Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Handelskrieg eskaliert weiter – Trump kündigt neue Strafzölle auf chinesische Produkte an



Die USA werden chinesische Produkte im Wert von rund 300 Milliarden Dollar ab September mit einem neuen Strafzoll von 10 Prozent belegen. Das kündigte US-Präsident Donald Trump am Donnerstag über Twitter an.

Die beiden Länder - die grössten Volkswirtschaften der Erde - hatten die jüngste Runde ihrer Handelsgespräche am Mittwoch in China ohne sichtbare Fortschritte beendet. Es wurde aber vereinbart, die Verhandlungen Anfang September in Washington fortzusetzen.

«Wir freuen uns darauf, den positiven Dialog mit China für ein umfassendes Handelsabkommen fortzusetzen», schrieb Trump auf Twitter. Das Weisse Haus hatte die jüngsten Verhandlungen in Shanghai als «konstruktiv» bezeichnet. Das chinesische Handelsministerium sprach von einem offenen, effizienten und intensiven Austausch.

«Waffenstillstand» von Osaka

Es waren die ersten direkten Handelsgespräche der beiden grössten Volkswirtschaften seit dem Scheitern der Verhandlungen im Mai. Ende Juni hatten sich Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels der grossen Wirtschaftsnationen in Osaka in Japan auf einen «Waffenstillstand» in ihrem Handelskrieg und eine Wiederaufnahme der Gespräche geeinigt.

Die US-Notenbank hatte am Mittwoch wegen der von Trump angezettelten Handelskonflikte - die zunehmend auf der globalen Wirtschaft lasten - den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Es war die erste Zinssenkung seit Ende 2008.

Der Handelskrieg zwischen den beiden Staaten läuft bereits seit über einem Jahr. Auslöser war ursprünglich die Verärgerung Trumps darüber, dass China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt. Er fordert eine Beseitigung von Marktschranken, kritisiert die Verletzung von Urheberrechten, den zwangsweisen Technologietransfer bei in China tätigen US-Unternehmen und staatliche Subventionen.

Seither hat Trump bereits die Hälfte der Importe aus China mit 25-prozentigen Sonderzöllen belegt. China reagierte mit Gegenzöllen. Für die vereinbarte Wiederaufnahme der Handelsgespräche hatte der US-Präsident in Osaka eigentlich zugesagt, eine geplante Ausweitung der Sonderabgaben vorerst zu verschieben. Die Drohung stand aber weiterhin im Raum. (sda/dpa/bal)

China: 9 Grossprojekte der neuen Seidenstrasse

Donald Trump will keine Migranten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • snowleppard 02.08.2019 10:43
    Highlight Highlight Anstatt mit Mexico nützliche Fabriken an der Grenze zu bauen und die Leute dort fair zu bezahlen, so dass sie gut leben können. Das gleiche mit China und Iran. Mit unübertroffener Dummheit dieses weissen, fetten Idioten sucht er sich neue Feinde .... anstatt neue Freunde.
    What a loser - you are fired, idiot !
  • lilie 02.08.2019 08:49
    Highlight Highlight Darauf haben Trumpanhänger lange warten müssen! Endlich dürfen sie für Computer, Fernseher, Handy, Tablets, Konsolen und sonstige Elektronik mehr bezahlen!

    Sie werden ihn lieben dafür! 🤪

    Ich hoffe, Mexiko ist schlau: Die könnten elektronische Artikel billig importieren oder aus Komponenten aus China selber zusammenbauen und dann der USA verkaufen.

    Auf mexikanische Produkte gibts nämlich keine Zölle. 😁
  • Repplyfire 02.08.2019 08:46
    Highlight Highlight Ach, das ist Trump as usual. In 2 Wochen macht er seine Ankündigung rückgängig und verkauft die so produzierte heisse Luft als grossartigsten Erfokg in der Geschichte der USA, nein, der ganzen Welt.
  • #Technium# 02.08.2019 07:29
    Highlight Highlight China wird weiter wachsen und die USA als Weltmacht ablösen. Trump kann dies nicht verhindern. Die Strafzölle sind in diesem Zusammenhang reine Verzweiflungstat der amerikanischen Imperialisten.
  • Dirk Leinher 02.08.2019 06:20
    Highlight Highlight ..und die Kriegstreiber freut es umso mehr. Die Auftragsbücher des militärischen Komplexes sind auf längere Sicht voll und werden es wohl auch bleiben, sollte nicht doch noch Vernunft einkehren.
  • Evan 02.08.2019 02:28
    Highlight Highlight Ein Spiel mit dem Feuer
  • Gummibär 02.08.2019 02:04
    Highlight Highlight China bestand schon 3000 Jahre bevor die USA sich konstituierten und wird in aller Wahrscheinlichkeit auch noch existieren, wenn sich für Trumpmerika allenfalls noch Archäologen interessieren.
    Das chinesische Regime ist sich dessen bewusst.
    Präsident Trump offensichtlich nicht.
  • LLewelyn 02.08.2019 00:28
    Highlight Highlight Was mir ja schleierhaft ist: Ist die ökonomische Grundbildung in den USA so tief, dass nicht erkannt wird, dass diese Zölle von Donnie eigentlich nichts anderes als eine Form von Steuererhöhungen sind? Nur werden diese Steuern überproportional vom Unter- und Mittelstand bezahlt...
  • Magnum44 01.08.2019 23:44
    Highlight Highlight Stimmt das, die Hälfte der Importe aus China sind mit 25% Zoll belegt? Das müssten die Amis ja krass zu spüren kriegen.
  • AdvocatusDiaboli 01.08.2019 23:35
    Highlight Highlight Was soll denn die ganze Empörung hier?

