Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wenn die Lippe kribbelt, könnte das ein erstes Symptom von Herpes sein. Sind die Bläschen wirklich so ansteckend? bild: shutterstock

Mythen aufgedeckt: Kannst du dich beim Küssen mit Herpes anstecken?



Das ist der Mythos

Der unliebsame Begleiter deines Partners ist wieder da: Herpes! Alle paar Monate blühen die Lippen deines Freundes oder deiner Freundin förmlich auf und die kleinen Bläschen starren dir entgegen.

Küssen ist in der Zeit natürlich nicht drin. Schliesslich sei Lippen-Herpes hochgradig ansteckend. Dass du dir auch die juckenden, schmerzenden Bläschen zuziehst, wäre das letzte, was du dir wünschst.

Also gehst du erst mal auf Abstand – und dein Partner ist tief gekränkt, weil er, solange er den Herpes hat, ungeküsst bleiben muss. Aber kannst du dich wirklich so leicht beim Küssen mit Herpes anstecken?

Das sagt der Experte

Wie du dich mit Herpes ansteckst und was in deinem Körper passiert, wenn der Virus tobt – darüber hat watson mit dem Dermatologen Christoph Liebich gesprochen. Im Interview erklärt der Arzt, dass Herpes eine Infektionserkrankung ist. Es wird zwischen zwei Arten unterschieden: Typ 1, der auf den Lippen auftritt, und Typ 2, dem Genitalherpes.

«Durch unser Sexualverhalten kann es allerdings passieren, dass die beiden Typen sich weiter am Körper ausbreiten», sagt Liebich gegenüber watson. «Typ 1 kann also auf den Genitalbereich, Typ 2 auf den Mund übertragen werden.»

«Die Erstinfektion findet nur einmal im Leben statt. Das kann im Säuglings- oder Kindesalter passieren.»

Die Erstinfektion äussert sich zum Beispiel als Halsentzündung oder Entzündung im Genitalbereich, die dann wieder abklingt, erklärt Liebich weiterhin. Dann zieht sich der Herpesvirus in die Nervenganglien (auch Nervenknoten) entlang des Rückenmarks zurück. Dort verbleibt er ein Leben lang.

Der Herpes-Virus ist dein stiller Begleiter – ein Leben lang

Das bedeutet also: Wenn du Herpes an deiner Lippe oder einer anderen Körperstelle siehst, ist das nicht die Erkrankung selbst, sondern nur die Ausprägung. Den Virus trägst du wie einen stillen Mitbewohner in dir. Erst bei körperlichen Stresssituationen wird der Virus wieder aktiviert – zum Beispiel bei Sonneneinstrahlung oder einem geschwächten Immunsystem. Auch emotionaler Stress und Ekel können Auslöser sein.

«Dann wandert er den Nerv entlang zurück zur Haut», sagt Liebich. Und zwar an die Stelle, wo der Virus erstmals eingedrungen ist. Der Mensch verspürt an dieser Stelle zunächst ein Kribbeln. Stunden später bilden sich Stecknadelkopf-grosse Bläschen, die mit einer durchsichtigen Flüssigkeit gefüllt sind – und die ist ansteckend:

«Die Flüssigkeit enthält Herpesviren, die ansteckend sind für Menschen, die bisher noch nicht infiziert waren.»

Aber: Bei Herpes Typ 1 geht man laut des Dermatologen davon aus, dass über 90 Prozent der Menschen infiziert sind: «Es ist sehr unwahrscheinlich, ab dem 30 Lebensjahr jemanden zu finden, der den Typ-1-Virus nicht in sich trägt.» Bei Herpes Typ 2 trägt ungefähr jeder Dritte den Virus in sich.

Dass fast jeder eine Herpes-Form in sich trägt, bedeutet nicht, dass jeder die nervigen Bläschen austrägt. Je nach Studienlage sind es 30 bis 60 Prozent, bei denen die Krankheit ausbricht, sagt Liebich. Wenn dein Partner also Herpes an der Lippe hat, kannst du dich beim Küssen nicht mehr anstecken – weil du den Virus sehr wahrscheinlich bereits in dir trägst und vielleicht nicht einmal ausprägst. Liebich bestätigt:

«Durch einen Menschen, der Herpes hat, kann man sich nicht mehr anstecken, wenn man den Virus bereits in sich trägt.»

