Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kann man noch ins Fitness? Die 13 wichtigsten Antworten zu euren Fragen zum Coronavirus

Wir haben euch nach euren drängensten Fragen zum Coronavirus gefragt. Hier beantworten wir die 13 am häufigsten gestellten Fragen.



Lady Shorley: «Ist die Ansteckungsgefahr im Fitnesscenter höher? Soll ich diese meiden?»

Der Bund rät aktuell nicht davon ab, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen oder Fitnessstudios zu besuchen. Wie Pietro Vernazza, Chefarzt Infektiologie und Spitalhygiene im Kantonsspital St.Gallen, gegenüber SRF sagte, wird das Virus primär über die Hände und die damit verbundenen Schmier- und Tröpfcheninfektionen verbreitet.

Die wichtigsten Fragen im Video beantwortet:

abspielen

Video: watson/Lino Haltinner

Beim Gang ins Fitnessstudio empfiehlt es sich, die Geräte vor und nach der Benutzung zu desinfizieren und die Hygienevorschriften einzuhalten. Das minimiert das Risiko einer Ansteckung. Infektionsexperte Jan Fehr rät zudem davon ab, überfüllte Hallenbäder zu besuchen.

Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker:

Peter: «Was macht man, wenn man Symptome einer Erkältung hat? Muss man sich testen lassen?»

Wenn man in den letzten zwei Wochen in vom Bund als «betroffene Gebiete» bezeichnete Länder (China, Iran, Südkorea, Singapur, Italien) gereist ist, sollte man sich unbedingt testen lassen. Es empfiehlt sich aber auch sonst, mit dem Hausarzt telefonischen Kontakt aufzunehmen und das weitere Vorgehen zu besprechen. Auf keinen Fall sollte man direkt in eine Notaufnahme eines Spitals gehen, da dann das Risiko besteht, dass man andere Menschen anstecken könnte.

@lobschi: «Wie lange überlebt das Virus ausserhalb seines Wirtes?»

«Wie sich das neue Coronavirus ausserhalb des Wirtes genau verhält, wissen wir noch nicht», sagt Jan Fehr, Infektionsexperte an der Universität Zürich. Man gehe davon aus, dass die Viren mehre Stunden bis Tage auf Oberflächen überleben können. Das sei aber von verschiedenen Faktoren abhängig. «Es kommt auf das Oberflächenmaterial an und die Eigenheiten der Viren», erklärt Fehr.

So wäschst du dir die Hände richtig

abspielen

Video: other_external/bag

Die Gefahr, sich bei Touchscreens in der Öffentlichkeit anzustecken, kann laut dem Infektionsexperten nicht ausgeschlossen werden. Angesteckt werde man aber primär über Tröpfcheninfektionen im direkten Kontakt mit Menschen. Wenn die Betreiber solcher Screens diese regelmässig desinfizieren, minimiert das das Risiko einer Ansteckung zudem.

Rolly Hess: «Stimmt es, dass das Virus bei über 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit abstirbt?»

Diese Frage sei schwierig zu beantworten, erklärt Fehr. Es gäbe Hinweise, dass hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit schlechtere Überlebensbedingungen für das Virus seien. «Dass es gänzlich abstirbt, halte ich aber für wenig wahrscheinlich», so der Infektionsexperte.

Alpenvogel: «Gibt es bezahlbare Reiseversicherungen, welche auch den Pandemiefall abdecken?»

Wer eine Annullationskostenversicherung hat und jährlich bezahlt, kann in den meisten Fällen ohne finanzielle Verluste eine Reise stornieren und erhält das bereits bezahlte Geld häufig zurück, schreibt Comparis. Voraussetzung dafür: der Bund muss eine Reisewarnung für das entsprechende Land aussprechen oder gebuchte Veranstaltungen müssen aufgrund des Coronavirus abgesagt werden.

Wer jetzt noch eine Reise bucht, muss das Risiko abwägen und den Blick in die Glaskugel werfen: Ist das Coronavirus bis zum Sommer besiegt, erübrigt sich die von vielen Reiseanbietern offerierte Zusatzversicherung? Wer auf Nummer sicher gehen will, schliesst die Zusatzversicherung ab. Solche Reiseversicherungen können nach wie vor abgeschlossen werden. Die Preise sind wegen des Coronavirus nicht gestiegen, schreibt etwa die Mobiliar auf Anfrage.