    Die Schweiz darf ja weiterhin vollgas geben im Freihandel mit China.
  • DocShi 01.08.2019 23:07
    Highlight Highlight Teil 2
    Das jeweils andere Land darstellt.

    Ergo: Rüstung Ex- und I Port steigen. Geld fliesst. Denn ein paar westlichen Länder machen mit bei den US of A.
    Und einige Länder (weil abhängig von China denn China hat mit enormen Summen die Wirtschaft usw unterstützt, natürlich auch durch Kredite um Staatsverschuldung des abhängen Landes zinslos/niedrigeren Zinsen & Devisen kaufen (viele US-Dollar vor allem)) kaufen ebenfalls Waffen etc von China und Partnern.
    Etc.

    Ein Stück wie aus dem Lehrbuch "Wie regiere ich durch Populismus: 10 leicht verständliche Anwendungen!"
    39 $! Nur für Mitglieder!
  • Posersalami 01.08.2019 22:54
    Highlight Highlight USA! USA! USA!

    Immer weiter, immer weiter..
  • DocShi 01.08.2019 22:54
    Highlight Highlight Leider zeigt sich dass Trump ein verdammter Demagoge ist.
    Schlau eigentlich
    Meine Gedankengänge;
    1)Zitat:Auslöser war ursprünglich die Verärgerung Trumps darüber, dass China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt.

    Ergo;Bringe viele Leute in deinem Land auf eine Linie!

    2)Von den eigenen Schwächen des Landes ablenken weil keine echte Lösung vorhanden ist.
    Ergo; Erst andeuten, dann Drohung in den Raum stellen, dann, wenn die meisten Menschen schnell das Meiste vergessen, kommt Ihnen nur Stichworte in den Sinn.

    3) Die Leute in China und den USA weismachen was für Bedrohungen
    TEIL 1
    • DocShi 01.08.2019 23:25
      Highlight Highlight Das jeweils andere Land ist.
      Ergo: Rüstungsverkäufe ankurbeln. Einige westliche Länder kaufen um lieb Kind zu sein.
      Einige asiatische und afrikanische Länder kaufen weil abhängig von China geworden (durch Devisenkäufe, StaatsKredite & Geld in Wirtschaft Pumpen)
      Etc, etc.

      Ein praktisches Lehrbeispiel aus dem Erfolgsbestseller: "wie werde ich durch Populismus zum Präsidenten!"
      Und natürlich der erfolgreiche Nachfolger: "Wie bleibe ich an der Macht!"
      Beide Bücher nur je 39$!
      (Nur für Mitglieder des Clubs: Machtgeilheit)

      Wie es weitergeht? Tja, einer hats ja schon mal gemacht! Da seht ihr!
  • Goldjunge Krater 01.08.2019 21:19
    Highlight Highlight Finde ich gut! Der bisherige Druck auf China zeigt seine Wirkung und Trump zieht die Schrauben weiter an! 💪

    Die Chinesen werden bald einen Handelsvertrag in Trumps Sinn eingehen müssen! 🤗
    • Newski 01.08.2019 22:05
      Highlight Highlight Mal sehen. Es gilt zu beachten, dass die chinesische Nationalbank riesige Bestände an US-Treasury-bills in ihren Tresoren hortet.
      Sollten die Chinesen nur so 10% dieser Staatsschuldpapiere auf einmal auf den Markt werfen, dann schüttelt es ganz gehörig an den Kapitalmärkten.
      Zugegebenermassen würden die Chinesen dadurch ihre Bestände entwerten, also auch verlieren.
      Wer da am längeren Hebel sitzt dürfte nicht so ganz klar sein, doch sollte Trump die Chinesen nicht allzusehr verärgern....
    • max julen 01.08.2019 22:21
      Highlight Highlight hätte der goldjunge in seiner schulzeit auch die oberstufen besucht, hätte er physik gehabt und wüsste, dass auf druck automatisch gegendruck entsteht! 🤡

      der renitente trump hat das fach wohl auch verpasst!
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 01.08.2019 22:26
      Highlight Highlight Wenn die Chinesen Foxconn und Co. Dichtmachen geht Silicon Valley und mehr oder weniger die halbe USA Pleite.

      Wie will Trump eine über Jahrzehnte nach China Ausgelagerte Industrie nahezu allerSektoren in kürzester Zeit wieder Hochfahren ohne den Mittelstand fertig zu machen?
      Den Sorry halbe Qualität zum x Fachen Preis ist unbrauchbar und das wären die Ergebnisse 🤫🤗
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phrosch 01.08.2019 20:58
    Highlight Highlight Können wir ab jetzt Strafzölle auf Trump-Tweets erheben? Wobei jeder neue Tweet das doppelte des vorherigen kostet. Mit dem Geld liessen sich manche akuten Probleme in der Welt angehen. Just sayin‘...
  • Kramer 01.08.2019 20:57
    Highlight Highlight Da die Fed den Leitzins gesenkt hat um die wirtschaftliche Abkühlung zu bremsen, kann Trump weiter Wirtschaftskrieg spielen, und der Wirtschaft noch mehr schaden.
    • Xnce 02.08.2019 07:49
      Highlight Highlight Angesichts der aktuellen Lage in Hong Kong und der miserablen Menschenrechtssituation in China befürworte ich die Sanktionen von Trump und finde dass Europa mitmachen sollte.

      Ausserdem bereitet sich China auf eine Invasion von Taiwan vor. Aber Trump ist der Böse...
      Play Icon
    • Hoopsie 02.08.2019 11:37
      Highlight Highlight Xnce:
      Dem Herrn Trump sind die Menschen/Menschenrechte so was von egal.

      Deshalb feiert er ja auch so gerne mit Saudi Arabien, Nordkorea, Israel, Russland usw. allesstrahlende "Friedensengel".

      Und wenn man einer leidenden Bevölkerung helfen will, dann hilft es selten, wenn man deren Wirtschaft kaputt haut.
  • Yolo 01.08.2019 20:57
    Highlight Highlight Kann jemand der wütende Orange das Mobiltelefon abnehmen?
    • DieFeuerlilie 02.08.2019 07:40
      Highlight Highlight Ja.. wo ist die SuperNanny, wenn man sie braucht..

      Eine ‘stille Treppe‘ sollte sich im White House ja wohl irgendwo finden lassen.. 😁
  • Vanessa_2107 01.08.2019 20:51
    Highlight Highlight Dass die Chinesen die Strafzölle immer fast ohne Murren herunterschlucken und immer noch lie/lieb mit Trump sind?!
  • RicoH 01.08.2019 20:22
    Highlight Highlight Na ja, wieder mal ein einseitiges Vorpreschen vom lieben Doni.

    Da zeigt sich wieder mal, wie nützlich Gespräche und wie zuverlässig Abmachungen mit ihm sind.

    Ist das jetzt nach nicht einmal zwei Monaten ein Rekord oder Usus?
  • Gurgelhals 01.08.2019 20:09
    Highlight Highlight 31. Juli 2019: Die Federal Reserve senkt den Leitzins, um unter Anderem die negativen Auswirkungen der dummen Strafzölle abzufedern, die das stabile Genie erhoben hat.

    1. August 2019: Das stabile Genie kündigt neue Strafzölle an.

    🤡🤡🤡
    • RicoH 01.08.2019 21:26
      Highlight Highlight Der wäre sehr gut, aber leider nicht ganz richtig.

      Trump beklagt sich schon lange über den hohen Leitzins und kritisiert die aus seiner Sicht zu geringe Senkung.

      Auf Trumponisch übersetzt heisst das:

      Jetzt dampft die Wirtschaft, die Chinesen werden was erleben – und schwups werden die Zölle angehoben.

Trump sagt Treffen mit dänischer Regierung ab – weil niemand ihm Grönland verkaufen will

US-Präsident Donald Trump hat im Streit um Überlegungen für einen Kauf von Grönland ein geplantes Treffen mit der dänischen Regierungschefin abgesagt. Grund sei deren mangelndes Interesse an einem Verkauf, schrieb Trump am Dienstag auf Twitter.

Er verschiebe deswegen das für in zwei Wochen geplante Treffen mit der Ministerpräsidentin auf einen späteren Zeitpunkt. Weitere Angaben machte er nicht.

Der US-Präsident hatte am Sonntag ein Interesse am Kauf der Insel bestätigt, die als autonomes Gebiet …

Artikel lesen
Link zum Artikel