DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Schweiz hinkt beim Impftempo in Europa noch immer etwas hinterher.
Die Schweiz hinkt beim Impftempo in Europa noch immer etwas hinterher.
Bild: keystone

Israel längst nicht mehr Impfweltmeister – Schweiz im vorderen Bereich

Israel legte Anfangs Jahr ein unglaubliches Impftempo hin. Mittlerweile weisen andere Länder aber höhere Quoten aus. Die Schweiz bewegt sich zwar im vorderen Bereich in Sachen Impfquote, hat aber weiterhin grosses Potential.
13.07.2021, 06:4313.07.2021, 08:40
Reto Fehr
Folgen

Die Delta-Variante verbreitet sich rasend schnell in immer mehr Ländern. Noch bleiben die Hospitalisationen und Todesfälle tief, dank dem Impffortschritt bleibt zu hoffen, dass dies auch in ein paar Wochen noch der Fall sein wird.

Die Impfung bietet keinen vollständigen Schutz. Allerdings bleiben auch bei der Delta-Variante gemäss aktuellen Erkenntnissen schwere Verläufe weitestgehend aus, gegen Infektionen schützen die Vakzine allerdings etwas weniger als gegen solche mit anderen Varianten.

Länder wie Grossbritannien, die Niederlande oder Spanien zeigen uns, was mit den Fallzahlen auch in der Schweiz sehr wahrscheinlich bald passieren wird: Sie werden in die Höhe schiessen. Martin Ackermann, Chef der Schweizer Task Force, sagte unlängst an der Medienkonferenz, dass die Fallzahlen im Sommer schnell steigen könnten: «Wir sind noch nicht ganz aus der Gefahrenzone.»

Während die Delta-Variante in Ländern wie Indonesien, wo das Gesundheitswesen nicht so ausgebaut ist wie bei uns und die Impfungen schleppend vorankommen, eine Krise droht, könnten europäische Nationen mit einem blauen Auge davonkommen. Die nächsten Wochen werden dies zeigen.

Klar ist aber: Um aus der Pandemie zu kommen, ist der Impffortschritt weltweit entscheidend. Wir zeigen, welche Nationen wie weit fortgeschritten sind.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Mindestens einmal geimpft

Israel legte im Januar los wie der Teufel und erreichte bald schon über 40% mindestens einmal Geimpfter. Womit das Land deutlich vor allen anderen stand. Mittlerweile scheint Israel aber einen Deckel bei rund 66 Prozent der Gesamtbevölkerung erreicht zu haben. Andere Nationen haben überholt – insbesondere die kleine Mittelmeerinsel Malta, wo vier von fünf Einwohnern schon ein Vakzin gegen Covid-19 gespritzt wurde.

Von Nordkorea und Tansania sind keine Daten bekannt.

Diese Länder/Regionen mit über 2 Millionen Einwohnern sind am weitesten:

  1. Vereinigte Arabische Emirate: 75,40%
  2. Kanada: 69,36%
  3. Chile: 68,30%
  4. Uruguay: 67,79%
  5. Grossbritannien: 67,45%
  6. Singapur: 66,58%
  7. Israel: 66,18%
  8. Niederlande: 65,26%
  9. Belgien: 64,91%
  10. Mongolei: 64,16%

Die Schweiz folgt bei den total 145 Ländern mit über 2 Millionen Einwohnern auf Rang 25. Etwas über 52% der Bevölkerung sind bei uns mindestens einmal geimpft. Im Europa-Vergleich reicht das lediglich für Rang 15.

Vollständig Geimpfte

Auch bei den vollständig Geimpften schwingt Malta mit fast 80 Prozent oben aus. Und bei den Ländern mit über zwei Millionen Einwohnern weisen wiederum die Vereinigten Arabischen Emirate mit 65,6 Prozent die höchste Quote aus. «Impfturbo» Israel hat insgesamt die achthöchste Impfquote, bei Ländern mit über zwei Millionen Einwohnern die zweithöchste.

Von Nordkorea und Tansania sind keine Daten bekannt.

Die Schweiz steht bei den vollständig Geimpften etwas besser da. Statt dem weltweiten Rang 44 (25 bei Ländern mit über 2 Millionen Einwohnern) ist es hier Platz 33 (18. bei über 145 Ländern mit über 2 Millionen). Im europäischen Vergleich bedeutet dies die elfthöchste Impfquote.

Die Daten stammen von «Our World in Data». Stand der Daten ist der 12. Juli, 10 Uhr.

Schweizer Kantone

In der Schweiz weist Basel-Stadt mit 45,9 Prozent den höchsten Anteil doppelt Geimpfter aus. Dahinter folgen Genf (43,9%) und das Tessin (42,5%). Die meisten Kantone bewegen sich an der 40%-Grenze. Noch grossen Aufholbedarf hat aber der Kanton Fribourg mit nur 31,1 Prozent doppelt Geimpfter.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Schweizer Covid-Zertifikat auf dem Smartphone

1 / 23
Das Schweizer Covid-Zertifikat auf dem Smartphone
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Ich benutze jetzt einen Zungenschaber» – Diese neuen Gewohnheiten haben wir seit Corona

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Impfskeptiker werden immer weniger – das sind die Gründe dafür

Die Impfbereitschaft der Schweizer Bevölkerung steigt gemäss Umfragen weiterhin an. Doch zeigt sich das auch bei den tatsächlichen Impfungen?

Am 13. April veröffentlichte die Forschungsstelle sotomo eine Spezialauswertung zur Covid-19-Impfung im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit. Auffallend dabei: Bei den Ü65-Jährigen gaben 93 Prozent der Befragten an, dass sie sich zumindest wahrscheinlich impfen werden. Durchgeführt wurden die Befragungen im März. Im vorherigen Bericht von sotomo (18. März) lag die Quote noch bei 74 Prozent.

Die jüngeren Alterskategorien weisen eine tiefere Impfbereitschaft aus, allerdings hat auch diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel