WM 2018
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06808269 English singer Robbie Williams before performing during the opening ceremony prior to the FIFA World Cup 2018 group A preliminary round soccer match between Russia and Saudi Arabia in Moscow, Russia, 14 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY

Sorgte an der WM-Eröffnungsfeier für einen kleinen Eklat: Superstar Robbie Williams. Bild: EPA/EPA

Robbie Williams erklärt seinen Mittelfinger – und wir glauben ihm natürlich kein Wort



Es war der grosse Aufreger der WM-Eröffnungsfeier. Robbie Williams streckte kurz vor Ende seiner Performance den Mittelfinger in die Kamera. Gleichzeitig sang er dazu: «I dit it for free.» 

ImageImage

Jetzt schon Kult: Robbie Williams Mittelfinger an der WM-Eröffnungsfeier. gif: giphy.com

Seither wurde vermutet, dass der Superstar mit seiner Geste all jene Kritiker mundtot machen wollten, die ihm im Vorfeld vorwarfen, sich von Wladimir Putin instrumentalisieren zu lassen. 

Am Dienstagmorgen äusserte sich der Sänger zur Angelegenheit in der britischen Morgensendung «This Morning». Und ehrlich gesagt, sind wir so schlau wie zuvor.

Denn der 44-Jährige behauptet, der Finger habe einen Contdown ausgelöst. «Es ging nur noch eine Minute bis zum Anpfiff.»

Williams erklärte: «Ich stand unter grossem Druck, es blieb nur noch eine Minute, und ich wusste nicht, wie ich in einer halben Minute fertig werden sollte.»

Umfrage

Hä?

720 Votes zu: Hä?

  • 100%Hä?

So ganz schien sich der Künstler aber selber nicht ernst zu nehmen. Er fügte an: «Ich kann mir selber nicht vertrauen. Ich weiss nie, was ich tun werde. Es gab keinen Plan.»

Es sei unmöglich vorauszusehen, was an seinen Konzerten passieren werde, so Williams. «Mir kommt eigentlich nichts in den Sinn. Da ist eine Blockade zwischen mir und dem Verstand, und dann passiert etwas und fünf Minuten später sage ich: ‹Habe ich das gerade ... ja, habe ich das, oder›» (cma)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Psychonaut1934 19.06.2018 23:31
    Highlight Highlight Ich zeige den Mittelfinger mehrere mal am Tag, bei mir macht niemand so ein Theater, ausser es trifft wieder mal einen Polizisten.
  • Freilos 19.06.2018 22:36
    Highlight Highlight Was will er sagen?
  • Pana 19.06.2018 22:03
    Highlight Highlight «Ich kann mir selber nicht vertrauen. Ich weiss nie, was ich tun werde. Es gab keinen Plan... Mir kommt eigentlich nichts in den Sinn. Da ist eine Blockade zwischen mir und dem Verstand, und dann passiert etwas und fünf Minuten später sage ich: ‹Habe ich das gerade .... ja, habe ich das, oder»

    Ich mag den Robbie. So geht es mir jeweils auch. Nach dem 7. Bier.

Darum ist Thierry Henry heute im belgischen Trainerstab und nicht bei Frankreich

Eigentlich müsste er ein Held sein in der Heimat. Thierry Henry wurde 1998 Weltmeister und er ist Frankreichs Rekordtorschütze. Doch nun ist er Co-Trainer von Halbfinalgegner Belgien – und damit erst recht eine Reizfigur.

51 Tore erzielt Thierry Henry für Frankreich in 123 Länderspielen – mehr als jeder andere. Drei dieser Treffer gelingen ihm an der WM 1998, als «Les Bleus» im eigenen Land zum bislang einzigen Mal Weltmeister werden. Zwei Jahre später wird «Titi» Henry auch noch Europameister, er gewinnt 2009 die Champions League und wird in Frankreich, England und Spanien Meister.

Henry begeistert nicht nur mit Titel und Toren, sondern auch durch seine Spielweise. Ein Jahrzehnt lang ist er absolute Weltklasse. …

Artikel lesen
Link to Article