DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ausgestorbene Rasse

Uraltes Elefantenvogel-Ei bringt Rekordsumme

10.04.2014, 18:36
Das Ei der Begierde.
Das Ei der Begierde.

Kurz vor Ostern hat ein mehrere hundert Jahre altes Elefantenvogel-Ei dem Londoner Auktionshaus Christie's einen Rekordgewinn eingebracht. 122'500 Pfund (gut 181'000 Franken) zahlte ein Käufer für den seltenen Fund. Wie Christie's am Donnerstag mitteilte, ist das eine weltweit einmalig hohe Summe.

Elefantenvögel (Aepyornis maximus) waren riesige Laufvögel, die vor allem auf Madagaskar lebten und spätestens seit dem 17. Jahrhundert ausgestorben sind. Sie wurden bis zu drei Meter gross.

Das versteigerte Ei ist etwa 31 Zentimeter hoch und damit mehr als 100 mal so gross wie ein normales Hühnerei. Ein Omelett kann sich der Käufer aber nicht mehr braten: «Das Innere ist aus der Schale entfernt worden», sagte eine Sprecherin des Auktionshauses.

Ein Skelett von Aepyornis maximus.
Ein Skelett von Aepyornis maximus.
Bild: Gemeinfrei

(phi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Besser, du schaust dir sofort diese 42 Tierbilder an

Dass Tierfotos beste Unterhaltung bieten, ist für dich als watson-User natürlich keine Neuigkeit. Schliesslich schicken wir dich jeden Freitag mit einer geballten Ladung Cute News ins Wochenende.

Auf Unterhaltung setzen auch die Comedy Wildlife Photography Awards – mit ernstem Hintergrund: Der Fotopreis soll auf das weltweite Artensterben aufmerksam machen. «Die grosse Zahl der Bilder, die wir jedes Jahr erhalten, zeigt, wie immens das Interesse am Naturschutz ist. Es erinnert uns daran, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel