Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit diesem Trick wird man lästige Fruchtfliegen ganz einfach los 👽

R.I.P. Drosophila melanogaster.



Es ist Ende Oktober, frühlingshaft warm, und wir haben zuhause mit einer Fruchtfliegen-Plage zu kämpfen!

Die lästigen Insekten werden von Stunde zu Stunde mehr, obwohl wir alle verdächtigen Lebensmittel (wie Obst etc.) weggeräumt und alles sauber abgewischt haben.

Da hilft nur noch eine einfache, aber tödlich effiziente Falle:

Bild

Ja, da hats viele erwischt ... 😱 (Die Äpfel wurden fürs Bild in die Stube geholt).

Natürlich kann man auch einfach eine Schale mit Essig aufstellen und hoffen, dass möglichst viele Insekten vom Typ Drosophila melanogaster darin ertrinken. Doch nur mit ausbruchsicherer Abdeckung hat man in einem Tag Ruhe, versprochen!

Update: Es geht noch einfacher, wie ein watson-User weiss.

Update 2: Die Frischhaltefolie bringt doch etwas, wie ein aktueller Versuch zeigt. Ohne Folie, mit Spülmittel im Essig, schaffen einige Fruchtfliegen die Flucht. Darwin lässt grüssen.

(dsc)

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Quiz
1.Dikdiks markieren ihr Revier mit ihren Tränen. Trauriger Fakt oder makaberes Hirngespinst?
Bild zur Frage
Trauriger Fakt.
Makaberes Hirngespinst.
2.Beim Lerchenstärling ist das Fliegen ausschliesslich Vatersache: Stösst der Vater die Kleinen nicht eines Tages aus dem Nest, weil er zum Beispiel gestorben oder verschwunden ist, lernen die Baby-Vögel nie fliegen und müssen lebenslang durchgefüttert werden. Ja oder Nein?
Bild zur Frage
Ja.
Nein.
3.Hawaii-Mönchsrobben-Weibchen lassen sich von verletzten Männchen begatten, um diese zu trösten. 👍 oder 👎?
This Thursday, June 29, 2017 photo shows a Hawaiian monk seal and her newborn pup on a Waikiki beach in Honolulu. The pup, born late Wednesday or early Thursday, is the first seal to be born in the densely populated tourist district since the National Oceanic and Atmospheric Administration began keeping track in the 1970s. (AP Photo/Audrey McAvoy)
AP
👍.
👎.
4.Mäuse nehmen wahr, wenn andere Mäuse leiden und werden daraufhin selber schmerzempfindlicher. Zum Weinen, weil wahr, oder zum Wegwischen, weil Wahn?
Bild zur Frage
Zum Weinen, weil wahr.
Zum Wegwischen, weil Wahn.
5.Grönlandhaie durchleben eine 149-jährige Durststrecke, da sie erst mit 150 Jahren geschlechtsreif werden. Frustrierende Laune der Natur oder miese Lüge des Autors?
In the last couple minutes of the last dive of the field season we found the largest fish we have ever encountered with the ROV, a Greenland Shark.
Frustrierende Laune der Natur.
Miese Lüge des Autors.
6.Wenn ein weiblicher Bockkäfer ihre Eier ablegt, üben die Eier einen solchen Druck auf den Körper aus, dass das Weibchen unmittelbar nach der Eiablage stirbt. Korrekt oder eben nicht?
Bild zur Frage
Korrekt.
Eben nicht.
7.Die Raubmöwe ernährt sich zu einem Grossteil davon, ihre «Beutetiere» zu hetzen und terrorisieren, bis sich diese vor Stress und Erschöpfung übergeben und dann deren Erbrochenes zu essen. Isso oder vergiss es?
Bild zur Frage
Isso.
Vergiss es.
8.Wenn ein Kapuzineraffe in einer Gruppe aufgrund eines Kampfes verletzt ist, verletzt sich mindestens ein Affe aus der Gruppe absichtlich, um mit dem Verletzten mitfühlen zu können. Gegebenheit der Natur oder eiskalte Lüge?
Bild zur Frage
Gegebenheit der Natur.
Eiskalte Lüge.
9.Gelbbauchmurmeltiere, die sich asozial verhalten und von ihrer Gruppe abkapseln, leben länger. Deprimierende Tatsache oder perfide Finte?
Bild zur Frage
Deprimierende Tatsache.
Perfide Finte.
10.Fruchtfliegen können die Hoffnung verlieren und depressives Verhalten zeigen, wenn sie sich in einer Situation befinden, die für sie aussichtslos ist. Bewegende Erkenntnis oder nur heisse Luft ?
Bild zur Frage
Bewegende Erkenntnis.
Nur heisse Luft.
11.Stirbt der Partner oder die Partnerin eines Zwergbeutelmarders, hört der/die Überlebende auf zu essen und stirbt, weshalb die Population der Zwergbeutelmarder mittlerweile stark gefährdet ist. Brutale Gegebenheit oder schleimiger Auswuchs der Lügenpresse?
Bild zur Frage
Brutale Gegebenheit.
Schleimiger Auswuchs der Lügenpresse.