Durch Küssen ausgelöst werden kann der Herpes hingegen schon: Und zwar, wenn du dich besonders vor deinem mit Bläschen besetzten Partner ekelst. Denn auch durch psychische Faktoren kann der Virus reaktiviert werden.

Wie du dich vor Herpes-Ausbrüchen schützt

Wie häufig Herpes bei dir ausbricht, hängt also nicht damit zusammen, wie oft du mit der Bläschenflüssigkeit in Kontakt kommst. Vor Ausbrüchen schützen kannst du dich, indem du deine Abwehrkräfte stärkst: Liebich empfiehlt eine ausgewogene, gesunde Ernährung sowie Sport und Entspannungsübungen. Auch direkte Sonneneinstrahlung solltest du vermeiden.

«Wer häufiger als alle sechs Wochen unter Herpes-Ausbrüchen leidet, sollte den Arzt aufsuchen», sagt Liebich. «Er kann Aciclovir, ein Anti-Viren-Mittel, verschreiben, das über mehrere Monate genommen werden sollte. Damit kann man die Häufigkeit der Ausbrüche mindern. Das Mittel kann man auch bei einem besonders schlimmen Ausbruch nehmen.»

Auch zu Cremes, Pflastern oder einem sich selbst erhitzenden Herpes-Stift, den du auf die betroffene Stelle auflegst, kannst du greifen. Ein Wunder solltest du dir davon jedoch nicht erhoffen: Der Herpes benötigt trotzdem mehrere Tage, um abzuheilen. Spätestens dann kannst du wieder ungehindert knutschen.

(ak)

Food-Kunst, damit gesunde Ernährung optisch was her gibt!

Enge Vagina: Was ist dran am Mythos der weiten Vagina

Play Icon

Schluss mit diesen Mythen!

Papiersäcke sind besser als Plastiksäckli? Glas ist besser als PET? Schluss mit den Mythen

Link zum Artikel

Nackt schlafen ist gesünder? 8 Stunden Schlaf ein Muss? Schluss mit diesen Mythen! 

Link zum Artikel

Achtung, Schwindel! Diese 7 Produkte halten ihre Versprechen nicht

Link zum Artikel

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

Link zum Artikel

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

Link zum Artikel

Darf man Gekauftes zurückgeben? Den Cousin heiraten? – Welche Rechts-Mythen stimmen?

Link zum Artikel

Die 10 häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter: Wahr oder falsch?

Link zum Artikel

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

Link zum Artikel

Die Mythen der Hausarbeit – erklärt in 9 Grafiken

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Schluss mit diesen Mythen!

Papiersäcke sind besser als Plastiksäckli? Glas ist besser als PET? Schluss mit den Mythen

99
Link zum Artikel

Nackt schlafen ist gesünder? 8 Stunden Schlaf ein Muss? Schluss mit diesen Mythen! 

35
Link zum Artikel

Achtung, Schwindel! Diese 7 Produkte halten ihre Versprechen nicht

34
Link zum Artikel

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

13
Link zum Artikel

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

20
Link zum Artikel

Darf man Gekauftes zurückgeben? Den Cousin heiraten? – Welche Rechts-Mythen stimmen?

25
Link zum Artikel

Die 10 häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter: Wahr oder falsch?

82
Link zum Artikel

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

26
Link zum Artikel

Die Mythen der Hausarbeit – erklärt in 9 Grafiken

7
Link zum Artikel

Schluss mit diesen Mythen!

Papiersäcke sind besser als Plastiksäckli? Glas ist besser als PET? Schluss mit den Mythen

99
Link zum Artikel

Nackt schlafen ist gesünder? 8 Stunden Schlaf ein Muss? Schluss mit diesen Mythen! 

35
Link zum Artikel

Achtung, Schwindel! Diese 7 Produkte halten ihre Versprechen nicht

34
Link zum Artikel

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

13
Link zum Artikel

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

20
Link zum Artikel

Darf man Gekauftes zurückgeben? Den Cousin heiraten? – Welche Rechts-Mythen stimmen?

