Sport

Shaqiri vermochte bei seiner Nati-Rückkehr nicht zu überzeugen. Bild: KEYSTONE

Behrami überzeugt, Shaqiri enttäuscht: Die Noten nach dem Sieg gegen Ungarn

Beim 3:2-Sieg in Ungarn tun sich die Schweizer lange schwer, die Defensive holt sich nach den zwei postwendenden Toren keine guten Noten. Bei den letzten beiden Einwechslungen beweist Coach Petkovic ein sehr gutes Händchen – Stocker erzielt unmittelbar nach seiner Einwechslung den Siegestreffer.

Publiziert: 08.10.16, 09:02 Aktualisiert: 08.10.16, 15:15

Etienne Wuillemin / Nordwestschweiz

Was war das für ein Spiel gestern! Das Wechselbad der Gefühle endete mit drei Punkten für die Schweiz. Es hat aber lange nicht jeder überzeugt ...

Die Noten der Schweizer nach dem Spiel gegen Ungarn

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Alle Artikel anzeigen
20 Kommentare anzeigen
20
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Johnny Guinness 08.10.2016 13:49
    Highlight Verstehe nicht viel vom tschutten, aber wieso sind eigentlich die goalies meist unbestritten gesetzt? Nicht, dass Sommer schlecht wäre, im Gegenteil, aber in letzter Zeit scheint er nicht so in Form zu sein (Schalke, City). Wieso nicht mal rotieren Bürki und Hitz sind auch sehr gut. Zweitens, wieso spielt eigentlich Lustenberger nie, der ist ja sicher nicht schlechter als Elvedi oder Klose, oder doch?
    9 2 Melden
    • Bluetooth 08.10.2016 14:10
      Highlight Das mit dem Goalies bin ich absolut einverstanden. Was Lustenberger betrifft, der will nur noch im defensiven Mittelfeld spielen und nicht mehr als Innenverteidiger.
      5 1 Melden
    600
  • ThePower 08.10.2016 13:04
    Highlight Lichtsteiner kriegt nur eine 4.5? Sehe ich ganz anders: Ist viel gelaufen, hat gerackert und steht am Ursprung des 3:2, als er erst einen eigentlich verlorenen Ball erobert und den entscheidenden weiten Einwurf in den gegnerischen Strafraum spielt. Für mich also mindestens eine 5.
    6 17 Melden
    • SJ_California 08.10.2016 14:20
      Highlight Finde ich auch. Die zu tiefe Note entstand wohl weil er eben immer sehr solide spielt und somit die Erwartungen gross sind bzw seine gute Leistung bereits als selbstverständlich gilt
      4 1 Melden
    • Holy Crèpe 08.10.2016 21:26
      Highlight Lichtsteiner und "immer sehr solide" sollte dir spätestens seit der EM suspekt vorkommen...
      0 2 Melden
    600
  • Dä Brändon 08.10.2016 11:57
    Highlight Ich hab von Shaqiri nie was gehalten, er gehört nicht in die Nati. Ihn hat man gut vermarktet und dann genügt's das er einen Fallrückzieher und alle flippen aus. Behrami ist top! Spielt immer zuverlässig und solid, wenig Fehler. Rodriguez stand in diesem Spiel auch top. Breel ist Königsklasse! Mehmedi zuviele Fehler, null Ideen.
    21 36 Melden
    • Friendo-86 08.10.2016 12:08
      Highlight Mehmedi mit null Ideen? Guck dir das 0-1 doch nochmal genau an ubd du wirst diese Aussage zumindest relativieren müssen.
      21 2 Melden
    • Dä Brändon 08.10.2016 12:20
      Highlight Ich hab das Spiel gesehen. Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling.
      4 24 Melden
    600
  • Libertas 08.10.2016 11:41
    Highlight Elvedi bei beiden Gegentoren mitschuldig, Note 3 und wieder auf die Bank.
    10 34 Melden
    • tinu32 08.10.2016 12:23
      Highlight Leider stehen alle Schweizer Verteidiger hin und wieder im Schilf... warum also nicht diesem Jungen noch eine zweite Chance geben?
      36 0 Melden
    600
  • Matt123 08.10.2016 11:33
    Highlight Schär war hinten zwar keine Macht, aber sein langer Pass aus dem Stand, der das 1:0 eröffnete war schon superklasse. Dies ging bei der watson-Bewertung leider vergessen.
    23 2 Melden
    600
  • Mafi 08.10.2016 11:14
    Highlight Nach der Leistung von G.Fernandes denke ich, dass er gegen Andorra neben G.Xhaka spielen wird. Dzemaili wird vermutlich wieder in seine normale Position gehen.