Wer jetzt das Muffensausen hat und seine bereits gebuchten Ferien in die Seychellen stornieren will, wird kein Geld zurückerhalten. Das wäre erst der Fall, wenn das Gebiet von den Behörden unter Quarantäne gestellt wurde, oder die Feriendestination aufgrund von Ein- und Ausreiseverboten nicht erreichbar ist.

Wiesler: «Welche Parameter müssen erfüllt sein, dass der Bund das verhängte Veranstaltungsverbot aufhebt?»

Das ist schwierig zu sagen. Die Aufhebung des Veranstaltungsverbots hänge von der Entwicklung der Situation ab. «Gegenwärtig nehmen die Fallzahlen immer noch zu», so eine Mediensprecherin des Bundesamt für Gesundheit.

@_evaakosua_: «Wie viel Prozent der Erkrankten starben auch am Virus?»

Die Weltgesundheitsorganisation beziffert die Sterberate für China ohne das Epizentrum Hubei auf 0.7 Prozent. Die Gefahr am Virus zu sterben, steigt mit dem Alter rasant an.

Coronavirus
Infogram

Bis zum 11. Februar wurden in China 44’672 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. 1023 der erkrankten Personen sind bis dahin gestorben. Von den über 80-jährigen Erkrankten starben 14.8 Prozent.

Auch in der Schweiz müsse man mit Todesfällen rechnen, sagt Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit.

@_rahel_97: «Hilft ein Mundschutz wirklich?»

Wenn man gesund ist und keinen Kontakt mit kranken oder infizierten Personen hat, braucht man keinen Mundschutz zu tragen. Der Mundschutz ist primär für kranke Leute, damit sie ihre Mitmenschen nicht anstecken. Zudem müssen die Schutzmasken regelmässig ausgetauscht werden, sonst verkommen sie selbst zur Bakterienschleuder.

Bei Schneefall ist der Mundschutz eher hinderlich. Und doch schützen sich die Chinesen damit vor der Ansteckung durch das Coronavirus. (Archivbild)

Bild: AP

@_rahel_97: «Findet ihr, dass die Medien übertreiben?»

Aktuell wird sehr viel über das Coronavirus berichtet. Das ist aber auch wichtig, damit die Menschen über die Hygienevorschriften und Anweisungen des Bundes Bescheid wissen.

«Ich glaube nicht, dass wir auf Panik machen. Aber die Lage ist ernst und wird immer ernster», sagte Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit, an einer Pressekonferenz heute Mittwoch.

Wir bei watson versuchen so gut und umfassend wie möglich zu informieren und dabei auf Hysterie zu verzichten.

@heusilein: «Ist es problematisch, mit dem Flieger nach Hamburg zu reisen?»

Der Bund und die Weltgesundheitsorganisation haben aktuell keine Reisebeschränkungen ausgesprochen. Sie raten aber, «betroffene Gebiete» zu meiden. Dazu gehören zurzeit China, der Iran, Südkorea, Singapur und Italien (Lombardei, Piemont, Venetien). Deutschland gehört folglich nicht dazu.

Einige Flughäfen haben aber die Sicherheitsvorkehrungen und Hygienemassnahmen verstärkt. Wenn man sich noch genauer über die bevorstehende Reise informieren will, kann man sich bei der jeweiligen Botschaft über die aktuelle Situation informieren.

@marcorciuloo: «Wie ist der Stand der Heilmittel?»

Anders als bei der Grippe gibt es noch keinen Impfstoff gegen das Coronavirus. Die Symptome – Husten, Halsweh, Fieber – werden einzeln behandelt.

Israelische Forscher gaben letzte Woche bekannt, dass sie bereits einen Impfstoff haben. Seit vier Jahren tüfteln die Forscher an einer Impfung gegen eine Art des Coronavirus, der bei Hühnern vorkommt. Der amerikanische Pharmakonzern Moderna gab bekannt, dass bereits im April klinische Studien durchgeführt werden, bei dem ein Impfstoff gegen das Coronavirus getestet wird.

Tuli zh: «Sind schwangere Frauen gefährdet?»

Laut dem Infektionsexperten Jan Fehr habe man keine klare Häufung oder schwere Verläufe von COVID-19 bei Schwangeren gesehen. «Aber es ist noch zu früh, um dies genau zu definieren. Wir lernen täglich dazu», warnt Fehr. Generell sei es so, dass Schwangere in gewisser Weise ein etwas schwächeres Immunsystem haben, weshalb es auch bei anderen viralen Erkrankungen zu Komplikationen kommen kann.