25
Link zum Artikel

Die 10 häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter: Wahr oder falsch?

82
Link zum Artikel

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

26
Link zum Artikel

Die Mythen der Hausarbeit – erklärt in 9 Grafiken

7
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Älplermagrönli mit Öpfelmues 02.12.2019 13:27
    Highlight Highlight Finde ich ein wenig heikel zu sagen, dass man Küssen darf, da man das Virus wahrscheinlich eh in sich trägt. Was wenn ich jetzt eine der Glücklichen bin und es nicht in mir trage? Sorry, aber dieses Risiko will ich nicht eingehen und ein paar Tage ohne Küssen sind ja nicht die Welt.
  • Lienat 02.12.2019 07:04
    Highlight Highlight Ich bin kein Deutschexperte. Aber heisst es nicht "das" Virus? ("Der" Virus hat sich irgendwie bei Computerviren breit gemacht und schwappt jetzt auf seinen biologischen Ahnen über.)
    • judge 02.12.2019 11:31
      Highlight Highlight Geht beides, in der Fachsprache aber als Neutrum.
  • Dani B. 01.12.2019 16:40
    Highlight Highlight Lippen lecken.
    In stressigen Wochen lecke ich mir häufiger die Lippen. Sie werden trocken und rissig. Dann zeigt sich das Virus manchmal. Ich empfehle eine Crème aus der Tube - Keine "Lippenstifte".
  • SwissMafia 01.12.2019 11:45
    Highlight Highlight Ein Tipp für alle die manchmal unter diesen lästigen Bläschen an den Lippen leiden müssen (wie auch ich)
    Sobald man das kribbeln spürt sofort Teebaumöl an der Stelle auftragen. Funktioniert bei mir immer super aber eben nur wenn ich es auftrage bevor die Bläschen da sind. Habe seit Jahren immer Teebaumöl im Rucksack und ich kann es nur weiterempfehlen! :)

    Das ist einfach meine persönliche Erfahrung damit.
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 01.12.2019 09:58
    Highlight Highlight Aciclovir über mehrere Monate? Ich hatte alle 4-6 Wochen üble Ausbrüche mit bis zu (ehrlich!) 18 Blasen. Das war echt fast unerträglich. Ich musste die Medis jeweils beim ersten Kribbeln nehmen und etwa für 5 Tage. Nach 3x habe ich nun Ruhe und nur noch alle ca 4 Monate eins bis zwei Bläschen 🙏

    Übrigens bei akutem Ausbruch bitte keine Kleinkinder oder Babies küssen!
  • sheshe 01.12.2019 09:37
    Highlight Highlight Also Aciclovir über mehrere Monate nehmen?!? Holt vielleicht noch einmal eine Zweitmeinung ein!
    Ich hau mir das zeug (800mg) beim ersten Kribbeln rein, dann 2x täglich je 400 über 2-3 Tage und dann kommts gar nicht erst zu einem Ausbruch. Verschreibungspflichtige medis über Monate zur Prophylaxe ist sicher nicht der richtige Weg!
  • Sir Edmund 01.12.2019 09:29
    Highlight Highlight Bin selber ein Leidgeplagter, ca alle 3 Monate seit ich klein bin. Bestes Mittel für mich wenns an der Lippe kribbelt > Eiswürfel drauf drücken, sie mögen keine Wärme. Und dann am besten vorbeugend L-Lysin Tabletten nehmen wenn ich am kränkeln bin. Auf Cremes verzichte ich schon seit Jahren da die alles eher schlimmer machen und sich die Bläschen im Worstcase über die ganzen Lippen verteilen. Eine Impfung gibt es meines Wissens nicht, weiss jemand mehr dazu?
  • Kari Baldi 01.12.2019 08:17
    Highlight Highlight Es kommt noch eine dritte Virusart dazu, die weit gefährlicher und hartnäckiger ist. Herpes Zoster, besser bekannt als Gürtelrose. Tritt aber nicht nur im "Gürtelbereich" auf. Kann auch am Hals oder Stirn auftreten. Vor allem ältere, geschwächte Menschen sind davon betroffen. Aber nicht nur. Es gibt bereits die Möglichkeit, sich gegen diesen Virus impfen zu lassen. Oder man schluckt das bekannte Valaciclovir. Erstmalige Virusausbrüche sollte man immer ärztlich abklären lassen.
    • Snowwhitey 01.12.2019 09:29
      Highlight Highlight Die wilden Blattern machen die meisten als Kind durch oder werden dann geimpft. Die älteren/geschwächten Menschen werden nicht angesteckt sondern es ist wie beim Fieberbläschen die eigenen Viren die dazu führen.
    • Ribosom 01.12.2019 09:47
      Highlight Highlight Herpes zoster zeigt sich erstmals mit den Windpocken (spitze Blattern). Wer also an Windpocken erkrankte, kann später Gürtelrose bekommen.
      Gürtelrose kann gefährlich sein, ist es aber eher selten (z.B. Ausbrüche am Auge führen zu Blindheit, Ausbrüche in den Nerven zu Lähmungen [wie gesagt, selten]).
      Es tut richtig weh und hält sich mehrere Wochen.
    • Tagedieb 01.12.2019 10:52
      Highlight Highlight Und Gürtelrose kann man bekommen, wenn man Windpocken/Spitze Blatteren hatte. Ist sozusagen einen andere Form desselben Virus.
  • Trasher2 01.12.2019 02:06
    Highlight Highlight Bei mir hilft schüsslersalz 10 Creme ziemlich zuverlässig.
    • Stargoli 01.12.2019 03:17
      Highlight Highlight Bei Vollmond gemahlene Hühnerfüsse sollen auch super helfen😂
    • abcdefghij 01.12.2019 07:22
      Highlight Highlight ich bin überhaupt kein Homöopathie-Fan, im Gegenteil, aber die Crème hilft mir auch sehr - und das kommt kommt von jemandem, der echt alles ausprobiert hat 🤷‍♀️
    • Kari Baldi 01.12.2019 09:13
      Highlight Highlight Das Problem bei Salben ist, dass man sie nur äusserlich anwenden kann. Das Medikament hingegen soll verhindern, dass sich der Virus im Körper weiter ausbreiten kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • El Mac 01.12.2019 01:09
    Highlight Highlight Man „vermutet“, dass alle den Virus haben. Darum ist es jetzt egal, ob man sich noch ansteckt oder nicht.

