DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Scheiterlispiel und 9 weitere Spiele für brexquisite Unterhaltung

Das Brexit-Drama spitzt sich immer mehr zu. Dabei dürfen weder wir noch die Briten vergessen, dass das Wichtigste ist, dass man den Spass an der Sache nicht verliert. Hier ein paar Inputs.
15.03.2019, 05:2315.03.2019, 05:24

Man kennt es, man liebt es: UNO. Neu auch in Brexit-Variante:

Bild: watson / shuttertstock

Das allseits beliebte Gesellschaftsspiel «Mensch, einige dich nicht» (in der Schweiz auch unter «Keine Eile» bekannt)

bild: watson
bild: watson

Für Wortakrobaten jeglicher Couleur:

Bild: watson / shutterstock

Spiel und Spass für die ganze Familie beim «Scheiterlispil»!

bild: watson / shuttertstock

Wer will schon «Das verrückte Labyrinth», wenn man so was haben kann?

Bild: watson / ebay / mytoys / shutterstock
bild: watson
bild: watson

Bretris. Du kannst es drehen und wenden, wie du willst.

bild: shutterstock / watson

Eine Monopoly-Abwandlung der ganz spannenden Sorte:

Bild: watson / pinterest

Etwas typisch Britisches darf nicht fehlen: «Croquet» im Brexit-Special

bild: watson
bild: watson

Ein Rätselspass für eine ganze Nation!

Bild: watson / unsplash

Darf natürlich auf keinen Fall fehlen:

Emily und Oliver – unsere zwei Briten erklären den Brexit

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 normale Schweizer Dinge, die für Touristen völlig verrückt sind

Wenn man die Schweiz durch die Augen eines Touristen sieht, werden alltägliche Dinge plötzlich zu etwas ganz Besonderem. Manchmal beeindrucken sie sogar so sehr, dass sie als Bild oder Kommentar im Internet landen. Unter dem Hashtag #onlyinswitzerland amüsiert sich dann die ganze Welt über unsere seltsamen Schweizer Angewohnheiten.

Artikel lesen
Link zum Artikel