    Und Shaqiri?

    Ich hoffe er spielt gegen Andorra nicht von Anfang an. Er hat einfach zu viele Bälle verloren und keinen Einfluss auf das Spiel gehabt...
    27 5 Melden
    • KemalB 08.10.2016 12:14
      Highlight Gelson ist wirklich eine gute Alternative zu Behrami. Gute Tacklings und Balleroberungen. Es reicht ja, wenn Xhaka dann die guten Pässe spielt :)
      22 0 Melden
    600
  • -woe- 08.10.2016 10:36
    Highlight Geschickt gemacht von Behrami. Im wichtigen Moment Zeit schinden und dafür Gelb abholen. So ist er nun gegen Andorra gesperrt, was wohl zu verschmerzen ist.
    Viel besser jedenfalls , als irgendwann irgendwo wegen ein Lapalie Gelb abzuholen und dann in einem wichtigeren Spiel gesperrt zu sein.
    Gut gemacht Behrami! Win-win!
    54 3 Melden
    • Charlie7 08.10.2016 11:56
      Highlight Genau. Und so lange wie er gewartet hat, nachdem der Schiri ihn bereits aufgeforderte hatte weiterzuspielen, wars eigentlich für jeden offensichtlich.
      Nur der Sascha Ruefer, der hat die Welt nicht mehr verstanden und sich über die "dumme" Aktion augeregt.
      43 1 Melden
    • droelfmalbumst 08.10.2016 13:42
      Highlight Fairplay und so.. da es die CH betrifft nun nicht "unsportlich"? 😂
      3 2 Melden
    600
  • WyclefJean 08.10.2016 09:47
    Highlight Shaqiri hat aus 5 Nati-Spielen jeweils 4 unterirdisch schwache, in denen er praktisch jeden Ball verliert.

    Aber dann kommt ab und zu wieder eins in dem er genial spielt und die Mannschaft damit meist rettet.

    Manchen Leuten reicht das. Ich bin nicht begeistert.

    Vor allem sehe ich keine Entwicklung. Er war schon mit 18 so, schwach aber mit ab und zu weltklasse Momenten.

    Damals konnte man noch aufs Alter verweisen, Hauptsache das Talent blitzte auf.
    Mittlerweile sollte aber etwas Konstanz da sein, sonst wird er bald mal irrelevant, seinen Superstar-Status ist er schon jetzt los.
    68 11 Melden
    • Mia_san_mia 08.10.2016 10:19
      Highlight Leider hast Du Recht...
      36 5 Melden
    • droelfmalbumst 08.10.2016 13:43
      Highlight Er war noch nie ein Superstar.. ausser für CH Medien... Superstars sind CR7, Messi, Neymar, Bale... etc... Shaqiri ist höchstens ein abgehobenes dümmchen welches sein Talent Woche für Woche an die Wand fährt 👌🏾
      3 4 Melden
    • WyclefJean 08.10.2016 17:45
      Highlight Das mit dem Superstar bezog sich natürlich mehr auf unsere Schweizer Verhältnisse.

      Hier galt/gilt er als Schlüsselspieler, Kreativkopf, bester Spieler des Teams, Anführer etc.

      Leider scheint dieser Status mehr dem Hype als den wirklichen Leistungen zu entstammen - und der Hype flaut ab.

      Ich habe nach wie vor Hoffnung dass er noch Fortschritte machen kann. Ich traue ihm das zu. Aber bisher sieht es nicht danach aus.

      4 0 Melden
    600

«4 Spiele, 4 Siege – es geht mir bestens»: Petkovic und Nati mit Sieg und Rekord ins 2017

Überragend war es nicht, aber gereicht hat es locker: Die Schweiz besiegt die Färöer-Inseln in Luzern mit 2:0 und behält ihre weisse Weste in der WM-Qualifikation. Nie zuvor holte die Nati vier Siege zum Auftakt in eine WM-Quali.

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

«Vier Spiele, zwölf Punkte – ich fühle mich bestens. Wir haben den Sieg heute verdient. Wir hätten am Anfang schon ein bis zwei Tore mehr schiessen können. Aber am Ende ist das Resultat mehr als nur verdient.» Vladimir Petkovic war die Erleichterung nach der Partie anzusehen. Man hätte nicht erwarten können, dass die Nati so in die WM-Kampagne startet.

Petkovic will aber auch nicht abheben: «In vier Monaten fangen wir wieder von Null an, der …

Artikel lesen