«Klar ist aber, dass Menschen über 50 und insbesondere über 60 deutlich häufiger schwerere COVID-19 Verläufe haben. Dies gilt auch für Menschen mit weiteren Krankheiten wie Diabetes, Herzkreislaufkrankheiten oder auch für Raucher.»

Simsalabum: «Bei uns in der Umgebung wurde jemand positiv getestet und ist nun in Quarantäne. Kann ich unseren Kater weiterhin mit gutem Gewissen rauslassen?»

«Es gibt keine Hinweise auf das neue Coronavirus bei Haustieren (Hunden, Katzen etc.) oder in der Schweiz häufig vorkommenden Nutztieren», heisst es beim Bundesamt für Gesundheit (BAG). Der Ursprung des Virus ist noch nicht bestimmt.

Da ein Überspringen des neuartigen Coronavirus COVID-19 vom Menschen auf seine Haustiere und umgekehrt bislang nicht nachgewiesen ist, ist bislang kein spezieller Schutz für Hund oder Katze notwendig.

15 Bilder, die zeigen, was gerade in Wuhan vor sich geht

Was passiert bei einer Ansteckung mit dem Coronavirus?

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juerg Baumer 06.03.2020 02:16
    Highlight Highlight ORF3
    Doku & Reportage | Im Brennpunkt

    Corona: Ein Virus hält die Welt in Atem

    Eine Reportage für Zweifler.
  • Die_Wahrheit 05.03.2020 21:10
    Highlight Highlight Intensives Workout im Fitness scheint aktuell nicht die beste Variante zu sein. Ersten haben wir Menschen nach einem intensiven Training ein sogenanntes „open window“ mit einer reduzierten Immunleistung für 3 Stunden nach dem Training und zudem ist bei nicht einhalten der Hygienemassnahmen eine Ansteckung über Schmierinfektionen sehr hoch. Besser aktuell ein Spaziergang in der Natur😁
  • Sensei 05.03.2020 19:23
    Highlight Highlight Die Grafik ist ja auch sehr hysterisch. In einer professionellen Darstellung sollte die Achse bis 100% gehen.
  • Stachri 05.03.2020 18:44
    Highlight Highlight Soso, wenn man gesund ist braucht es keine Maske.
    Die Inkubinationszeit beträgt bekanntlich ca. 2 Wochen. Es sind also bereits viele Virusträger und potenzielle Übertrager ohne dass sie es wissen...
    Man muss also warten bis Krankheitssymtome auftreten um eine Maske tragen zu dürfen - sonst gibt es ein Shitstorm von der Mehrheit der Watson-Community :-)
    Bei Fremdsex wird immer ein Kondom empfohlen und wartet auch nicht auf das Erscheinen von Krankheitssymtomen...
  • feuseltier 05.03.2020 18:38
    Highlight Highlight Wichtigste Frage:

    Kann man das alles noch ernst nehmen ?!
    • Mia_san_mia 06.03.2020 06:11
      Highlight Highlight Ja klar, warum nicht?
  • Flo1914 05.03.2020 16:48
    Highlight Highlight Wieso haben wir mehr Ansteckungen wie vergleichbare Länder wie OE, NL, DK etc..
    Vermutlich wegen der Masseneinwanderung und der Nähe zu Italien und der PFZ?
    • P. Meier 05.03.2020 17:42
      Highlight Highlight Nähe zu Italien stimmt. Der Rest ist populistischer Unsinn oder kennen Sie die Staatsangehörigkeit und den Niederlassungsstatus der Erkrankten?
    • sonwat 05.03.2020 17:47
      Highlight Highlight Wer schliesst sich uns an zum Initiativkommitee "Vergrösserung der Distanz zwischen verseuchten Nachbarländern und der Schweiz"? :^)
    • cyrill.kuechler 05.03.2020 18:00
      Highlight Highlight Wahrscheinlicher ist, weil wir Schweizerinnen und Schweizer ein starkes Reiseverhalten haben und viele von uns genügend Geld haben, um kurz irgendwo hinzureisen oder berufsbedingt irgendwo hinpendeln. Mit der Einwanderung hat das Virus nun aber wirklich nicht viel zu tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hansdamp_f 05.03.2020 16:34
    Highlight Highlight Ihr nicht. Ich schon.
  • {Besserwisser} 05.03.2020 16:31
    Highlight Highlight Handhygiene! Bitte gemeinsam die älteren und andere Risikopatienten schützen.
    Evtl. Kann jemand Coop und Migros dazu zwingen, bei den Wägelistationen Desinfektionstüechli aufzustellen? (Analog Fitnessstudio)
    • bebby 06.03.2020 05:05
      Highlight Highlight Desinfektionsmittel funktionieren nicht so gut und können auch zu Resistenzen führen, wenn man sie nicht richtig anwendet. Da ist es besser wenn man nach dem Einkauf die Hände wäscht und während dem Einkaufen keine Früchte etc mit blossen Händen berührt. Ist eh gruusig.
    • Glaedr 06.03.2020 06:51
      Highlight Highlight @besserwisser
      Wieso müssen immer die
      Anderen?
      Wer sich schützen will kann selber Desinfektiontüechli mitnehmen.
      Die bei Coop und co werden ja nur geklaut
  • Joypad 05.03.2020 15:51
    Highlight Highlight Findet ihr, dass die Medien übertreiben?

    Antwort: Ja, massiv sogar. Diese ganze Panikmacherei ist nur noch peinlich. Betroffen sind vor allem Menschen höheren Alters oder mit entsprechender medizinischer Vorgeschichte. Aber diese sind immer davon betroffen egal ob Coronavirus oder nicht.

    650 000 Menschen sterben jährlich an der Grippeinfektion. Dagegen ist das Corona eine Witzkiste. Schält man die Angstmacherei weg und schaut sich Fakten an ist das Corona nichts anders als eine Grippeinfektion. Also hört endlich auf alle Wahnsinnig zu machen. Die Leute nerven grad total und zwar überall!
    • Kyle C. 05.03.2020 17:05
      Highlight Highlight Solche Aussagen hört man oft, aber es bestätigt sich immer mehr, dass der Vergleich stark hinkt. Die Todesfallrate ist massiv höher als bei einer Grippe, es gibt keinen Impfstoff und der Virus ist weitaus aggressiver als ein Grippevirus. Sprich, deutlich ansteckender. Wenn man das nun als Übertreibung, Hysterie oder Paranoia abtut, lässt man diesem Virus freie Bahn... Von daher wäre es spannend zu wissen, auf welche Fakten du dich beziehst...
    • super_silv 05.03.2020 19:14
      Highlight Highlight Viele können halt nicht differenzieren und nehmen nur absolute Zahlen zur Hand die gar nichts sagen. Oder vergleichen Anzahl Angesteckte mit den Anzahl Toten.

      Wir werden die Frage was schlimmer ist oder ob es gerechtfertig war auch nicht beantworten können weil wir nicht wissen was passiert währe ohne Massnahmen. Selbiges in China, Italien etc..

      Aber viele denken halt sie wüssten mehr als die zuständigen Spezialisten des Bundes. Diese Meinung haben meist nicht Leute mit schlechtem Bildungsniveau, von dem her einfach ignorieren.
    • R. Peter 05.03.2020 22:48
      Highlight Highlight Es gibt garantiert eine riesige Dunkelziffer an infizierten, welche das Virus unbeschadet überlebt haben aber nicht als „bestätigte Fälle“ erfasst sind. Viele werden con den Hausärzten schon gar nicht getestet sondern einfach nach Hause geschickt. Diese werden ebenfalls nicht erfasst. Die Letalität wird wohl etwa ein Zehntel der derzeit angenommenen Grösse sein und damit der saisonalen Grippe entsprechen.
  • feuseltier 05.03.2020 15:27
    Highlight Highlight ..
    Benutzer Bild
  • feuseltier 05.03.2020 15:27
    Highlight Highlight Dont worry
    Benutzer Bild
  • Lolita 05.03.2020 14:51
    Highlight Highlight Hier wird es von Prof. Kugler präziser erklärt und damit für mich besser
    Play Icon
  • SophieB 05.03.2020 14:29
    Highlight Highlight Ich habe mehr Angst vor meinem Spiegelbild im Gym als vor dem Coronavirus. 😎
    • Team Insomnia 05.03.2020 15:13
      Highlight Highlight 😳 Uii... soo schlimm??
    • I don't give a fuck 05.03.2020 19:12
      Highlight Highlight positiv oder negativ 😅
  • Thomas G. 05.03.2020 14:24
    Highlight Highlight Die Schweiz ist selbst ein betroffenes Gebiet! Hallo, AUFWACHEN
  • WID 05.03.2020 14:24
    Highlight Highlight Statt ins Fitnessstudio kamm man auch joggen gehen.
    • Nasi 05.03.2020 16:40
      Highlight Highlight Stimmt. Beim Joggen trainiere ich immmer mein Bizeps, Trizeps und co.
    • Citizen321 05.03.2020 17:30
      Highlight Highlight @Nasi: Vita Parcours, kännsch?
    • WID 05.03.2020 17:36
      Highlight Highlight @ Nasi: Vitoarcour? Aber hast natürlich Recht, es ist nicht ganz das Gleiche...🙂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erklärbart. 05.03.2020 14:21
    Highlight Highlight "Wir bei watson versuchen so gut und umfassend wie möglich zu informieren und dabei auf Hysterie zu verzichten."

    Ein Liveticker ist schon bitz hysterisch. 🤷‍♂️
    • Duweisches 06.03.2020 00:22
      Highlight Highlight Ich finde den Liveticker spannend, weil so auch Infos aus anderen Ländern zusammenkommen, die es wohl kaum in einen eigenen Artikel geschafft hätten. All zu hysterisch finde ich das nicht...
    • Der Buchstabe I 06.03.2020 10:41
      Highlight Highlight Selbstreflexion à la Trump.
  • Bravo 05.03.2020 14:11
    Highlight Highlight Vor ein paar Wochen war zu lesen, dass in China u.a. in Fitnesscentern am meisten Leute angesteckt wurden (war ganz vorne bei den Ansteckungsorten). Aber vielleicht haben die dort andere Platzverhältnisse.
  • dumbiiidou 05.03.2020 14:10
    Highlight Highlight Eine Alternative zum Fitnesscenter wäre es ja draussen ein wenig Sport zu treiben... aber das Wetter macht ja auch nicht mit 😪
    Benutzer Bild
    • Garp 05.03.2020 15:18
      Highlight Highlight Man kann auch bei regen joggen. 😀
  • hominum osores 05.03.2020 13:57
    Highlight Highlight Zu punkt 7.
    Benutzer Bild
    • Team Insomnia 05.03.2020 14:28
      Highlight Highlight Wenn ich das sehe, dann höre ich auch die Melodie, die er gerade summt...🤣
  • sheshe 05.03.2020 13:32
    Highlight Highlight Bezüglich Masken:
    Hier wird viel Fehlinformation betrieben, unter anderem von den Medien und den Behörden. Natürlich schützt eine Maske bei gesunden Menschen (teilweise nicht 100%), aber selbst eine FFP1 Maske hilft, weniger Tröpfchen einzuatmen. Somit ist auch der Schutz grösser, als bei Nichttragen der Masken.

    Grund für diese Aussage ist, dass die Behörden und Kliniken zu wenige haben und diese für die Betroffenen reservieren/kontigentieren. Und um Hamsterkäufe zu verhindern. Aber dass Masken nicht schützen ist Unsinn!! Jedes weniger eingeatmete Tröpfchen wäre risiko-minimierend.
    • bokl 05.03.2020 13:49
      Highlight Highlight Nein Grund für diese Aussage ist, dass eine Maske nicht alle Schleimhäute im Gesicht schützt.
    • sheshe 05.03.2020 14:16
      Highlight Highlight Ja, eine Maske schützt nicht ALLE Schleimhäute. Und ja, man kann sich auch über die Augen anstecken.

      Trotzdem, wenn 1m Tröpfchen eingeatmet werden, wovon 200k den Virus enthalten und die Maske 20k der Tröpfchen abhält, ist ein (besserer) Schutz gegeben, als wenn man keine Maske tragen würde. Kein vollständiger Schutz, aber man ist BESSER geschützt.

      Das ist einfache Logik! Zudem, schaut mal nach China. Wieso haben denn die alle eine Maske auf (Stroh liegt da übrigens keins), wenn es nichts nützt?

      Wir haben einfach zu wenige, und deshalb sollte man die verfügbaren für die Kranken einsetzen.
    • Garp 05.03.2020 14:20
      Highlight Highlight Masken sind sehr gewöhnungabedürftig. Die meisten fummeln dann mit den Händen immer dran rum. Nach kurzer Zeit sind sie durchfeuchtet. Ohren und Augen sind nicht geschützt dadurch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrgoku 05.03.2020 13:23
    Highlight Highlight AXA Intertours kann ich sonst empfehlen. Habe die seit Jahren. Kostet mich ein Mü über 100.- im Jahr und ich habe bei Urlaub, Reisen, Veranstaltungen etc. immer den Schutz dass ich die Kosten erstattet bekomme. Zudem muss ich nicht bei jeder Reise extra die Versicherung abschliessen.

    Und nein arbeite nicht bei AXA haha
    • Lolita 05.03.2020 14:58
      Highlight Highlight teuer...
    • Allion88 05.03.2020 15:18
      Highlight Highlight versichere nur, was dir im schadenfall auch wirklich zum problem werden würde. weil bei versicherungen verdient unter dem strich nur einer.

      ich buche/zahle seit rund 20 jahren meine ferien selber und habe noch nie eine annulationsversicherung gebraucht. hätte ich jedes jahr 100+ ausgegeben dafür, müssten doch einige veranstaltungen ins wasser fallen.
    • mrgoku 05.03.2020 15:22
      Highlight Highlight teuer? 100.- für 2 personen?

      ok :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • P. Meier 05.03.2020 13:21
    Highlight Highlight Zum Kater: heikel könnte es dann werden, wenn die Katze ihre Streicheleinheiten beim ungeschützt hustenden und niesenden Nachbarn abholt, dann bei Ihnen auch gestreichelt wird und Sie mit den ungewaschenen Finger ins Gesicht (Bereich Schleimhäute) fassen.
    • Lolita 05.03.2020 15:00
      Highlight Highlight Die Viren sterben im freien innert weniger Stunden ab. Zudem streifen Katzen durchs Gebüsch. Und Hände waschen sollte man eh.
      Meiner Katze konnte ich mich auch 2 h lang nicht nähern, nachdem sie heimkam, sie stank jeweils bestialisch nach Maus. Aber Katzen putzen sich sehr oft, daher sehe ich kein Problem mit Ktzen outdoor.
    • P. Meier 05.03.2020 15:19
      Highlight Highlight @Lolita; ich sehe auch kein Problem mit Katzen im Freien im Bezug auf Corona. Der von mir beschriebene Übertragungsweg ist die wahrscheinlichste Variante im Zusammenhang mit Tieren. Es wurden auch schon Viren an Haustieren nachgewiesen und ich gehe da stark von äusserlicher Kontamination aus.
    • Simsalabum 05.03.2020 18:46
      Highlight Highlight Er mag Fremde glücklicherweise überhaupt nicht.
  • bokl 05.03.2020 13:18
    Highlight Highlight "Infektionsexperte Jan Fehr rät zudem davon ab, überfüllte Hallenbäder zu besuchen."
    Frage 14: Wie erkenne ich, ob ein Hallenbad überfüllt ist oder nicht?

    Wenn das Wasser über den Beckenrand schwappt ist ja wohl kaum die Antwort :).
    • EvilBetty 05.03.2020 13:32
      Highlight Highlight Hallenbäder sind doch grundsätzlich überfüllt... zumindest hier in Winti (gut, wir haben auch nur eins) 😂
    • lilie 05.03.2020 13:32
      Highlight Highlight @bokl: Überfüllt ists, wenn du den Sicherheitsabstand zu deinen Mitschwimmern nicht mehr einhalten kannst.

      Wäre jetzt meine Interpretation.

      Aber da muss wohl auch jeder sein eigenes Sicherheitsempfinden zu Rate ziehen.
    • INVKR 05.03.2020 13:34
      Highlight Highlight Gesunder Menschenverstand? 100%ige Sicherheit haben Sie nur, wenn Sie nicht mehr rausgehen, so ist das halt.
    Weitere Antworten anzeigen

Coronavirus in der Schweiz: Die Zahlen aus den Kantonen

Die neuesten Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit zum Coronavirus wurden am Freitagmittag publiziert. Im Vergleich zum Donnerstag sind damit über 250 neue Fälle dazugekommen. Damit haben sich bisher in der Schweiz insgesamt 1121 Personen mit dem Virus aus China angesteckt. Einige Patienten gelten aber bereits wieder als geheilt. Weil das BAG langsam an seine Grenzen in der Erfassung der Patienten stösst, werde man in Zukunft die Zahl der Patienten nicht mehr zählen sondern errechnen.

Dafür …

Artikel lesen
Link zum Artikel