Schweiz

Schwangere und ihr ungeborenes Kind sterben bei Unfall in Bülach ZH

30.06.17, 16:33 30.06.17, 17:11

Schlimmer Unfall in Bülach. Kapo Zh

Ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen hat am Freitagmittag in Bülach zwei Todesopfer gefordert: Eine schwangere Frau und ihr ungeborenes Kind verstarben trotz Reanimationsversuchen noch auf der Unfallstelle. Ihr Ehemann und eine weitere Person wurden mittelschwer verletzt.

Prallte seitlich frontal in den PKW. Bild: Kapo ZH

Der Unfall geschah kurz vor 12.30 Uhr, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Ein 39-Jähriger fuhr zusammen mit seiner schwangeren 38-jährigen Frau als Beifahrerin von Bülach durch den Hardwald in Richtung Neerach. Dabei kam es aus noch ungeklärten Gründen zu mehreren Kollisionen zwischen einem Lastwagen, drei Personenwagen und einem Lieferwagen. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Unfall nach Sekundenschlaf

Das könnte dich auch interessieren:

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
19Alle Kommentare anzeigen
19
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Miicha 30.06.2017 22:28
    Highlight Auf dieser Strecke passieren immer wieder so krasse Unfälle. Verstehe nicht wieso, geht nur gerade aus. Fahre da jedenfalls nicht gerne durch.
    9 2 Melden
    • Triple 30.06.2017 23:38
      Highlight Die Strasse ist extrem gefährlich weil gewellt. Man sieht weniger wie man meint und trotzdem wird immer wieder überholt.
      7 0 Melden
  • AdiB 30.06.2017 20:48
    Highlight Mein beileid an den ehemann. Dieses schicksal und erlebnis wünsche ich keinem menschen der welt. Nur schon die vorstellung macht einen traurig.
    59 4 Melden
  • Calvin Watsn 30.06.2017 17:22
    Highlight was für ein Horror. Warum musste dieser eine Mensch sterben? Warum dieses Leben, welches noch nicht mal das Licht der Welt erblickte? Warum überlebt der verbundene Mensch? Ist es (s)eine Prüfung? Ist es Schicksal? Fügung? Solche Geschehnisse stimmen einem nur traurig. :(
    32 85 Melden
    • Rendel 30.06.2017 19:28
      Highlight Man nennt es Zufall, was es nicht weniger traurig macht.
      22 5 Melden
    • kleiner_Schurke 30.06.2017 21:42
      Highlight Nein es ist keine Prüfung. Warum? Weil es keinen Prüfer gibt! Und wen es in gäbe, wäre er ein ausgesprochenes Ekel.
      36 15 Melden
    • Meinungsvielfalt 01.07.2017 07:25
      Highlight KleinerSchurke@ wieso er?
      5 0 Melden
  • The Origin Gra 30.06.2017 17:12
    Highlight 😭 Mein Beileid an die Hinterbliebenen
    74 12 Melden
    • ChSt 30.06.2017 19:47
      Highlight Wie krank muss man sein, um einen solchen Kommentar zu 'blitzen'?

      Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
      31 20 Melden
    • helios 30.06.2017 23:22
      Highlight Es ist unnötig dass man bei Meldungen über eine einem fremden Person ein "Mein Beileid" hinklatschen muss, das nützt niemandem etwas. Ich finde es pietätlos.
      7 4 Melden
    • E7#9 01.07.2017 00:21
      Highlight Man blitzt weil es unnötig und abgedroschen ist so etwas zu schreiben. Diese Beileidsbekundung nützt den Betroffenen nichts (sie kommt ja nicht mal an der richtigen Adresse an), sie hat wohl eher zum Ziel dem Absender mit ein paar erhaschten Likes zu dienen.
      6 4 Melden
  • flohehe 30.06.2017 16:36
    Highlight Traurig...

    aber kleine Anmerkung von Bülach durch den Hardwald geht es nach Eglisau oder Glattfelden, aber nicht nach Neerach
    41 6 Melden
    • E. Edward Grey 30.06.2017 19:03
      Highlight Stimmt, der Text scheint aber bereits durch die Agentur fehlerhaft, da er gleich in verschiedenen Medien erscheint.

      Unter uns Leuten aus der Umgebung heisst dieser Abschnitt auch "Todesstrecke". Geschwindigkeit ist dabei kein Grund warum es dort oft kracht.
      8 3 Melden
    • amazonas queen 30.06.2017 20:16
      Highlight Ist das das fehlende Autobahnstück zwischen Bülach und Eglisau?
      7 4 Melden
    • Guetzli 30.06.2017 22:12
      Highlight Genau, zum Rondell von wo man nach rechts Richtung Schallt Rorbas fährt, links Richtung Glattfelden und geradeaus Richtung Eglisau. Niemals Richtung Neerach. Search.ch hilft bei Richtungsfindungen :)
      8 3 Melden
    • Triple 30.06.2017 23:43
      Highlight Extrem gefährliche Strasse die ich meistens grossräumig umfahre. Sieht man ihr nicht an, is sie aber leider. Hoffe der Ausbau geht bald voran und diese unnötigen Umfälle gehören der Vergangenheit an.
      4 0 Melden
    • amazonas queen 01.07.2017 09:37
      Highlight Ja, das ist so, das fehlende Autobahnteilstück müsste gebaut werden.
      2 0 Melden
    • AlteSchachtel 01.07.2017 16:29
      Highlight @triple+amazonas: Wozu soll das Autobahnteilstück durch den Hardwald gut sein? Damit das Puff sich nach vorne verschiebt und Eglisau noch mehr belastet wird?
      Ich glaube nicht, dass das Problem mit Vergrösserung der Fahrspuren und Geschwindigkeitserhöhung lösbar ist.
      So einfach ist es nicht, denn im Hardwald passierten schon seit mehreren Jahrzehnten (auch mit weniger Verkehr) leider immer wieder ganz schreckliche Unfälle.
      Wie Triple weiter oben sagt, gibt es auf der Strecke vor allem Täuschungen in Sachen Sicht.
      3 1 Melden
    • E. Edward Grey 01.07.2017 21:41
      Highlight Es gibt auf dieser Strecke vor allem Ablenkung in Form von verschickten "bin gleich da" Nachrichten. Man ist dort gelangweilt weil es auf einmal schnurgerade langsamer vorwärts geht als wie gerade zuvor auf der Autobahn.

      Das neue Strassenstück (es wird autobahnähnlich gebaut, aber keine Autobahn) ist deswegen gut, weil es eine Spurentrennung aufweisen wird, wenn ich mich an die letzte Präsentation in Bülach richtig erinnere. Ausserdem wird der am neuen Kreisel direkt entflochten für die Richtungen Eglisau (Brücke) und Hochleistungsstrasse (Subterrain-Kreisel).
      2 0 Melden

Bezirksgericht Zürich bestätigt: Der Besitz von geringen Mengen Cannabis ist straffrei

Zwei Mal war der Angeklagte im Sommer letzten Jahres wegen Besitz von Betäubungsmittel von der Polizei mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft worden – zu Unrecht, wie das Bezirksgericht Zürich nun befand. 

Der Bezirksrichter folgte in seinem Urteil der Rechtsauslegung des Verteidigers, des Zürcher Jus-Studenten Till Eigenheer. Er konnte überzeugend darlegen, dass der Besitz von geringen Mengen Gras (unter zehn Gramm) unter Artikel 19b des Betäubungsmittel-Gesetzes BetmG fällt …

Artikel lesen