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Charlie B. 26.10.2018 07:16
    Highlight Highlight Endlich, werde es heute gleich ausprobieren und dann hoffentlich erlöst sein.
  • Kleine Hexe 25.10.2018 23:27
    Highlight Highlight Wie schon etliche Vorschreiber erwähnt haben, muss es nicht zwingend Essig sein. Fruchtsaft, Wein, Balsamico, alles was nach Früchten oder gegorenen Früchten riecht, zieht Drosophila an, da sie sich davon ernähren.
    Und Klugscheissermodus an* ich wage doch sehr zu bezweifeln, dass nur D. melanogaster der Falle zum Opfer fallen. Klugscheissermodus aus*
  • Grave 25.10.2018 22:31
    Highlight Highlight Ich stelle mir bei solchen mitteln immer wieder eine frage: ist es wirklich effizient und tötet es alle fliegen ODER zieht es die fliegen möglicherweise eher an ?
  • Blitzableiter 25.10.2018 21:30
    Highlight Highlight Ja, ich hab etwas getrunken und bin jetzt sentimental...Aber trotzdem. Ich finde das ist eine unglaublich grausame Sache, so eine Falle aufzustellen. :-( .. nein, so was sollte nicht nötig sein. So schlimm sind diese Fruchtfliegen nun auch wieder nicht.
    • @schurt3r 26.10.2018 08:48
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
  • äti 25.10.2018 17:19
    Highlight Highlight Mörderbande.
  • ❤️-Blitz 25.10.2018 17:13
    Highlight Highlight Ein Kollege hatte zu alten Zeiten (vor dem Internet), seinen Früchtekorb welcher nach dem Urlaub voller solcher Fliegen war, samt vergammeltem Früchten und Fruchtfliegen in die Spühlmaschiene gelegt, ne Stunde gewartet und dann die Maschine angelassen.
  • HPOfficejet3650 25.10.2018 17:10
    Highlight Highlight Rotwein in einem Glas reicht auch 😊 etwas Spülmittel und fertig. Alle Fruchtfliegen am nächsten Tag tot😈
    • Dumdidum 26.10.2018 07:51
      Highlight Highlight Schade um den Rotwein ;-)
    • MaskedGaijin 26.10.2018 08:28
      Highlight Highlight Kann man ja immer noch trinken? Gibt noch Proteine dazu.
  • Satanite 25.10.2018 17:08
    Highlight Highlight Was auch gut funktioniert ist ein Glas mit etwas Wasser, viel Orangensaft (oder Fruchtsaft), ein bisschen Essig und ein paar Tropfen Spühlmittel zu füllen. Das ganze sollte etwa alle 10 Tage gewechselt werden.
  • Dumdidum 25.10.2018 16:19
    Highlight Highlight DANKE :-)
  • Piwi 25.10.2018 15:55
    Highlight Highlight Schale mit Wasser, ein wenig Essig (muss nicht Apfelessig sein) und ein Tropfen Spühlmittel.

    Das Spühlmittel bricht die Oberflächenspannung des Wassers, d.h. die Fruchtfliegen gehen einfach unter, und die Folio ist dann überflüssig.
    • Al Paka 25.10.2018 16:24
      Highlight Highlight Wollte ich auch gerade schreiben wegen dem Spühlmittel. 🙂
      Wir geben aber auch noch etwas weissen Kochwein dazu.
      Funktioniert tip top.
    • @schurt3r 25.10.2018 16:34
      Highlight Highlight Danke für den Hinweis!
      Nicht mein Tag heute ... Immerhin sind die Fruchtfliegen weg :)
    • Human 25.10.2018 18:08
      Highlight Highlight Ich mach das meistens mit Met oder Rotwein plus Spülmittel aber ohne Essig, hab auch das Gefühl diese Mistviecher lieben Alkohol. Was sie fast schon wieder ein bisschen sympathisch macht 😁 jedenfalls hats nach 1-2h ein Massaker im Glas
  • Ovolover 25.10.2018 15:49
    Highlight Highlight Statt der Folie einen Tropfen Spülmittel zugeben: das nimmt die Oberflächenspannung, die Fruchtfliegen können nicht mehr auf der Wasseroberfläche laufen und ertrinken.
    • @schurt3r 25.10.2018 16:34
      Highlight Highlight 🙏

Vogelarten sterben viel schneller aus als gedacht – doch es gibt Hoffnung

Vogelarten sterben nach Angaben norwegischer Forscher fünfmal schneller aus als bislang angenommen. Wissenschaftler der Universität in Oslo kamen in einer Forschungsarbeit zum Schluss, dass die Arten heute vor dem Aussterben nur noch knapp 3000 Jahre existierten.

Verglichen mit dem vormenschlichen Zeitalter verschwänden die Tiere gar 1000 Mal schneller, erklärten die Wissenschaftler. Die Erkenntnisse stützten die Ansicht vieler Experten, dass sich die Erde kurz vor einem sechsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel