Schweiz

Diese 13 Dinge kennst du, wenn du am Gymi warst

Publiziert: 19.09.16, 08:01 Aktualisiert: 19.09.16, 16:53
Lena Rhyner
Lena Rhyner

Die Zeit am Gymnasium ist Fluch und Segen zugleich. Du hast zwar 13 Wochen Ferien, dafür bekommst du keinen Lohn. Aber auf jeden Fall ist es eine prägende Zeit. Kannst du dich an diese Dinge aus deiner Gymi-Zeit erinnern?

Der Ruf

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Leute reagieren, wenn du ihnen erzählst, dass du ans Gymi gehst. Dein Grosi findet es grandios, denn du erscheinst wissbegierig und sorgst dich um deine Zukunft.

Erzählst du aber der Bankangestellten deines Vertrauens davon, wirst du nur belächelt. Du hast schliesslich viel zu viele Ferien und einfach nicht gewusst, was du mal werden willst.

Dein Mami so: Sei stolz auf dich!

bild: giphy

«Papa kann zahlen»-Stempel

NEIN! Papa zahlt nicht alles! Klar, geht man ans Gymnasium, verdient man dabei nichts und die Eltern müssen einen finanziell unterstützen. Das heisst aber noch lange nicht, dass man zum Geburtstag ein Pony und Ferien in New York geschenkt bekommt.

Nein, Papa hat dir weder ein Auto noch ein neues Handy geschenkt.

gif: giphy

Panikmach-Mitschüler

Ein Test steht an – und in jeder Klasse hat es Mitschüler, die panisch umherschreien, dass sie das Thema so gar nicht begreifen und dass sie viel zu wenig gelernt haben und sowieso alles viel zu schwierig ist. Es geht doch allen so. Behaltet es einfach für euch!

Heult doch bitte leise.

gif: giphy

Ein freier Nachmittag

Deine Freunde arbeiten und du hast frei! In einer Phase ohne Prüfungen ist das so gut wie eine Woche Ferien.

Du so, am Mittwochnachmittag.

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Der 25. im Monat hat keine Bedeutung

Lohn? Was ist das? Du drehst nur noch die letzten Fränkli von deinem letzten Ferienjob als Kassiererin oder Kinoticketverkäufer um.

Du zählst und zählst. Es wird einfach nicht mehr!

gif: giphy

Unerwartet ausfallende Lektionen

Du kommst morgens total genervt und unmotiviert zur Schule. Doch vor dem Schulzimmer steht die gute Fee vom Sekretariat und sagt euch, dass die Lektionen am Nachmittag ausfallen. Das ist das Allerbeste. Du hast frei und kannst es so richtig geniessen.

bild: imgur

Noten-Battle

Irgendwann hast du einen gewissen Punkt erreicht, wo dir die Noten eigentlich egal sind. Es ist einfach lustig, sich mit den Kollegen zu duellieren.

bild: swissmeme

Apropos Prüfungen: Die eine oder andere Antwort hätte auch von mir meinen Schulkameraden stammen können ...

Sonderwochen

Zweimal im Jahr gibt es eine «besondere Unterrichtswoche». Du kannst entscheiden, ob du eine Woche lang eine Velotour machen, jassen, klettern oder Cupcakes backen willst. Alles Bildungsinhalt, imfall.

Zumbakurs, auch sehr beliebt.

Klassenchats

Am Anfang sind alle lustig und schicken lustige Bildli:

bild: watson

Am Ende sieht der Chat dann so aus:

bild: watson

Mensa – Place to be?

Im äussersten Notfall gehst du in die Mensa essen, zum Beispiel wenn du nur 20 Minuten Mittag hast oder es am Chlaustag ein gratis «Schöggeli» gibt. Nicht nur, weil das Essen nicht so gut ist, sondern auch, weil dort die Lehrer sind. Und zwar alle.

Und das gibt es in der Mensa in anderen Ländern:

Ferienjobs

In den Ferien machst du einen Job, damit du nicht total verarmst. Zum Beispiel an einer Kasse, im Kino, in der Bibliothek. Dir ist die Arbeit egal, Hauptsache, du kriegst Geld.

Das war ich mal. Ohne Witz.

Ich bei einem Ferienjob für einen Käsehersteller. bild: kostüm kaiser

Die letzte Schulwoche

Endlich darfst du im Pyjama zur Schule! Die Abschlussklassen kommen die ganze Woche dem Motto gerecht verkleidet zur Schule und machen sich freiwillig zum Affen. Gehört einfach dazu!

Motto: Kindheitshelden

Ich und meine Klasse. bild: watson

Freunde fürs Leben finden

Du verbringst mindestens vier Jahre deiner Jugendzeit mit denselben Leuten, den ganzen Tag. Da musst du dich mit ihnen anfreunden, wenn du eine angenehme Gymi-Zeit haben willst. Und ja, daraus können Freundschaften fürs Leben entstehen.

Du und deine Gymi-Buddys

bild: giphy

Und was du und deine Gymi-Buddys jetzt während des Studiums machen: Jodel :)

Das könnte dich auch noch interessieren:

So viel verdienen Lehrer in der Schweiz

Jedes dritte Kind kann schon vor der Einschulung lesen und schreiben. Good News! Oder etwa nicht?

Endlich wissenschaftlich erwiesen: Je länger die Pausen, desto besser die Noten

Basel: Zoff um Hallenbad – Kanton streicht Binninger Schülern den Schwimmunterricht

Meistgelesen

1

16 Dinge, die man nur als U25 im Ausgang macht

2

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

3

Keine Gnade für Rösti: Wermuth und Co. demontieren den …

4

Nackte Schönheitsköniginnen und goldenes Besteck: Wie Pablo Escobars …

5

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

Meistkommentiert

1

Gott, dich gibt es nicht – oder würdest du unschuldige Kinder im …

2

Steuerhinterzieher statt Ausländer – und plötzlich ist der SVP der …

3

Lasst die Russen kommen! Europa braucht Visafreiheit gegen die …

4

Die Woche in Aleppo beweist: Sie lügen alle. ALLE!!!

5

Johann Schneider-Ammann übersteht Autounfall unverletzt

Meistgeteilt

1

Innerer Dialog Heute: Die Menstruation

2

Das Duell der grossen Erzrivalen: Russland fordert am World Cup of …

3

15 ungewöhnliche Wohnideen für deine eigenen vier Wände

4

Wenn du für das NDG bist, klick hier nicht drauf! Diese Karikaturen …

5

Darum ist der World Cup of Hockey so richtig geil

9 Kommentare anzeigen
9
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Scaros_2 19.09.2016 08:57
    Highlight Nr. 3 - und genau die hatten dann immer alles richtig! Wie ich diese Frauen nicht mochte. Ja es waren IMMER Frauen - ich kenne keinen Typen der so drauf ist/war.
    21 4 Melden
    • lilie 19.09.2016 09:31
      Highlight @Scaros_2: Bei uns war der schlimmste ein Junge. Der hat mal vor einem Mathetest auf den Schreibtisch gek****t... 😟
      12 1 Melden
    600
  • lilie 19.09.2016 08:53
    Highlight Sonderwochen? Gabs zu unserer Zeit nicht. Wir hatten "staatsbürgerliche Arbeitstage". Da versuchten sie uns, in drei Tagen den Staat zu erklären. Da man aber in der gleichen Zeit ein Projekt für die Ausstellung realisieren musste, blieb nicht allzu viel hängen...

    Gruppenchat gabs auch nicht. Wir hatten noch den Telefonalarm! Voll modern, imfall! Und meine Schule galt als fortschrittlich, weil wir einen Computerraum hatten. Mit Macs drin. Die liefen noch mit Startdiskette. Und mehr als Word und Excel war nicht drauf. Aber hey, man konnte seine Arbeit auf dem Nöödelidrucker ausdrucken! 😁
    7 5 Melden
    • Schantall-jennifer 19.09.2016 09:40
      Highlight Haha! Wir müssten in etwa den gleichen Jahrgang haben :-)
      Meine Maturaarbeit bestand aus 2 Discetten: eine für den Text, die andere für die Fotos.
      Die STABÜ-Tage hatte ich bis heute erfolgreich verdrängt... Die gabs aber genauso wie die drei Wochen "Rüebli-RS".
      1 2 Melden
    • Walter Sahli 19.09.2016 10:31
      Highlight Früh am Morgen mit zittrigen Händen Nr. 161 anrufen, der komischen Stimme lauschen und nach gefühlten zwei Stunden "Der Sporttag des Hintertupfiger Gymnasiums findet statt!" hören...
      10 1 Melden
    • Schantall-jennifer 19.09.2016 11:36
      Highlight Wir sind schon so dermassen alt...
      4 1 Melden
    • lilie 19.09.2016 13:03
      Highlight Haha, @wir drei! 😁

      Rüebli-RS hingegen fand ich cool. Da durften wir Mädchen auch mal den Hammer schwingen, und die Jungs sind mit der Nähmaschine über die Stoffe gefräst, als wäre es Formel 1. Einer hat sich den Daumen an den Stoff getackert. 😆

      Beim Kochen war dann alles wieder im Lot: Es war zwar erschreckend, wieviele Mädchen keine Ahnung vom Kochen hatten, aber es war dann doch ein Junge, der es ernsthaft schick fand, den Rüeblisalat mit Eierschalen zu garnieren...
      1 3 Melden
    600
  • who cares? 19.09.2016 08:24
    Highlight Nr. 9 ist eher umgekehrt, zuerst wars noch nützlich und irgendwann nur noch Spam.
    10 0 Melden
    • MrBlack 19.09.2016 12:48
      Highlight Dafür hat man 2 Chats: Einen nützlichen und einen Spam-Chat.
      1 3 Melden
    600

8 Grafiken, die zeigen, warum Studenten keine vorige Zeit zum Faulenzen haben (inklusive ETH-Bonus)

Während viele Menschen bei der Arbeit schwitzen und von den nächsten Ferien träumen, befinden sich die Studentinnen und Studenten in ihrer schönsten Zeit des Jahres – dem Sommer.

Nach knapp zwei Monaten vorlesungsfreier Zeit beginnt im Februar jeweils das Frühlingssemester. Was von da an abgeht, zeigen folgende Grafiken (zumindest gefühlt) recht genau.

Ja, ich gebe es zu, ich vermisse die Zeit als unbeschwerter Wirtschafts-Studi. Und ja, ich bewundere all die ETH-Studenten und -Studentinnen, die sich den ganzen Sommer für ihren Prüfungsmarathon quälen. 

Artikel lesen