Kultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Mulan», «Tenet» und weitere Filme gestrichen ++ «Star Wars»-Serie mit Kultcharakter?
Und derweil warten die Bonds auf den November obwohl es bis dann auch wieder heissen könnte

Die Fans müssen sich abermals gedulden: Die Premiere ist neu auf April 2021 geplant. Bild: comments://239095892/2776088

Der Start des 25. James-Bond-Films wird abermals verschoben

Nun heisst es: «STILL No Time To Die».



Via Twitter verkünden die Produzenten des 25. James-Bond-Films mit dem Namen «No Time To Die» (Keine Zeit zu sterben), dass der Kinostart erneut verschoben werden soll. Er soll nun am 2. April 2021 in den Kinos erscheinen.

Bereits zuvor war die Premiere des Films aufgrund der Corona-Pandemie auf den November 2020 verschoben worden. Viele Fans zeigen sich enttäuscht über die Entscheidung und machen ihrem Ärger in den sozialen Medien Luft.

(adi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

Zum Verwechseln ähnlich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warner Bros. hat gerade den ersten Streaming-Nagel in den Kinosarg geschlagen

Warner Bros., das zweitgrösste Filmstudio Hollywoods, hat angekündigt, im Jahr 2021 alle Filme mit dem Kinostart auch gleichzeitig als Stream zu veröffentlichen. Damit folgt Warner einem Trend, der die Kinobranche, wie wir sie heute kennen, endgültig zu Grabe tragen wird.

Immer wieder wurde in der Vergangenheit der Niedergang des Kinos prophezeit. Trotzdem sind die Lichtspielhäuser dieser Welt noch immer allgegenwärtig in unserer Kultur. Sie haben das Fernsehen überlebt, sich mit dem Internet arrangiert und bisher selbst dem Netflix-Siegeszug standgehalten.

Und doch stehen die weltweiten Kinosäle nun vor einem Massensterben. Mit der Coronapandemie hat die Kinogeschichte eine Wendung genommen, wie sie sich wohl nur eine Drehbuchautorin hätte ausdenken können.

Weltweit …

Artikel lesen
Link zum Artikel