DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kosmischer Besuch an Halloween: 2015 TB145 zischt nahe an der Erde vorbei.<br data-editable="remove">
Kosmischer Besuch an Halloween: 2015 TB145 zischt nahe an der Erde vorbei.
Bild: Nasa, ESA, M.A. Garlick, University of Warwick, and University of Cambridge

NASA: An Halloween rast ein Monsterasteroid an der Erde vorbei

Halloween wartet dieses Jahr mit einem besonderen Nervenkitzel für Weltuntergangsselige auf: Der Asteroid 2015 TB145 wird am 31. Oktober nur knapp 500'000 Kilometer an der Erde vorbeifliegen. 
21.10.2015, 15:03

Seit 2006 ist kein Brocken dieser Grösse der Erde so nahe gekommen: Asteroid 2015 TB145 wird laut einem Bericht der US-Weltraumbehörde NASA am 31. Oktober – just an Halloween – in nur gerade 499'000 Kilometer Entfernung an unserem Planeten vorbeirasen. Das entspricht immerhin der 1,3-fachen Entfernung zum Mond, was aber in kosmischen Dimensionen schon fast ein Treffer ist. 

2015 TB145, der mit einer Geschwindigkeit von 35 Kilometer pro Sekunde an der Erde vorbeifliegen wird, ist nicht gerade ein Winzling: Sein Durchmesser wird auf 280 bis 620 Meter geschätzt. Dennoch wurde der kosmische Brocken erst vor knapp zwei Wochen entdeckt. Vermutlich liegt das daran, dass seine Bahn stark geneigt und exzentrisch ist. 

Mit Amateurteleskop sichtbar

Wer das himmlische Geschoss beobachten möchte, muss sich am 31. Oktober gegen 22.18 Uhr auf die Lauer legen und das Sternbild Orion ins Visier nehmen. Von blossem Auge wird 2015 TB145 freilich nicht zu erkennen sein, aber mit einem guten Amateurteleskop wird man ihn entdecken. 

Der Asteroid ist bei weitem nicht der einzige kosmische Körper, der der Erde nahe kommt oder sie sogar trifft. Unser Planet wird unablässig aus dem All bombardiert; die allermeisten der Kleinkörper verglühen jedoch schon in den obersten Schichten der Atmosphäre. Nur selten nehmen wir solche Vorfälle wahr, wenn zum Beispiel ein Meteor über die Schweiz fliegt oder ein Meteor sogar am Boden aufschlägt wie 2013 im russischen Tscheljabinsk. Diese Objekte waren allerdings um viele Grössenordnungen kleiner. 

Zum letzten Mal kam ein Gewaltsbrocken wie 2015 TB145 der Erde im Jahr 2006 vergleichbar nah: Damals zischte der Asteroid 2004 XP14 in 1,1-facher Mond-Distanz an uns vorbei. (dhr)

Ein leicht alarmistisches Video zum Vorbeiflug von 2015 TB145. 
YouTube/nemesis maturity

Quiz: Bist du fit in Astronomie? Beweise hier dein Wissen über unser Sonnensystem!

Quiz

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Nur knapp die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer schläft gut

Schnarchen, Albträume, Wadenkrämpfe: Fast zwei Drittel der Schweizerinnen und Schweizer werden in der Nacht von mindestens einer Form von Schlafstörung geplagt. Nur knapp die Hälfte gibt an, gut bis sehr gut schlafen zu können.

Zur Story