DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06808269 English singer Robbie Williams before performing during the opening ceremony prior to the FIFA World Cup 2018 group A preliminary round soccer match between Russia and Saudi Arabia in Moscow, Russia, 14 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY

Sorgte an der WM-Eröffnungsfeier für einen kleinen Eklat: Superstar Robbie Williams. Bild: EPA/EPA

Robbie Williams erklärt seinen Mittelfinger – und wir glauben ihm natürlich kein Wort



Es war der grosse Aufreger der WM-Eröffnungsfeier. Robbie Williams streckte kurz vor Ende seiner Performance den Mittelfinger in die Kamera. Gleichzeitig sang er dazu: «I dit it for free.» 

BildBild

Jetzt schon Kult: Robbie Williams Mittelfinger an der WM-Eröffnungsfeier. gif: giphy.com

Seither wurde vermutet, dass der Superstar mit seiner Geste all jene Kritiker mundtot machen wollten, die ihm im Vorfeld vorwarfen, sich von Wladimir Putin instrumentalisieren zu lassen. 

Am Dienstagmorgen äusserte sich der Sänger zur Angelegenheit in der britischen Morgensendung «This Morning». Und ehrlich gesagt, sind wir so schlau wie zuvor.

Denn der 44-Jährige behauptet, der Finger habe einen Contdown ausgelöst. «Es ging nur noch eine Minute bis zum Anpfiff.»

Williams erklärte: «Ich stand unter grossem Druck, es blieb nur noch eine Minute, und ich wusste nicht, wie ich in einer halben Minute fertig werden sollte.»

Hä?

So ganz schien sich der Künstler aber selber nicht ernst zu nehmen. Er fügte an: «Ich kann mir selber nicht vertrauen. Ich weiss nie, was ich tun werde. Es gab keinen Plan.»

Es sei unmöglich vorauszusehen, was an seinen Konzerten passieren werde, so Williams. «Mir kommt eigentlich nichts in den Sinn. Da ist eine Blockade zwischen mir und dem Verstand, und dann passiert etwas und fünf Minuten später sage ich: ‹Habe ich das gerade ... ja, habe ich das, oder›» (cma)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

1 / 84
Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland
quelle: epa/epa / facundo arrizabalaga
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Panama verliert und die Schweiz fragt sich: Wie nennt man eigentlich Panamas Einwohner?

Panamesen, Panamaer, Pananas ... Die Partie zwischen Belgien und Panama verläuft, wie man es erwartet hat. Belgien drückt und drückt, bis das Tor fällt und gewinnt schlussendlich verdient. Die einzige Frage, die bleibt: Wie nennt man die Einwohner Panamas eigentlich?

Die roten Teufel lassen dem WM-Neuling keine Chance. Beim WM-Auftakt der Gruppe G gewinnt Belgien gegen Panama klar mit 3:0 und sendet damit eine erste Kampfansage in Richtung England. 

Doch mehr als diesen Sieg und dem schönen Tor von Dries Mertens brachte die heutige Partie nicht mit sich. Nur eine Frage stellte sich auch nach dem Schlusspfiff noch: Wie nennt man eigentlich die Einwohner Panamas? Hatten die Panamesen keine Chance gegen Belgien oder waren es die Panamaer?

Natürlich ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel