DE | FR
Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rudy Simone

Klar zu sehen: Rudy Simone liebt ihren Schmuck. Bild: zvg

Interview

Frau Simone hat Asperger: «Ich habe immer Schmerzen, ausser, wenn ich mich freue.»

Ein Gespräch mit der amerikanischen Autorin Rudy Simone über ein sehr spezielles, rundum kontrolliertes Leben.



Wir lieben Menschen mit Asperger-Syndrom! Jedenfalls wenn sie Dr. House, Saga Norén, Sherlock Holmes oder Sheldon Cooper heissen und erfunden sind. Brutal egomane, nerdige Genies mit amüsanten Kommunikations-Störungen, Zwangsneurosen und Phobien. Das Asperger-Syndrom gilt als eine milde Variante innerhalb des Austismusspektrums. Die amerikanische Autorin Rudy Simone ist selbst ein «Aspie» – so nennt sie Menschen mit Asperger-Syndrom.

Weihnachten naht. Haben Sie Angst, Geschenke zu kriegen?
Ich bin keine Christin, ich krieg eh keine Weihnachts-Geschenke. Aber ja, für Aspies ist es oft schrecklich, überrascht zu werden. Sie wissen dann, dass jemand für sie Geld ausgegeben und sich Gedanken gemacht hat, aber sie finden das Geschenk trotzdem scheisse und können dies auch nicht verbergen.  

Was ist Ihre Lösung?
Ich mach das ganz unromantisch. Ich sage: Ich will genau das, schenk mir nichts anderes, sonst verschwendest du bloss dein Geld.  

LOS ANGELES - MARCH 11:

Sheldon Cooper (Jim Parsons) aus der «Big Bang Theory», komplexer Vorzeige-Aspie mit einer Million Neurosen.  Bild: CBS

Das ist ja eigentlich für beide Seiten ganz praktisch.
Ja! Angenommen mein aktueller, schwer autistischer Liebhaber käme trotz allem auf die Idee, mir was zu Weihnachten schenken zu wollen, würde ich ihm nichts direkt aufdrängen. Aber ich würde sagen: Schmuck wäre schön!

Und wäre er froh darüber?
Ja sicher. Er müsste dann nicht mühsam versuchen, meine möglichen Wünsche zu erahnen. Leider kann er sich den Schmuck nicht leisten.

«Als ich den Begriff ‹Asperger› zum ersten Mal hörte, klang das für mich wie eine seltsame Burger-Variante mit Fleisch, das vom falschen Ende der Kuh kommt.»

Rudy Simone

Hassen Sie eigentlich alle Überraschungen?
Was ich gar nicht ausstehen kann, ist, wenn jemand unangemeldet an meiner Tür klingelt. Ich sage immer: Selbst wenn Colin Farrell nackt auf einem Einhorn vor meiner Tür stünde, ich würde ihn zum Teufel jagen! Aber ich habe gelernt, andere Überraschungen zu schätzen. Zum Beispiel Schmuck oder Einladungen zum Essen. Einfach war das nicht, ich musste dazu meine Komfortzone brutal verlassen.

Meine Kollegin Anna Rothenfluh lässt Sie fragen, ob Sie Aspies auf den ersten Blick erkennen können. Und ob Sie nicht mal bei uns durch die Redaktion gehen und die Aspies unter uns identifizieren könnten.
Oh ja, spielen wir «Finde den Aspie»! Mein Lieblingsspiel! Wir stellen alle hinter eine Wand und fragen: «Was ist deine liebste TV-Serie?» Wer «Big Bang Theory» sagt, ist ein Aspie. Leider geht es nicht so einfach, auch wenn ich gerne Asperger-Diplome aushändigen möchte. Die Typen, die bei euch gerade auf dem Flur Pingpong spielen, sehen jedenfalls nicht sehr autistisch aus. 