    Schöne Infos verbreitet ihr hier!
    • Satox 01.12.2019 21:05
      Highlight Highlight Und trotzdem richtig - Besserwisser
  • Demo78 01.12.2019 00:36
    Highlight Highlight Bin einer der Helden der durch Typ 1 auf Typ 2 angesteckt wurde 🤦🏻‍♂️ Zum Glück nun Jahre lang one Ausbruch 🤔😬
  • DrFreeze 01.12.2019 00:12
    Highlight Highlight Gibt es keine Impfung? Herpes ist doch "nur" auch ein Virus? Disclaimer: ja ich weiss, man kann sich nicht gegen alle Viren impfen, da es einfach zuviele Varianten gibt.
    • Ribosom 01.12.2019 09:54
      Highlight Highlight Das Problem bei Herpes ist, dass sie sich in den Nerven einnisten.
      Bitte korrigiert mich, wenn ich Quatsch erzähle:
      Die Nervenzellen bleiben ein Leben lang erhalten. Da sich die Viren dort befinden, sterben sie nicht mit den Zellen ab.
      Andere Zellarten werden regelmässig erneuert, sie führen an ihrem Ende eine Apoptose durch (Programmierter Zelltod) und die Viren sterben mit. Oder sie werden vom Immunsystem bei Infizierung gekillt (Nekrose).
      Da die Nerven keine Apoptose durchführen und nicht nekrotisiert werden, leben die Viren putzmunter da weiter.
  • Maragia 30.11.2019 23:59
    Highlight Highlight Bei mir kommen die Bläschen auch ca. 1 mal im Jahr auf den Lippen, meistens im Winter wenn ich durch eine Grippe o.ä. angeschlagen bin. Nervig aber nach einer Woche meistens weg (oder auch 2 Wochen bis die Kruste weg ist). Gibt so ne teure Salbe bei der Apotheke, die nützt bei mir jeweils für das schnellere heilen.
    • Genti 01.12.2019 14:48
      Highlight Highlight So teuer ist die nicht mehr. Gut 13 Franken für 2g.
    • Maragia 01.12.2019 21:00
      Highlight Highlight Ja, nicht gerade günstig :) ich glaube ich hatte da noch fast 20.- bezahlt. Wenn man den Kilopreis ausrechnet schon sehr teuer :P
  • Nerdalie 30.11.2019 23:34
    Highlight Highlight Seit ich denken kann,habe ich immer wieder lästige Fieberbläschen am Mund. Neuerdings werfe ich mir 2 Tabletten L-Lysin ein, sobald ich das lästige Kribbeln bemerke. Seither benötige ich keine Cremes oder Pflaster mehr. Kann ich nur wärmstens empfehlen.
    • Swissjoy 01.12.2019 10:47
      Highlight Highlight Genau, das kann ich auch sehr empfehlen 👍 vorbeugend hilft auch noch die Lippenpomade Phytovir. Seit 3 Jahren nie wieder Herpesbläschen am Mund.
    • thalestris 01.12.2019 10:53
      Highlight Highlight Mir geht es genau so!
    • lostwatch.co 02.12.2019 11:44
      Highlight Highlight Kann ich bezeugen:)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 30.11.2019 23:13
    Highlight Highlight Habe von meinem Arzt gehört, es könnte vielleicht bald Hilfe für Herpes Patienten geben. Weil wenn der Virus auch nicht gefährlich ist, nervig ist das schon. Kaum hat man etwas Stress oder fühlt sich aus irgendwelchen Gründen angeschlagen, bricht es wieder aus. Wäre hilfreich, wenn man das Virus loswerden könnte oder wenigstens über Jahre hinweg Ruhe hätte.
  • PablitoEscobar 30.11.2019 23:10
    Highlight Highlight Sehr schade wie immer wieder Artikel zum Thema Herpes ohne grundlegende Facts und Studienergebnisse publiziert werden. Herpes ist auch ohne sichtbaren 'Bläschen' ansteckend. Dies bedeutet auch, dass Herpes Typ II (HSV-2) bei geschütztem Geschlechtsverkehr übertragen werden kann, ohne dass ein 'Outbreak' sichtbar ist. Manche Menschen tragen den Virus in sich und merken nichts davon. Und übrigens, Herpes Typ I hat die Mehrheit der Menschen - also hast Du bestimmt schon mal jemand geküsst der oder die den Herpes Virus in sich trägt.
    • qolume 01.12.2019 00:27
      Highlight Highlight Ähhhm... Das steht genau im Artikel. Sollte man vielleicht lesen bevor man kommentiert. #LernLesen
  • Adumdum 30.11.2019 23:05
    Highlight Highlight Hey Watson, bei Kleinkindern und Babies kann es bei einer Herpesinfektion zu Gehirnhautentzündung kommen!! Selten aber dann lebensgefährlich.

    Zu wenige wissen das - Herpes Ausbruch an der Lippe, keine Küsschen für Babies, ganz besonders Neugeborene! (hatte schon Fälle wo ich das sehr diejr sagen müsste)

    U.a. https://www.urmc.rochester.edu/encyclopedia/content.aspx?contenttypeid=90&contentid=P02518

  • Krise 30.11.2019 23:01
    Highlight Highlight Interessant, unser Kind hatte den ersten Ausbruch im Stirnbereich, und ja, es war (ärztlich abgeklärt) Herpes. Dachte nicht, dass es da zwei verschiedene gibt.
    • Trail FoXX 01.12.2019 07:56
      Highlight Highlight Kenne jemand der es am Auge hatte und somit 80% seiner Sehkraft auf diesem Auge verloren hat.
      Deshalb Frag ich mich welcher Typ ist das?
    • Reli 01.12.2019 08:02
      Highlight Highlight Nun ja, wenn Oma auf die Stirne küsst....
    • Snowwhitey 01.12.2019 09:32
      Highlight Highlight @trail das wahr wohl ein zoster ophthalmicus, also reaktivierungd der wilden blattern.
    Weitere Antworten anzeigen

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel