wohnungen da er, seines Erachtens mit der legalen Rendite zu wenig verdient.
      Und nochmal für dich. Der Wohnungsmarkt unterliegt nicht dem alleinigen Dogma Preis-Nachfrage, da man nicht nicht wohnen kann. Wirtschaft 101.
  • BratmirnenStorch 06.02.2020 10:13
    Highlight Highlight Auch in Zürich könnten günstige Wohnungen gebaut werden. Die Stadt müsste eigenes Land selber überbauen (ohne spekulativen Zwischenhandel). Die zuständigen Stellen wissen das.
    • K1aerer 06.02.2020 10:19
      Highlight Highlight Wirtschaftslektion Nr. 1: Angebot gleich Nachfrage! Wenn das Gut besondes gefragt ist, wird es auch halt teurer, wenn es limitiert ist. Ausser du willst, dass die Stadt gleich einspringt und Wohnungen zu Scherbelpreisen vermietet.
    • PC Principal 06.02.2020 12:14
      Highlight Highlight Die Stadt tut ja schon einiges, um mehr günstige Wohnungen zu bauen. Im Moment sind es aber neben der SVP auch Grüne und AL, die viele Projekte bekämpfen. Zum Beispiel Grubenacker, Überbauung beim Tramdepot Hard, Hardturm.
    • Loki34 06.02.2020 13:17
      Highlight Highlight Bis auf den Umstand, dass Mietpreise per Gesetz, Verfassung und Bundesrechtsprechung nicht der Marktlogik von Angebot und Nachfrage unterliegen (BV 109). Laut Verfassung sind Mietpreise nur zulässig, wenn sie die Kosten decken (Bau, Unterhalt, Prämien, Hypothekarzins etc.) und zusätzlich maximal 2% Rendite auf das Eigenkapital erwirtschaftet wird. So sind also auch die Mietpreise zu berechnen. Daher müssten Wohnungen in Zürich und anderswo etwa gleich teuer sein. Nur heuschen die Immo-Firmen halt lieber exorbitante Renditen. Das geht am besten wo halt die "Nachfrage" hoch ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr.Pliänzboy 06.02.2020 10:00
    Highlight Highlight Es wäre mir als Aargauer Recht wenn die Zürcher in Zürich bleiben.
    Besten Dank.
    • Pizzakid83 06.02.2020 10:45
      Highlight Highlight Oha da isch de Kantönligeist aber starch 👻
    • Tartaruga 06.02.2020 11:44
      Highlight Highlight Ist ein Zürcher im Aargau denn nicht ein Aargauer?
    • Capo81 06.02.2020 11:55
      Highlight Highlight Mir als Zürcher wäre es auch Recht, wenn die Aargauer am Samstag Abend im Aargau bleiben ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • beautyq 06.02.2020 09:59
    Highlight Highlight Wir sprechen hier von einfachen wirtschaftlichen Grundsätzen: Angebot und Nachfrage.

    Gerade in Zürich wird die grosse Nachfrage von Vermietern häufig noch zusätzlich ausgenutzt. Daher ist ein gewisser Konsumentenschutz angebracht und notwendig.

    Jedoch existiert keine logische Begründung, warum eine Wohnung in Zürich absolut gleich viel kosten sollte, wie in den anderen genannten Städten.
    • Loki34 06.02.2020 11:29
      Highlight Highlight Dei logische Begründung ist, dass Mietpreise per Gesetz, Verfassung und Bundesrechtsprechung nicht der Marktlogik von Angebot und Nachfrage unterliegen (BV 109). Laut Verfassung sind Mietpreise nur zulässig, wenn sie die Kosten decken (Bau, Unterhalt, Prämien, Hypothekarzins etc.) und zusätzlich maximal 2% Rendite auf das Eigenkapital erwirtschaftet wird. So sind also auch die Mietpreise zu berechnen. Daher müssten Wohnungen in Zürich und anderswo etwa gleich teuer sein. Nur heuschen die Immo-Firmen halt lieber exorbitante Renditen. Das geht am besten wo halt die "Nachfrage" hoch ist.
  • Carry62 06.02.2020 09:59
    Highlight Highlight Städtisch wohnen in der Schweiz? 😂
    Alles Dörfer 😜

    Ich lebe lieber „auf dem Land“...
    Wenn es unbedingt mal sein muss, bin ich in 25 Minuten in Züri...
    Ok, den Vegischuppen habe ich nicht um die Ecke... aber die gemütliche Raucherbeiz 😂
    • Mia_san_mia 06.02.2020 11:58
      Highlight Highlight Sicher im Kanton SZ 😉
  • Don Quijote 06.02.2020 09:27
    Highlight Highlight Olten ist ja eh nur zum Wegpendeln gut...
    • DartVaidder 06.02.2020 16:12
      Highlight Highlight Wie lange hast du dort gewohnt?
      Wie gut kennst du Olten?

      Danke für's beantworten!
    • Ribosom 07.02.2020 06:09
      Highlight Highlight @Don Quijote
      So schlimm ist Olten nun auch wieder nicht.
      Es ist nicht so hip wie Zürich und nicht so schön wie Solothurn. Aber es hat alles, was man braucht. Es gibt gutes Kultur- und Freizeitangebot, Clubs und Bars, Schlittschuhbahn, eine Badi, den längsten Strich der Schweiz und die Hells Angels wohnen auch hier.
      Ist doch genug?
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser_________________ 06.02.2020 09:25
    Highlight Highlight Wenn man Dietikon rein nimmt, muss man konsequenterweise auch Spreitenbach rein nehmen. 😂😂😂
  • bebby 06.02.2020 09:15
    Highlight Highlight Bis jetzt kein einziger Kommentar zur Tatsache, dass nicht nur die Mieten, sondern auch die Löhne in Zürich höher sind als im Rest der Schweiz...
    • Maragia 06.02.2020 09:53
      Highlight Highlight Darum ja auch pendeln. Ausserhalb wohnen und in Zürich arbeiten :)
    • dä dingsbums 06.02.2020 09:58
      Highlight Highlight Das ist ja klar, warum sonst sollte man sonst lange Wege auf sich nehmen um da zu Arbeiten?
  • bcZcity 06.02.2020 09:12
    Highlight Highlight Zürich ist so klein, es ist lachhaft dass alle in den Trend-Quartieren wohnen möchten. Selbst Oerlikon ist vielen ja schon zu schäbig und zu wenig "Stadt", was dies auch immer bedeutet.

    Richtige Grossstadt Bewohner würden über so etwas nur lächeln.

    Ob ich nun von Thalwil, Schlieren oder Zollikon meine 15-20 Minuten bis zum HB benötige (Oft sogar schneller als die City Bewohner mit dem lahmen Tram) ist doch Mumpitz. Klar ist es toll wenn man das geile Café, die coolen Freunde und das vegane Resti gleich unter der Altbau Wohnung hat, aber die Ansprüche sind manchmal leicht überheblich.
    • WHYNOT 06.02.2020 09:34
      Highlight Highlight Genau in etwa so, Olten-Aarau-Zofingen als Downtown mit den Vorstädten Zürich, Basel und Bern - in echten Metropolen wie London, Paris oder New York wären 30 Minuten ein Klacks....
    • Tartaruga 06.02.2020 11:47
      Highlight Highlight Was ist in Zürich heute denn nicht ein Trend Quartier? Früher hat man mich mit grossen Augen angeschaut wenn ich erzählte, dass ich im Kreis 9 aufgewachsen bin (Weil Ghetto und so, K11 und 12 kannten die wohl nicht).

      Ich kenne niemanden, der sich die Mieten im Kreis 9 heute noch leisten könnte.
  • Berick 06.02.2020 09:01
    Highlight Highlight Spannend finde ich das andere Kosten die auch einen Einfluss haben wie Steuern und Krankenkasse nicht beachtet werden.

    Von Zürich nach Schaffhausen 12000 pro Jahr Miete sparen.

    Gerechnet als Single mit 120k Einkommen und kein Vermögen:
    Laut Comparis
    Zürich ca. 18500
    Schaffhausen ca. 21000

    Krankenkasse, Sanitas, höchste Franchise, normale Zusatz
    Zürich: 348.55 pro Monat
    Schaffhausen: 347.70 pro Monat

    Kosten Streckenabo:
    ?

    Das muss man alles auch in Betracht ziehen.
    • Lissy Cloud 06.02.2020 11:12
      Highlight Highlight Und wie du siehst ist es trotzdem noch günstiger...
    • jimmyspeakstruths 06.02.2020 13:01
      Highlight Highlight Also mit 120k steuerbaren Einkommen und Single kannst du wohnen wo du willst ;-) Da sind ja die Rechnungen der Wahlheftli Realitätsnäher.

      Und wenn du als normale Person so irgendwo bei 60-80k steuerbaren Einkommen bist muss der steuerfuss schon extrem variieren...
  • JoeyOnewood 06.02.2020 09:01
    Highlight Highlight Das Problem beim Umzug von Zürich in die Kleinstadt ist, dass die Kleinstadt halt nur dann Städtisch ist, wenn sich die Bewohner dort auch aufhalten, engagieren, in den Ausgang gehen etc. Oft verlegt man aber nur sein Bett dorthin.

    Sonst wächst die Stadt, ist aber immernoch oder sogar noch verschlafener - und er will das schon.

    Ich kämpfe seit Jahren dafür, dass Frauenfeld lebt, glaubt mir, es ist kein Zuckerschlecken.
    • Hamudi Dudi 06.02.2020 10:37
      Highlight Highlight Da sehr viele immer in die Stadt in den Ausgang, Theater, etc. wollen, habe ich grössten Respekt vor denen, die ihrem Wohnort ausserhalb der grossen Zentren etwas Leben einhauchen wollen.
    • Maragia 06.02.2020 11:19
      Highlight Highlight @Joe: Das ist das Problem von Satellitenstädten. Ist auch schwierig zu lösen, dafür müsste es mehr lokales Gewerbe und Arbeitsplätze geben.
    • JoeyOnewood 06.02.2020 18:08
      Highlight Highlight @Maragia: Frauenfeld hat ungefähr gleich viele Arbeitsplätze, wie wohntätige Bevölkerung. Aber man verdient in Zürich besser und es gibt selbstverständlich eine grössere Job-Diversität. So pendeln die Frauenfelder nach Zürich und die Einwohner der Dörfer rund herum pendeln nach Frauenfeld...
  • Elmar Künstler 06.02.2020 08:59
    Highlight Highlight Es wäre interessant wenn man die Mieten mit den Steuern kalkuliert, und die Zeit die man allgemein einspart. In der Stadt braucht zum Beispiel kein Auto. Was man wiederum auf dem Land braucht.

    Die Comparis Auswertung ist nicht Aussagekräftig genug.
    • dan2016 06.02.2020 13:28
      Highlight Highlight @Künstler. Warum brauchst Du auf dem Land in Olten ein Auto und in Zürich nicht?
  • El Vals del Obrero 06.02.2020 08:50
    Highlight Highlight Ghettoisierung der Schweiz.

    Aber die Stimmbürger sind selber schuld, sie haben in den 00er-Jahren für die Abschaffung der Kostenmieten und für deren "Quartierüblichkeit" gestimmt.
  • RichiZueri 06.02.2020 08:50
    Highlight Highlight Bleibt gefälligst wo ihr seid ;)

    Nein jetzt mal ernsthaft, wo genau wollt ihr in Horgen städtisch wohnen?!
    • bcZcity 06.02.2020 10:26
      Highlight Highlight Horgen hat eine sehr schönen Altstadt-Dorfkern welcher sich nicht anders anfühlt als wenn Du im "Dörfli" wohnst, nur eben viel kleiner. Dafür bekommst Du dort eine Altstadt Wohnung für um die 1500.- und hast gute und schnelle Verbindungen nach Zürich, die Fähre nach Meilen, den See in Gehdistanz und den Sihlwald gleich hinter dem Haus. Such das mal in Zürich....