Schauen Sie die «Big Bang Theory»?
Nein. Aber alle sagen, ich muss. Weil dieser Sheldon Cooper ein Vorzeige-Aspie sei. Das Problem ist bloss: Wenn ich eine Serie schaue, muss ich alles sehen. Da kann ich mich auch nicht auf eine einzelne Staffel beschränken. Aber ich liebe «Penny Dreadful», ich tendiere sehr zum Gothic Horror und zu Serienkillern. Und «Sherlock» ist grossartig.

sherlock cumberbatch

Benedict Cumberbatch wurde als Sherlock zum Identifikations-Idol der Aspies. Bild: bbc

Ist die Zunahme der Menschen, bei denen ein Asperger-Syndrom diagnostiziert wird, eine Folge der digitalen Revolution?
Absolut, sie ist zu einem grossen Teil dafür verantwortlich. Da hatte man all die Menschen, die vor dem Internet in grosser Verwirrung durch ihr Leben strauchelten und sich für vereinzelte Freaks hielten. Als ich den Begriff «Asperger» zum ersten Mal hörte, klang das für mich wie eine seltsame Burger-Variante mit Fleisch, das vom falschen Ende der Kuh kommt. Mit dem Internet haben wir Informationen und Leidensgenossen gefunden.

Ist der virtuelle Raum nicht auch sowas wie ein Aspie-Paradies?
Für einige sicher. Aber wie jede eskapistische Sucht – Videogames, Netflix, Drogen, Alkohol –, ist auch diese gefährlich. Als ich jung war, habe ich zum Beispiel wie verrückt meine Sinnenswahrnehmungen trainiert. Um dann zu merken, dass ich mich in einen vollkommenen Kontrollfreak verwandle. Auch totale Kontrolle ist eine Art von Eskapismus.

Ist es schwierig, Freude zu lernen?
Nein, ich bin jemand, der sich über vieles freut und vieles geniessen kann. Das Problem ist bloss, dass mir noch viel mehr Schmerzen bereitet. Wie viele Aspies bin ich hypersensitiv. Grundsätzlich habe ich immer körperliche Schmerzen, ausser, wenn ich mich freue.

Bild

Gefühle? Versteht sie nicht. Die schwedische Kommissarin Saga Norén (Sofia Helin) in «The Bridge». Bild: BBC

Leiden Sie jetzt gerade unter Schmerzen?
Ja! Es ist nicht ein klarer Schmerz, kein Kopfschmerz oder so. Eher, als würde man ganz leicht unter Strom stehen, so ein elektrisches Kribbeln im ganzen Körper, das mich packt, sobald ich mit Menschen zusammen bin. Es ist wie so ein animalischer Fluchtinstinkt.

Und was  würden Sie tun, wenn Ihnen wohl wäre?
Dann würde ich am liebsten auf diesen Tisch hier springen und singen! Aber sowas tut man nicht in unserem Alltag.

Sie haben bereits ein Buch über Frauen mit Asperger geschrieben, über die «Aspergirls», jetzt eins über Männer. Was unterscheidet die beiden?
Grundsätzlich hassen Aspies eine Aufteilung nach Geschlechtern, Rassen oder Alter, sie ignorieren die Hülle eines Menschen vollkommen. Okay, ich rede jetzt hier sehr normativ. Einem Mann kann man einen Computer geben, er verschwindet damit, vergisst den Rest der Menschheit und ist zufrieden. Seine Probleme kann er perfekt ausblenden. Eine Frau spürt, dass was nicht stimmt, sie wird zur Detektivin, zermürbt sich, sucht nach Gründen und Schuld und zieht sich noch mehr in sich selbst zurück. Ihr Leben wird unendlich kompliziert.

house

Dr. Gregory House (Hugh Laurie). Selbstzerstörerisches Genie. Bild: fox

Asperger klingt eigentlich wie die perfekte Entschuldigung für jeden Beziehungsphobiker: Er vergisst alles, schert sich nicht um Romantik, ist rücksichtslos und egoistisch.
Ich höre oft die Klage: Wenn er kein Aspie wäre, so wäre alles perfekt! Ich sage dann: Vielleicht, aber vielleicht würdet ihr auch dann nicht zusammen passen. Liebe ist zwar die beste Motivation, aber der Aspie wird sich selbst dadurch nur ein winziges bisschen verändern. Es ist unmöglich, über ihn Kontrolle zu erlangen, wir können bloss unsere Reaktion auf ihn kontrollieren.

«Der ganze amerikanische Nationalstolz ist doch bloss Gehirnwäsche.»

Rudy Simone

Was können Aspies gut?
Ein Freund von mir ist zum Beispiel der beste Vater der Welt. Er kann sich total in dieser Aufgabe verlieren und darin aufgehen, sie strengt ihn überhaupt nicht an.

Und was ist ihr grösstes Problem?
Der Arbeitsmarkt. Gerade in Amerika sind Einzelkämpfer und Individualisten nicht mehr gefragt. Es geht nur noch ums Team. Wenn dann noch der Druck einer Wirtschaftskrise hinzukommt, haben Aspies so gut wie keine Chancen mehr.

Ihr Kapitel über das Schlafen hat mich sehr gerührt. Sie schreiben, dass die richtigen Stoffe total wichtig sind, damit ein Aspie darin schlafen kann. Ich musste sofort an weichen Flanell denken.
Die Beschaffenheit der Laken und des Pyjamas, die Temperatur und das Gewicht der Decke sind irrsinnig wichtig. Natürlich kann man sich bis zu einem gewissen Grad über Therapien desensibilisieren. Ich habe das dank Schlaftabletten geschafft. Davor schlief ich so gut wie nie, oft blieb ich vier Tage lang hintereinander wach. Heute brauche ich keine Tabletten mehr.

diane kruger the bridge

Die Ermittlerin Sonya Cross (Diane Kruger) im amerikanischen Remake von «The Bridge».  bild: FX

Vor wenigen Tagen haben Sie sich entschieden, nach einem längeren Aufenthalt in Frankreich ganz dazubleiben. Wieso?
Ich bin offiziell ein politischer Flüchtling. Wenn mich jemand adoptieren oder sich meines Falls annehmen will, bitte! Nein, Quatsch. Eigentlich hätte ich vor ein paar Tagen zurück fliegen sollen, aber jetzt, nach der Wahl, kann ich mir nicht vorstellen, je wieder zurückzukehren. Ich habe schon überall gelebt, in Europa, Asien, Neuseeland und es gefällt mir überall besser als in Amerika, ich spüre einfach keine innere Verbindung zu dem Land.

Kein Fünkchen Patriotismus?
Der ganze amerikanische Nationalstolz ist doch bloss Gehirnwäsche. Ironischerweise habe ich meinen ersten Preis als Autorin für einen Essay mit dem Titel «Wieso ich stolz bin, Amerikanerin zu sein» erhalten.

Wie jung waren Sie da?
Zwölf.

Rudy Simones neues Buch

«22 Dinge die eine Frau wissen muss, wenn sie einen Mann mit Asperger-Syndrom liebt» heisst Rudy Simones Ratgeber mit dem obsessiv langen Titel, der im Zürcher Kommode Verlag erschienen ist. Er liest sich, als würde man der Beziehungsgeschichte von Amy und Sheldon aus der «Big Bang Theory» folgen. Der Effekt: Nach der Lektüre finden wir garantiert alle leicht autistische Züge in uns oder unseren Partnern ...

Das macht Zwangsneurotikern Freude: 55 Perfektionisten bei der Arbeit

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Der exklusivste Renntauben-Dealer der Welt: «An der Weltspitze wird die Luft extrem dünn»

Mit 18 Jahren beginnt Nikolaas Gyselbrecht damit, Nachrichten über Renntauben im Internet zu publizieren. Das war 1999. Ein Jahr später, am 16. Dezember 2000, geht seine Webseite Pipa.be online. Ziel des jungen Belgiers ist es, damit zum weltweit führenden Portal zu werden.

20 Jahre später hat es Nikolaas Gyselbrecht geschafft. Er ist der Taubenkaiser von Belgien. Seine Plattform ist der renommierteste Umschlagplatz für Spitzenrenntauben. Armando wechselte hier 2019 den Besitzer – für …

Artikel lesen
Link zum Artikel