DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Une femme sert un verre de vin sur la terrasse de l'Hotel Palafitte construit sur pilotis au-dessus du lac de Neuchatel lors de la crise du Coronavirus (Covid-19) le vendredi 29 mai 2020 a Neuchatel. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Der Bundesrat plant die nächsten Lockerungen (Archivbild vom Mai 2020). Bild: keystone

Der Bundesrat plant heute den nächsten Öffnungsschritt – das steht zur Diskussion

Es liegt Hoffnung in der Luft. Der Bundesrat dürfte heute Freitag eine deutliche Entspannung vor allem für Outdoor-Aktivitäten verkünden.

Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!
Guillaume Chillier
Guillaume Chillier



Die Corona-Zahlen in der Schweiz sind gut. So kann der Bundesrat an seiner im Mai präsentierten Strategie festhalten und heute über weitere Lockerungen diskutieren. Diese gehen zuerst zur Vernehmlassung an die Kantone.

Und der Bundesrat dürfte grosszügig lockern, wie watson-Informationen zeigen. Im Fokus sind dabei vor allem die Outdoor-Aktivitäten. Folgendes steht unseren Informationen zufolge zur Diskussion:

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Mehr als erfreuliche Zahlen

Der nächste Öffnungsschritt haben wir den derzeit guten Zahlen zu verdanken. Die Corona-Lage verbessert sich von Woche zu Woche, während man in Bern eigentlich mit einer leichten Verschlechterung rechnete.

Die Zahl der Corona-Fälle nimmt kontinuierlich ab, die Auslastung der Spitäler sinkt, die täglichen Todesfälle lassen sich meist an einer Hand abzählen, die Impf-Kampagne kommt gut voran und die Bedrohung durch Virus-Varianten scheint vorerst gering zu sein.

Und die Reproduktionsrate liegt derzeit im Schnitt über die letzten sieben Tage bei 0,77. Das Bundesamt für Gesundheit führt dies darauf zurück, dass sich die Bevölkerung weiterhin an die Massnahmen hält und kurz vor der ersten oder zweiten Impfdosis kein Risiko eingehen will.

Heute Freitag nun wird der Bundesrat die obengenannten Öffnungsschritte diskutieren und danach in die Vernehmlassung schicken, damit die Kantone ihre Meinung einbringen können. Bis zum endgültigen Entscheid am 23. Juni sind noch Änderungen möglich. Die neue Regelung soll am Montag, 28. Juni, in Kraft treten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten

1 / 18
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie ist die Impfbereitschaft bei Jugendlichen? – Das sagen Lernende

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ein schwarzer Sonntag für kommende Generationen» – die Reaktionen auf das CO2-Nein

Am Sonntag wurde das CO2-Gesetz von der Schweizer Stimmbevölkerung bachab geschickt. Das löste Jubel auf der einen Seite und Ratlosigkeit auf der anderen Seite aus. Die Reaktionen von Medien, Politik und weiteren im Überblick.

Der «Tages-Anzeiger» warnt in seinem Kommentar nach dem Absturz der Klimavorlage vor ernsten Konsequenzen. Der Bundesrat und mit ihm alle Klimaschützer im Land stünden nach dem Volksnein zum CO2-Gesetz vor einem Scherbenhaufen.

Für den Chefredaktor der Blick-Gruppe, Christian Dorer, sind die Menschen für Umweltschutz, solange es nichts kostet und sie nicht einschränkt. So kommentiert er unter dem Titel «Klima retten - bitte ohne mich!» das Nein zum CO2-Gesetz.

Die Redaktion des CH-Media-Verlags …

Artikel lesen
Link zum Artikel