      Und ja, ich habe dort schon 1 Jahr lang gewohnt. Überhaupt habe ich schon fast überall im nähren Kanton gewohnt, auch lange in der Stadt Zürich.

      Geistig flexibel als geborener Stadtzüricher, ja das gibt es!
    • RichiZueri 06.02.2020 10:53
      Highlight Highlight @bcZcity: Ach was, Horgen ist auch am Wochenende Abends komplett tot. Und glaub mir, ich spreche über Horgen nicht nur vom hören sagen oder 1 Jahr lang dort wohnen. Das muss bei dir generell recht lange her sein, wenn du Horgen mit günstigen Wohnungen für 1500.- im Dorfkern assoziierst.
      Und der Rest deiner Vorteile von Horgen beschreibt eigentlich ziemlich schön, weshalb Horgen eben nicht städtisch ist ;) was auch gut so ist, aber eben im Artikel falsch angepriesen wird.
    • bcZcity 06.02.2020 11:08
      Highlight Highlight @RichiZueri
      Auch in Zürich sind viele Gebiete tot am Wochenende, oder kennst Du nur die Ausgangsmeilen?

      In Horgen hat man dafür seine Ruhe am Abend.

      Habe dort von 2017 bis 2018 gewohnt. Und die Mieten sind sehr günstig für die Lage, so viel kann ich sagen. Aber es hat auch selten Bijous frei, exakt.

      Und die Stadt Zürich ist auch nur ein grösseres Dorf, was ja auch gut so ist, da man von fast jeder Ecke rasch in einem Naherholungsgebiet ist.

      Ich wollte nur sagen, man bekommt auch in Horgen Altstadt Feeling wenn man will, einfach günstiger.

      Dort wohnen will ich aber nicht mehr ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • vingt-cinq zero deux 06.02.2020 08:49
    Highlight Highlight Deshalb ist Biel/Bienne perfekt:

    immer noch günstiger Wohnraum,

    zentral (Zürich 1h, Basel 1h, Genf 2h),

    super schön mit viel Kultur- und Naturangebot
    • Donald 06.02.2020 12:25
      Highlight Highlight Wenn man einen sozialen Brennpunkt und bald eine riesige Baustelle als Kultur- und Naturangebot interpretiert, hast du sicher recht :)
  • Yolo 06.02.2020 08:49
    Highlight Highlight Wenn man dann ein Auto benötigt, verpufft dieser "Spareffekt" ganz schnell wieder. Und mal ehrlich, ich lebe und arbeite mitten in Bern. Meine Lebenszeit ist mir zu wertvoll um diese mit Pendeln zu verplämpern.
    • Donald 06.02.2020 09:38
      Highlight Highlight Bern wird in dem Artikel mit keinem Wort erwähnt.
    • Yolo 06.02.2020 11:36
      Highlight Highlight Denkst du wirklich, in Bern sind die Mieten niedrig?
    • Donald 06.02.2020 12:16
      Highlight Highlight Vergleichsweise ja. Aber liegt natürlich auch an den hohen Steuern und geringeren Einkommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • WHYNOT 06.02.2020 08:46
    Highlight Highlight Olten - der attraktive Fachhochschul-Standort - Wirtschaft, Sport, Kultur, Gastro , Naherholung - mitten drin und maximal verbunden:

    Olten HB - Zürich HB
    6 Verb./Stunde - Fahrzeit ab 31 Min.

    Olten HB - Basel SBB
    6 Verb/Stunde - Fahrzeit ab 26 Min.

    Olten HB - Bern HB
    5 Verb/Stunde - Fahrzeit ab 27 Min.

    Olten HB - Lausanne HB
    5 Verb/Stunde - Fahrzeit ab 1h 41 Min.

    • Bananenbrot 06.02.2020 10:42
      Highlight Highlight Aber was nüzt das alles wenn du im Nebel den Bahnhof nicht Findest? :/
    • WHYNOT 06.02.2020 11:13
      Highlight Highlight Nebeltage gibts nicht mehr viele, das war einmal und dies gilt für praktisch den ganzen Jurasüdfuss wo sich heute die Sonne ☀️ zeigt
    • Bananenbrot 06.02.2020 12:50
      Highlight Highlight Das ist schön, dann sieht man ja auch das goldene Dach besser :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tanuki 06.02.2020 08:46
    Highlight Highlight .. weint in Zug.. (aber Lacht bei der Steuerrechnung)
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.02.2020 08:37
    Highlight Highlight Oha. In Olten sind die Mieten aber ziemlich angestiegen, seit ich da gewohnt habe.
    Vor zehn Jahren kostete mich meine 4,5-Zimmer-Wohnung noch 1500. Und damit meine ich eine sehr großzügige Wohnung mit Gartensitzplatz.
  • p4trick 06.02.2020 08:26
    Highlight Highlight Ich kenne viele die Wohnen in der Stadt Zürich in einer 3Zi Wohnung und Zahlen sogar unter 1500.
    Ausbaustandart ist wohl noch wichtig beim Vergleich von Wohnungen. Und nicht nur Lage, Lage, Lage ;-)
    • Xonic 06.02.2020 11:18
      Highlight Highlight Ja, mit so lässigen Gusseisenplatten. Glaskeramik ist in vielen günstigen Zürcher Wohnungen ein Fremdwort.
    • Peter Miese 06.02.2020 13:00
      Highlight Highlight @xonic: hach, wie oft habe ich mir schon den gusseisenplattenherd aus meiner allerersten wohnung zurückgewünscht 🥰 das ding hatte noch echte leistungsregelung, nix thermostat – auch wenn die platten sehr langsam reagierten, damit wusste ich jederzeit bescheid, was passiert. wäre es ein wunschkonzert, dann würde ich gas nehmen. glaskeramik ist (ausser zum putzen) nur ärgerlich 🙄
  • p4trick 06.02.2020 08:24
    Highlight Highlight Macht einen Radius von ~30km Velo Distanz. Das ist eine gute Strecke wo ein neuer Stromer Akku mit 1kWh den Weg hin und zurück mit einer Ladung schafft. Nach 3 Jahren packt ihr halt das Ladegerät ein.
    Im Winter einfach gut einpacken, leuchtende Kleider, viel Licht. Aber einfach herrlich so zu pendeln, kein Stress im Stau, kein Drängeln im ÖV. Super
    Und immer daran denken es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung bei Veloplus wird euch geholfen (nein ich arbeite nicht da :) )
    • die_rote_Zora 06.02.2020 10:21
      Highlight Highlight Wie lange hast du denn ca. für 30 km mit dem E-Bike? (ernstgemeinte Frage)
    • Elmas Lento 06.02.2020 10:54
      Highlight Highlight @die_rote_Zora: ein Kollege hat ca 20km Arbeitsweg und ist letztes vom Auto auf ein E-Bike gewechselt. Damit ist er schneller als mit dem Auto da es auf dem Veloweg keinen Stau hat. Ist halt immer von der Strecke abhängig, bei gut ausgebauten Velowegen braucht es nicht viel um mit dem E-Bike schneller zu sein.
    • Evan 06.02.2020 11:29
      Highlight Highlight Ich würde gerne mit einem E-Bike pendeln, nur geht das im Winter leider nicht zuverlässig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruzito 06.02.2020 08:23
    Highlight Highlight Nicht die ganze Wahrheit!

    Das mit den Mieten stimmt schon, aber dafür sind die Steuern massiv höher ausserhalb Zürich.
    Ich habe bis vor ein paar Jahren in Thalwil gelebt und jetzt in Solothurn.
    Die Wohnungsmieten in Thalwil sind fast doppelt so hoch wie in Solothurn, aber dafür sind jetzt in Solothurn die Steuern fast doppelt so hoch wie in Thalwil, bei gleichem Lohn!

    Also am Ende des Jahres hast du genau gleich wenig auf dem Konto!
    Fragt sich nur, wem gibts du lieber dein Geld?
    Dem Staat oder dem Vermieter?
    • WHYNOT 06.02.2020 09:39
      Highlight Highlight ...da musst du aber Grossverdiener und damit wohl eher Eigentümer denn Mieter sein, wenn du in Thalwil ggü Solothurn CHF 10‘ - 20‘000.— Steuern einsparst
    • Maragia 06.02.2020 09:56
      Highlight Highlight Es gibt auch viele Gemeinden ausserhalb von der Stadt Zürich, welche massiv günstiger sind.
    • jjjj 06.02.2020 09:58
      Highlight Highlight definitiv dem Staat!
  • Bits_and_More 06.02.2020 08:21
    Highlight Highlight Aber bitte auch die ganze Rechnung machen. Je nach Kanton sind die Steuern schnell ca. 1500 Franken mehr (Beispiel Zürich / Frauenfeld) sowie auch die Krankenkassenprämien. Dafür ist in Zürich wiederum das durchschnittliche Lohnniveau wesentlich höher.
  • dä dingsbums 06.02.2020 08:15
    Highlight Highlight Immer weiter pendeln kann irgendwie nicht die Lösung sein.

    Die Politik sollte versuchen den Druck auf die Zentren zu verringern und die Entstehung von Arbeitsplätzen ausserhalb der Grossstädte zu fördern.

    Vielleicht sollten die Grossstädte auch einen Gang zurückschalten und nicht alles und jeden anlocken.
  • N. Y. P. 06.02.2020 08:06
    Highlight Highlight In Ullrichen VS (Obergoms) wäre eine 3,5 Zimmer Wohnung für 1080.- zu haben.

    Ok, das Pendeln nach Zürich ist vielleicht suboptimal. Aber, man muss ja nicht gleich das Haar in der Suppe suchen.
    Benutzer Bild
    • Blitzmagnet 06.02.2020 09:35
      Highlight Highlight Dann kommt noch die "eine oder andere" Verspätung dazu, und der Anschluss funktioniert nicht mehr ;)
    • N. Y. P. 06.02.2020 10:41
      Highlight Highlight Vielleicht kannst du mit der Verspätung am morgen, gleich im Zürcher HB umsteigen und dann gleich wieder in den Zug zurück einsteigen. Loose Win sozusagen.
    • IchSageNichts 06.02.2020 16:25
      Highlight Highlight Cmon das ist ein 13 Minutentakt... das ist besser als Winti - Züri :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hosesack 06.02.2020 08:02
    Highlight Highlight Winterthur und städtisch?
    • Saraina 06.02.2020 09:48
      Highlight Highlight Grossstädtisch.
    • Maragia 06.02.2020 10:00
      Highlight Highlight Naja, Zürich ist auch nicht wirklich städtisch... kommt immer drauf an mit was du es vergleichst
    • sheshe 06.02.2020 11:20
      Highlight Highlight Nein, Winterthur ist scheisse, voller Ostschweizer und ohne Kultur. Zudem sind die Steuern und sonstige Kosten exorbitant hoch!

      Bleibt also ruhig weg von Winti - damit unsere schöne Stadt auch weiterhin schön bleibt! ;-)

      Hopp FCW!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Unsportlicher 06.02.2020 08:01
    Highlight Highlight Ich habe 17 Jahre in der Stadt Zürich eine 136 m2, 4-Zimmerwohnung gehabt. Dafür habe ich Fr. 1980.-- inkl. NK bezahlt. Der Vermieter war eine Erbgemeinschaft, also Privat. 20 Minuten bis zum HB. An ruhiger Wohnlage.
    Wer geduld hat, kann auch in der Stadt eine Wohnung finden.
    • Bumsfallera 06.02.2020 09:23
      Highlight Highlight Vor 20 Jahren waren die Verhältnisse auch noch ganz anders. Heute nützt Geduld nichts mehr, da wartest du bis du grau bist.
    • Coffeetime 06.02.2020 23:00
      Highlight Highlight Na ja, ich hatte vor 20 Jahren in ZH Wollishofen eine kleine 3.5 Wohnung für 850. Das Haus wurde mittlerweile abgerissen... und diesen Preis bekommst du nie und nimmer mehr... 🤷🏻‍♀️
  • Bene86 06.02.2020 07:57
    Highlight Highlight Dietikon teurer als Wädenswil?!

    Igitt!
  • pontifex_maximus 06.02.2020 07:53
    Highlight Highlight Tsüri ist völlig überbewertet.
  • Der Rückbauer 06.02.2020 07:51
    Highlight Highlight Bitte, bitte, nicht unsere schöne Natur mit überdrehten City-Schnepfen, DINKs und YOLOs verschandeln! Familien sind dagegen herzlich willkommen.
    Es grüsst der Naturbursche und das Landei und ein paar Kids
  • Schso 06.02.2020 07:47
    Highlight Highlight Genau, "städtisch" ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tito88 06.02.2020 07:36
    Highlight Highlight Wohne ich in Schaffhausen und will einen Sitzplatz beim Pendeln kostet mich ein 1. klass GA 12.000 für zwei Personen und schon ist der gesparte Mietzins wieder weg...
    • N. Y. P. 06.02.2020 07:59
      Highlight Highlight Dann fahr 2. Klasse.

      ;-)

      Oder nimm das 🚴‍♂️.. und du sparst 12'000.-

      Nochmal ;-)
    • loquito 06.02.2020 08:07
      Highlight Highlight Wohne ich in Zürich und kaufe ich mir einen Ferrari habe ich woeder 200 000 gespart... Was willst du sagen?
    • Me:ish 06.02.2020 08:18
      Highlight Highlight Wenn du in Schaffhausen einsteigst, hast du auch in der 2. Klasse ganz sicher einen Sitzplatz...
    Weitere Antworten anzeigen
  • bokl 06.02.2020 07:30
    Highlight Highlight "Nur rund 30 bis 40 Minuten sind es mit dem ÖV von Kleinstädten wie Olten, Frauenfeld und Aarau nach Zürich. […] Wer noch ein bisschen weiter pendeln mag, kann sein Augenmerk auf Orte wie ... Schaffhausen richten."


