Schweiz

Verhüllung für mehr Transparenz. Bild: GREENPEACE SCHWEIZ

Greenpeace macht auf Christo und verhüllt den Axpo-Hauptsitz in Baden 

08.09.16, 11:09 08.09.16, 11:19

Greenpeace Schweiz hat am Donnerstag in Baden AG ein Glasgebäude des Energiekonzerns Axpo mit schwarzem Stoff verhüllt. Damit will die Organisation ihrer Forderung nach mehr Transparenz zum Zustand des AKW Beznau AG Nachdruck verleihen.

Bild: GREENPEACE SCHWEIZ

«Wir haben ein Recht auf Transparenz», heisst es auf einem am Gebäude in Baden angebrachten Transparent. Gemäss Angaben von Greenpeace standen rund 30 Aktivisten in den frühen Morgenstunden im Einsatz.

Beim Bundesverwaltungsgericht ist eine Beschwerde von Greenpeace hängig. Darin wird gefordert, dass die Atomaufsichtsbehörde ENSI einen Sicherheitsbericht der Axpo zum Zustand des AKW Beznau 1 herausrückt. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen

Fukushima – Bilder aus der verbotenen Zone

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Lami23 08.09.2016 23:01
    Highlight Ich finde auch nicht alles gut, was sie machen. Aber genau solche Aktionen sind und gehören zu Greenpeace. Von allen lustigmachern hoffe ich, dass sie auch etwas für die Umwelt tun und nicht nur über andere herziehen.
    2 3 Melden
    600
  • stanislas0930 08.09.2016 13:49
    Highlight ich verstehe diese leute nicht. sie fragen was leute in einem transparenten glashaus zu verbergen haben, und verhüllen es selbst?????
    5 8 Melden
    600
  • RETO1 08.09.2016 12:16
    Highlight für solchen Schwachsinn verwenden die unsere Spendengelder?!??
    8 11 Melden
    • zuercher123 08.09.2016 12:36
      Highlight Ich hoffe du spendest denen nicht wirklich Geld. Das ist eine terroristische Organisation, nur getraut sich niemand was zu sagen.

      Attacken auf Atomkraftwerke, mutwillige Zerstörung von UNESCO Weltkulturerbe (Nazca Linien in Peru),....
      8 13 Melden
    600
  • zuercher123 08.09.2016 11:54
    Highlight Die neuste Idioten Aktion von Greenpeace. Langsam sollte man direkt mit der Polizei die Sache regeln, wenn die Spinner aufkreuzen.
    10 12 Melden
    • godis-chrigels-drjung 08.09.2016 15:10
      Highlight Attacken auf Atomkraftwerke, mutwillige Zerstörung von UNESCO Weltkulturerbe (Nazca Linien in Peru),....

      Greenpeace hat sicher beim Bau der Panamericana durch die Nazca Linien geholfen!? :)
      2 7 Melden
    600
  • Herr Schibli 08.09.2016 11:47
    Highlight Christo macht das aber schöner. Hoffe der Stoff ist Bio und wurde nicht durch Kinderarbeit hergestellt.
    13 0 Melden
    600
  • Polybertarian 08.09.2016 11:37
    Highlight Es könnte tatsächlich meine Meinung über das Verhüllungsverbot ändern! :p
    10 0 Melden
    600

Ein Hauch von Medienkritik

Wir malen Black

Aarau, Stadt der Angst. Eine plakative Annäherung an eine üble Medienkampagne des «Blick», die Auflage, Angst und Ausgrenzung bringt. 

Denn es sieht so aus, als würden noch eine ganze Menge mehr Asylanten aus Syrien, Eritrea und anderswo kommen. Und bevor ihr euch für die nächste Ausgabe an den Schlagzeilenkasten setzt: Sagt einfach im Nachhinein nicht, das hättet ihr ja nicht ahnen können.

Artikel lesen