Schweiz

Gratis-Sprechstunde bei Hellseherin – Bund warnt vor Telefonbetrüger

04.10.16, 11:50

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) warnt vor Telefonanrufen mit betrügerischen Absichten. Die Opfer werden unter verschiedenen Vorwänden dazu verleitet, eine kostenpflichtige Mehrwertdienstnummer anzurufen.

Seit einiger Zeit seien beim SECO deswegen zahlreiche Beschwerden eingegangen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Die 0901-Nummern kosten mehrere Franken in der Minute. Bei einem Anruf auf eine solche Nummer werden die Opfer so lange wie möglich hingehalten.

Verschiedene Muster

Die Masche verläuft dabei nach verschiedenen Mustern. Betrüger geben sich etwa als Mitarbeiter der Post aus und erklären, ein an das Opfer adressiertes Paket sei falsch ausgeliefert worden. Für die Regelung der korrekten Zustellung müsse nun eine kostenpflichtige Nummer angerufen werden.

Älteren Menschen wird erklärt, sie könnten sich bei medizinischen, rechtlichen oder gesellschaftlichen Fragen gratis an eine spezialisierte Beratungsstelle wenden. Andere Anrufer versprechen eine gratis Sprechstunde bei einer Hellseherin oder informieren darüber, dass der Angerufene eine Reise gewonnen hätte. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Aktuelle Polizeibilder: Auto überschlägt sich

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Bombenalarm am Bahnhof Aarau: Schuldiger ermittelt – es kann teuer werden

Jetzt ist klar: Den Bombenalarm vom Freitag beim Bahnhof Aarau hat ein 51-jähriger Aargauer verursacht. Die Polizei hat ihn vorgeladen.

Ein herrenloser Koffer am Bahnhof Aarau beeinträchtigte am Freitag den Feierabendverkehr. Die grosse Frage: Ist der Koffer gefährlich? Dutzende Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter sowie Bombenspezialisten waren vor Ort, um die Situation zu klären. Kurz vor 19 Uhr konnte die Polizei Entwarnung geben. 

Jetzt ist bekannt: Beim Besitzer des Koffers handelt es sich um einen 51-jährigen Schweizer aus der Region Aarau. Dies sagte Roland Pfister, Mediensprecher der Kantonspolizei …

Artikel lesen