    Schnellste Verbindung FF HB -> ZHB 37 Minuten
    Schnellste Verbindung SH HB -> ZHB 36 Minuten
    • estrella5 06.02.2020 08:00
      Highlight Highlight Somit ist die pendlerzit von haustür zum arbeitsort einiges länger...
    • BratmirnenStorch 06.02.2020 10:15
      Highlight Highlight Schaffhausen ist wunderschön und äusserst sympathisch.
    • Coffeetime 06.02.2020 23:08
      Highlight Highlight 25 Minuten S-Bahn ist bei mir zwar schnell... aber ich habe minimum 20 Min. bis ich am S-Bahn Bahnhof bin und vom HB sind es nochmals 20 Min Tram zu Arbeit... und das jetzt nur, weil ich plötzlich in einem anderen Gebäude arbeiten muss 🤦🏻‍♀️ Das mache ich aber nicht mehr lange mit...
  • Heidi73 06.02.2020 07:24
    Highlight Highlight Also für 1500.- bekommt man keine moderne 3-Zimmer-Wohnung in SH. Wenn überhaupt eine Altbauwohnung in einem Quartier🤷🏼‍♀️ Aber Schaffhausen ist sehr empfehlenswert!😍
    • The Emperor 06.02.2020 07:35
      Highlight Highlight Genauso bekommt man in Zürich für 2'500 und in Aarau für 1'670 keine top moderne Wohnung mit Steamer, eigener Waschmaschine, Tumbler und grosser Terrasse. Ist ja der Medianwert. Von modern hat niemand was geschrieben.
    • sunshineZH 06.02.2020 08:27
      Highlight Highlight @The Emperor Doch, das kommt schon hin, man muss einfach Glück haben 😉
    • The Emperor 06.02.2020 16:05
      Highlight Highlight @sunshineZH: oder Beziehungen 😉
      Wollte bloss ausdrücken, dass man es für diesen Preis nicht erwarten kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sunshineZH 06.02.2020 07:20
    Highlight Highlight Traurig aber wahr ☹️
  • namib 06.02.2020 07:18
    Highlight Highlight Olten oder Solothurn als Ersatz für die Wohnung in Zürich? Ist heute Fail-Dienstag?🙄
    • Ton 06.02.2020 08:40
      Highlight Highlight Als ich in Olten wohnte, hatte ich 40 Minuten bis zur Vorlesung in Zürich. Sehr angenehm im Intercity und teilweise schneller als andere, die mühsam mit Tram und Bus in Zürich unterwegs sind.
    • Schmusel 06.02.2020 08:41
      Highlight Highlight Nein! Wir wollen euch Zürcher auch gar nicht!😝
    • Pierre Beauregard 06.02.2020 08:42
      Highlight Highlight Wohne in ZH und bin auch zürcher und muss regelmässig nach Olten pendeln, kann bestätigen: diese Tristesse in Olten ist unbeschreiblich, hier scheint die Zeit in den 90iger stehen geblieben zu sein. Die Menschen mit denen ich zu tun habe (aus der Region hier), sind aber richtig easy drauf und viel angenehmer als der typische Hipsterzürcherli.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HPOfficejet3650 06.02.2020 07:10
    Highlight Highlight Warum will man eigentlich freiwillig in der Stadt wohnen? Hohe Mietpreise, Lärm, schlechte Luftqualität und viele, viele Menschen 😅 Ohne mich... Zumindest nicht wenns nicht unbedingt sein muss
    • dä dingsbums 06.02.2020 08:04
      Highlight Highlight Es gibt Leute unter uns, die sehr gerne in der Stadt leben. Trotz der genannten Nachteile.
    • endell 06.02.2020 08:27
      Highlight Highlight Das freut mich sehr für dich!
      Ich habe eben lieber viele Leute um mich herum und ein lebendiges Stadtleben. Für mich sind die Alternativen zu Zürich kaum in der Schweiz zu finden. Jedem das seine...
    • Asmodeus 06.02.2020 08:35
      Highlight Highlight Mit etwas Glück kannst Du Dich von Emma beim Wichsen beobachten lassen :)

      *duckflücht*
    Weitere Antworten anzeigen
  • WID 06.02.2020 07:01
    Highlight Highlight Wohn man in Dietikon oder Dübendorf 'städtisch'? Da zahle ich doch gerne 500.- mehr im Monat...
    • dä dingsbums 06.02.2020 08:06
      Highlight Highlight Dort hast Du einfach alle Nachteile einer Stadt, aber keine Vorteile.
    • Pierre Beauregard 06.02.2020 08:34
      Highlight Highlight Der erste Agglogürtel um ZH kann man durchaus als städtisch bezeichnen. Es kommt aber drauf an was man als "städtisch" versteht. In Dübendorf zu wohnen fühlt sich nicht wesentlich anders an, als in ZH'Oerlikon oder ZH-Affoltern. Sind mit städtisch z.Bsp die Kreise 3,4,5 gemeint, dann ist es evtl nicht vergleichbar.
    • WID 06.02.2020 08:51
      Highlight Highlight @Pierre Beauregard: ja, einverstanden.
    Weitere Antworten anzeigen

Sektenblog

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Christoph Casetti, Bischofsvikar und Exorzist des Bistums Chur, ist vor einer Woche gestorben. Jetzt wird ein neuer Teufelsaustreiber gesucht.

Christoph Casetti, Bischofsvikar des Bistums Chur, ist vor einer Woche im Alter von 76 Jahren verstorben. Bekannt war der Geistliche nicht nur wegen seiner hohen Stellung in der konservativen Kirchenleitung, sondern auch wegen seinem Steckenpferd.

Casetti war nämlich das Aushängeschild unter den Schweizer Exorzisten. Als Gegenspieler des Satans focht er manchen Kampf gegen den Leibhaftigen aus. Statistiken gibt es nicht, doch er dürfte mehrere hundert Mal die Klinge mit dem Satan gekreuzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel